Grün

Überprüfen Sie das Etikett: Ein Leitfaden für grüne Bezeichnungen für das Haus


Was ist ein grünes Zuhause? Während "grün" noch nicht allgemein anerkannt ist, wird ein grünes Zuhause heute als zertifiziertes "grünes" Zuhause definiert, das nach bestimmten Spezifikationen gebaut wurde, und / oder als ein Zuhause, das von einem zertifizierten "grünen Baumeister" gebaut wurde, der eine beliebige Anzahl enthalten kann von grünen Merkmalen. Selbst nach der Wahl einer dieser beiden Definitionen muss der Verbraucher jedoch aus einer wachsenden Liste von Green-Home-Zertifizierungen oder Bauherren auswählen, die den Green-Home-Builder-Status beanspruchen.

Das Energy Star-Label ist eines der bekanntesten in der Wohnwelt. Ein Energy Star-qualifiziertes Zuhause wird nach energieeffizienten Standards gebaut, die von der Environmental Protection Agency (EPA) festgelegt wurden. Die Richtlinien für die Isolierung, Fensterleistung, Konstruktion und Kanaldichtheit eines Energy Star-Hauses, die HLK-Systeme des Hauses und energieeffiziente Produkte. Zuletzt wurde ein Energy Star-Haus von Drittanbietern getestet. Obwohl das Energy Star-Haus nicht alle Aspekte eines umweltfreundlichen Hauses (z. B. Raumluftqualität, Wassereffizienz usw.) berücksichtigt, zeichnet es sich durch einen umfassenden Ansatz zur Energieeffizienz aus.

Das Green Building Council der Vereinigten Staaten Führend in Energie- und Umweltdesign für Wohnungen (LEED-H) Die Zertifizierung hat sich als eines der wichtigsten Modelle der Bauindustrie für umweltfreundliche Wohngebäude erwiesen. Für ein nach LEED-H-Spezifikationen gebautes Haus kann eine von vier Bezeichnungen vergeben werden: Zertifiziert, Silber, Gold und Platin. Um das LEED-H-Siegel zu erhalten, wird ein Haus von unabhängigen Testern in acht umweltbezogenen Kategorien bewertet: Design, Standort, Nachhaltigkeit, Wassereffizienz, Energie und Atmosphäre, Materialien und Ressourcen, Raumklimaqualität, und Bewusstsein und Bildung.

Das Nationaler Standard für umweltfreundliches Bauen Der National Association of Home Builders ist ein branchenweit anerkannter Standard für umweltfreundliche Wohngebäude, der „Flexibilität für umweltfreundliche Bauweisen bietet und gleichzeitig einen gemeinsamen nationalen Maßstab für Bauherren, Umgestalter und Bauunternehmer“ darstellt. Der Standard basiert auf dem NAHB-Modell für umweltfreundliche Wohngebäude Guidelines, ein zweiteiliger Leitfaden für umweltbewusstes Bauen, der erstmals 2005 als Ressource für die Baugemeinschaft und vor allem für kommunale und staatliche Wohnungsbauverbände veröffentlicht wurde.

Wie das LEED-H-Label werden in den Modellrichtlinien für den Bau umweltfreundlicher Wohngebäude mehr als eine Zertifizierungsstufe (Bronze, Silber, Gold) vergeben, und es werden Punkte in sieben Leitprinzipien vergeben: Entwurf, Vorbereitung und Entwicklung von Losen; Ressourceneffizienz; Energieeffizienz; Wasser-effizienz; Raumklimaqualität; Betrieb, Wartung und Ausbildung von Hausbesitzern; und globale Auswirkungen.

Es gibt zahlreiche andere Zertifizierungsprogramme für umweltfreundliche Häuser im ganzen Land. Verbraucher sollten sich an ihren staatlichen oder örtlichen Wohnungsbauverband wenden, um ein befürwortetes oder weit verbreitetes Programm in ihrer Region zu erhalten. Die USGBC hat kürzlich den Green Home Guide gestartet, eine Website, auf der Green Home-Programme nach Bundesstaaten aufgelistet sind, obwohl die Programme selbst nicht von der USGBC unterstützt oder mit ihr verbunden sind. Ebenso enthält die Website des National Green Builder Program der NAHB eine Liste freiwilliger Green Builder-Programme nach Bundesstaaten. Stellen Sie bei der Untersuchung von Zertifizierungsprogrammen für umweltfreundliche Häuser sicher, dass Sie herausfinden, ob das Haus unabhängig getestet oder verifiziert wurde.

Grüne Bauherren
Bei der Suche nach einem qualifizierten Green Builder sollten sich die Verbraucher nach Zertifizierungen, Kursen und Bildungsmaßnahmen erkundigen, die von einem potenziellen Builder ergriffen wurden. Das LEED Professional-AkkreditierungsprogrammDas 2001 gestartete Programm zertifiziert Studenten nach Abschluss des Programms als LEED Accredited Professionals (LEED APs). Nach der Verwaltung durch die USGBC wird das LEED Professional Accreditation-Programm jetzt vom Green Building Certification Institute verwaltet. Der LEED AP wird über die Praktiken des umweltfreundlichen Baus von Eigenheimen unterrichtet.

Die Website von Energy Star enthält eine Suchfunktion, mit der Bauherren und Entwickler gefunden werden können, die mit Energy Star zusammengearbeitet und in den letzten 12 Monaten ein von Energy Star qualifiziertes neues Haus gebaut haben. Diese Liste könnte als Ausgangspunkt für Verbraucher dienen, die umweltbewusste Fachkräfte in ihrem Gebiet oder Bundesstaat suchen.

Grüne Systeme und Produkte
Es ist eine weit verbreitete Auffassung, dass ein Haus als „grün“ eingestuft werden kann, indem nur grüne Elemente in das gesamte Haus integriert werden. Dies kann bedeuten, dass einige alte Energiefresser durch energieeffizientere ersetzt oder die Wassergeräte des Hauses komplett überarbeitet werden . Jeder Hausbesitzer, der ein Haus in Abschnitten begrünen möchte, sollte sich nach den wenigen Systemen und Produkten mit grünen Bezeichnungen umsehen.

Energy Star steht erneut ganz oben auf der Liste mit einer umfangreichen Liste von Produkten, die von Drittanbietern getestet wurden und eine breite Palette von energiebezogenen Unterkategorien abdecken, darunter Haushaltsgeräte, HLK-Systeme und -Komponenten, Isolierungen und Fenster sowie verschiedene elektronische Haushaltsgeräte. Wenn Sie stromabhängige Haushaltsgegenstände durch Energy Star-Versionen ersetzen, sparen Sie Stromkosten und können den CO2-Ausstoß des Haushalts verringern.

Das WaterSense-Programm der EPA ähnelt Energy Star, konzentriert sich jedoch auf das Testen und Zertifizieren von wassersparenden Produkten im Haushalt. Bisher wurden Toiletten, Wasserhähne, Duschköpfe sowie Bewässerungsdienste und -technologien in Angriff genommen.

Das Sparen von Strom und Wasser ist für diese beiden Programme kein Problem. Oft übersehen werden jedoch Maßnahmen zur Verbesserung der Raumluftqualität (IAQ). Das GREENGUARD Environmental Institute hat mit seinem Zertifizierungsprogramm für die Innenraumluftqualität (GREENGUARD Indoor Air Quality) den Hausbesitzern einen Schritt nach vorn in den Kampf um eine bessere Raumluftqualität gebracht. Das Programm zertifiziert emissionsarme Innenbaumaterialien, Möbel und Veredelungssysteme und prüft jedes Produkt auf chemische Emissionen. Derzeit zertifiziert GREENGUARD über 200.000 Produkte für 130 verschiedene Hersteller.

Umweltzeichen
Obwohl die Praxis des Umweltzeichens nicht neu ist, hat das Wachstum bei umweltfreundlichen Produkten und Zertifizierungen den Begriff stärker in den Vordergrund gerückt. Der Energy Star, WaterSense. und GREENGUARD-Zertifizierungen fallen beide in die Kategorie des Umweltzeichens, es gibt jedoch auch andere Umweltzeichen sowie Organisationen und Websites, die „genehmigte“ Umweltzeichen oder Umweltzertifizierungsprogramme katalogisieren.

Ecolabelling.org führt eine umfangreiche Liste von umweltfreundlichen Gebäuden, Dienstleistungen und Bauprodukten ohne bestimmte Auswahlkriterien. Das Auswahlverfahren von Building Green für die Produktliste „GreenSpec“ ist etwas anspruchsvoller, wenngleich es auf journalistische Recherchen, E-Mail- und Forumsdiskussionen sowie Empfehlungen von Buildern beschränkt ist.

Das Global Ecolabelling Network ist eine Vereinigung von Etikettierungsorganisationen von Drittanbietern aus der ganzen Welt. Die Vereinigten Staaten sind im Netzwerk durch Green Seal vertreten, eine Gruppe, die grüne Standards für Produktkategorien festlegt und Antragsteller für die Zertifizierung in diesen Kategorien akzeptiert.

Das in Kanada ansässige EcoLogo ist Nordamerikas ältestes Umweltzeichen mit über 7.000 zertifizierten Produkten aus 120 Kategorien, einschließlich Bau und Konstruktion. „Die für die Zertifizierung eines Produkts festgelegten Kriterien bewerten den gesamten Lebenszyklus des Produkts“, sagt Lise Beutel von TerraChoice Environmental Marketing, Manager des EcoLogo-Programms. "Wir können alles von den verwendeten Rohstoffen bis zu den letzten Phasen der Nutzung des Produkts betrachten."