Grün

Seien Sie auf Naturkatastrophen vorbereitet


Wenn eine Katastrophe eintritt, sind Sie dann bereit? Hier erfahren Sie, wie Sie sich auf die meisten natürlichen Notfälle vorbereiten und reagieren können.

„Notfälle können jederzeit und überall auftreten. Familien sind möglicherweise nicht zusammen und Sie haben möglicherweise keinen Zugang zu Mobiltelefonen, Tankstellen, Lebensmittelgeschäften oder anderen Dingen, an die Sie jeden Tag gewöhnt sind “, sagt Darryl Madden, Leiter der Bereitschaftskampagne des Federal Emergency Management Agentur (FEMA). „Mit ein paar einfachen Schritten kann jeder von uns sicherstellen, dass er besser auf den nächsten Notfall oder die nächste Katastrophe vorbereitet ist.“ Die FEMA sowie andere Regierungsbehörden und gemeinnützige Organisationen wie die Federal Alliance of Safe Homes (FLASH) und Firewise bieten eine Fülle von Tipps. Die Ready-Kampagne enthält Vorschläge für grundlegende Notfallvorbereitungen. Die neue FLASH-Website bietet Videos, "Pick-a-Peril" nach staatlichen Informationen und ein Verbraucherforum.

Während jeder Haushalt einzigartig ist - kleine Kinder, Behinderungen, Haustiere, Hochhäuser, abgelegene ländliche Häuser - können geeignete Vorbereitungen dazu beitragen, potenziell schlimme Situationen besser abzuschließen. Hier haben wir das Wesentliche zusammengefasst sowie Tipps für bestimmte Notfälle: Überschwemmungen, Brände, Erdbeben, Tornados, Hurrikane und schwere Winterstürme.

Unabhängig von der Art der Naturkatastrophe in Ihrer Region sollte jeder Haushalt über eine Notfallvorsorge verfügen. Sie sollten so bald wie möglich Folgendes tun, bevor eine Katastrophe eintritt:

1. Sammeln Sie Informationen

• Fotos machen. Erstellen Sie jetzt ein Inventar für jedes Zimmer, um versicherte Schäden auszugleichen. Nehmen Sie Fotos oder Videos auf, um Objekte besser zu dokumentieren. Serien- oder Modellnummern aufzeichnen. Notieren Sie Kaufdaten und -preise (am besten am Computer aufbewahren und zur sicheren Aufbewahrung per E-Mail an Sie selbst senden). Lassen Sie für Wertsachen wie Schmuck Kopien von Sachverständigengutachten erstellen. Legen Sie ein Inventar in Ihren Safe und bewahren Sie eine Kopie in einem wasserdichten Behälter zu Hause auf.

Bei Katastrophen müssen Sie Informationen über Ihre Verluste für einen Versicherungsanspruch bereitstellen. Nach Ansicht von Leslie Chapman-Henderson, CEO von FLASH, ist eine der besten Möglichkeiten, Verwirrung zu lindern und Gegenstände genau zu erfassen, eine Foto- oder Videoinventur nach einer Katastrophe. Mit dokumentierten Gegenständen können Sie dann gesundheitsgefährdende Gegenstände wie nasse, schimmelige Möbel oder Gegenstände mit scharfen, beschädigten Kanten entfernen.

• Termine vereinbaren. Planen Sie jedes Jahr eine telefonische Besichtigung oder einen Besuch bei Ihrem Versicherungsagenten. Besprechen Sie die Updates, die möglicherweise benötigt werden. Wenn Sie in einem Gebiet mit spezifischen Naturkatastrophenrisiken leben, informieren Sie sich über zusätzliche Richtlinien.

• Bleib informiert. Überprüfen Sie die lokalen Radio- und Fernsehsender. Besuchen Sie die Website der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) (oder werden Sie Fan auf Facebook). Auf den Seiten Storm Prediction Center und National Weather Hazards erfahren Sie, wie sich das Wetter entwickelt, von Schneestürmen über Sturzfluten und Feuer bis hin zu starken Winden. NOAA Weather Radio bietet rund um die Uhr Wetter- und Notfallinformationen.

• Dokumente schützen. Bereiten Sie ein Lebensdaten-Kit mit Kopien wichtiger Dokumente vor, um es in einem wasserdichten und feuerfesten Behälter an einem sicheren Ort in Ihrem Zuhause aufzubewahren. Legen Sie Kopien von Versicherungspolicen, Ausweis- und Bankkontenunterlagen, Nachweise für Impfungen von Haustieren, Hypotheken, Pässen und Geburts- / Heiratsurkunden sowie unersetzliche Andenken und Familienfotos bei.

2. Entwickeln Sie einen Notfallplan für den Haushalt

• Wählen Sie einen Ansprechpartner. Vereinbaren Sie mit einem Freund oder Familienmitglied außerhalb der Region einen Notfallkontakt. Festnetz- und Mobiltelefone sind die schnellste und am besten verfügbare Technologie und funktionieren in vielen Fällen, sagt Michele Steinberg von Firewise. Sie schlägt vor, dass Familienmitglieder, die regelmäßig Facebook und Twitter nutzen, gute Tools sein könnten. Da jedoch viele „Tweets“ über Mobiltelefone oder Computer eingehen, könnten sie ebenfalls eingeschränkt sein. "Aber die 'virale' Natur dieser Medien bedeutet, dass diejenigen, die Facebook den ganzen Tag geöffnet haben oder Twitter folgen, sofort Zugang zu Informationen darüber haben, was mit ihren Freunden / Verwandten passiert, und in bestimmten Situationen Hilfe mobilisieren können." Familienmitglieder und der Notfallkontakt verfügen über Details, einschließlich Informationen zu Ihrer Facebook-Seite, Ihrem Twitter-Handle und Ihrer E-Mail-Adresse.

• Bestimmen Sie einen Fluchtplan. Entscheiden Sie sich für einen Treffpunkt zu Fuß oder mit dem Auto, je nach Art der Katastrophe. Wenn es sich um einen Notfall handelt, der von Ihrem Haus oder Block getrennt ist, wählen Sie einen nahegelegenen Sammelpunkt, an dem Sie Mitarbeiter einstellen können. Wenn der Notfall ein größeres Gebiet betrifft, entscheiden Sie sich für ein weiter entferntes Ziel - vielleicht das Haus eines Verwandten oder eine öffentliche Notunterkunft - und legen Sie eine Sicherungskopie für den Fall an, dass dieser Ort ebenfalls betroffen ist.

• Evakuierungsrouten lernen. Führen Sie einige Übungsübungen in Ihrer Nähe durch, damit Sie wissen, wo es zu Verkehrsstaus kommen kann.

• Suchen Sie öffentliche Notunterkünfte. Holen Sie sich ihre Regeln. Finden Sie heraus, ob sie beispielsweise Haustiere aufnehmen können.

• Planen Sie mit den Nachbarn. Wenn eine Überschwemmung auftritt oder ein Tornado eintritt, wenn Sie nicht zu Hause sind, sollten Sie einen Plan mit Nachbarn, Betreuern oder Verwandten für Ihre Kinder und Haustiere haben. Entscheiden Sie, wie Sie Kontakt aufnehmen, was getan wird und wohin alle gehen.

• Herunterfahren. Bestimmen Sie, wer mit dem Ausschalten des Stromversorgungsunternehmens umgehen soll.

• Erlernen Sie grundlegende Sicherheits- und Erste-Hilfe-Kenntnisse. Das Amerikanische Rote Kreuz bietet Kurse in seinen örtlichen Kapiteln an. Finden Sie Klassen in Ihrer Nähe über die Postleitzahlensuche auf der Website.

3. Lagervorräte

Bereiten Sie ein Notfallzubehör-Set vor, um jede Veranstaltung zu beenden. Auf der FLASH-Website sind Listen mit empfohlenen Kit-Inhalten und Katastrophenschutzgeräten zum Herunterladen verfügbar (suchen Sie nach „Katastrophen-Kit“). Chapman-Henderson von FLASH empfiehlt, nur Produkte zu kaufen, die nach einem nationalen oder zertifizierten Teststandard getestet und genehmigt wurden.

Zu den Artikeln gehören:

• Ein Funkgerät, das NOAA Weather Radio All Hazards-Übertragungen auf sieben UKW-Frequenzen von 162,400 MHz bis 162,550 MHz empfangen kann. Denken Sie an zusätzliche Batterien.

• Ein Erste-Hilfe-Kit, das unter anderem ein Erste-Hilfe-Handbuch, antiseptische Tücher, Antibiotika-Cremes, scharfe Scheren und Pinzetten enthält. Verwenden Sie verschreibungspflichtige Medikamente, auch für Ihr Haustier.

• Wasser. Haben Sie ungefähr eine Gallone pro Person und Haustier pro Tag. Vorrat reicht für mindestens drei Tage. Fügen Sie zusätzliches Wasser für sanitäre Zwecke hinzu.

• Nicht verderbliche Lebensmittel und das wichtige Handbuch können geöffnet werden. Essen Sie mindestens drei Tage lang. Tiernahrung nicht vergessen.

• Taschenlampen, Zusatzakkus und tragbare Ladegeräte für Mobiltelefone und dergleichen. Laden Sie alle Handys und PDAs in der Nacht auf, bevor ein Sturm aufkommt.

• Müllsäcke.

• Streichhölzer in einem wasserdichten Behälter.

• Körperpflegeprodukte und feuchte Tücher.

Pläne für bestimmte Katastrophen

Als nächstes organisieren Sie für bestimmte Notfälle, die in Ihrer Nähe auftreten können. Die FEMA berät bei individuellen Katastrophen. Hier sind ein paar kurze Tipps:

1. Überschwemmung

Überschwemmungen sind in den USA die häufigste Katastrophe im Zusammenhang mit schwerem Wetter, aber eine, von der viele vermuten, dass sie den „anderen“ betreffen wird. Mit ihren Risiken, die missverstanden oder ignoriert werden, sind Überschwemmungen auch die teuersten und tödlichsten Naturkatastrophen. Von schneller Schneeschmelze bis hin zu geplatzten Dämmen, Hurrikanen bis hin zu starken Regenfällen sind viele von Überschwemmungen betroffen. Aber laut Chapman-Henderson von FLASH müssen Überschwemmungen nicht katastrophal sein. Nur ein paar Zentimeter Wasser können Tausende von Dollar an Schäden verursachen. Und die typische Hausbesitzerversicherung deckt keine Hochwasserschäden ab.

Folgendes können Sie tun, um sich zu schützen:

• Überprüfen Sie die interaktive Hochwasser-Auswirkungskarte von FEMA-NOAA. Es enthält durchsuchbare Daten zu Überschwemmungen in den letzten Jahren. Bietet Tipps, was Sie vor, während und nach einer Überschwemmung tun sollten. und fördert den Hochwasserschutz.

• Erfahren Sie, was eine Flut Sie kosten könnte. Schauen Sie sich das interaktive Tool an und erfahren Sie mehr über das Hochwasserschutzprogramm unter www.floodsmart.gov. Was Sie überraschen könnte, ist, dass sich überschwemmungsgefährdete Gebiete jedes Jahr ändern können.

• Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherungsvertreter, was in Ihrer derzeitigen Police enthalten ist und ob Sie eine Hochwasserversicherung benötigen. Die meisten Richtlinien brauchen 30 Tage, um in Kraft zu treten.

• Stellen Sie sicher, dass Ihre Sumpfpumpe funktioniert. Installieren Sie eine Batteriesicherung.

• Elektrische Bauteile anheben. Stellen Sie Ihren Ofen, Ihren Wasserkocher, Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner mindestens einen Meter über dem möglichen Hochwasser auf.

• Ziehen Sie in Betracht, Ihren Keller wasserdicht zu machen. Überprüfen Sie Ihre Kellerentwässerungssysteme auf Verstopfungen.

• Entwässerungsöffnungen freimachen und erodierende Grundmauern befestigen.

• Achten Sie darauf, dass keine Unebenheiten oder Dachrinnen entstehen.

• Berücksichtigen Sie zertifizierte Hochwasserentlüftungsöffnungen, die den Aufbau von Wasserdruck verhindern und so Bauschäden und kostspielige Reparaturen reduzieren. Smart Vent (www.smartvent.com) bietet eine Online-Demonstration der Funktionsweise von Foundation Flood Vents.

2. Brände

Bereiten Sie sich auf mögliche Waldbrände vor, wenn Sie sich in einem Gebiet befinden, in dem Trockenheit oder Trockenheit bestehen oder zu bestimmten Zeiten auftreten. Beratung bei der FEMA. Firewise bietet ein Programm der National Fire Protection Association in Zusammenarbeit mit dem US Forest Service und dem Department of the Interior interaktive Lehrmittel an. Michele Steinberg, Firewise Manager, sagt, der Rat basiert auf der Wissenschaft des Lauffeuerverhaltens. Der Slogan „Häuser, die sich nicht entzünden, können nicht brennen“ fasst die Idee hinter den Tipps zusammen.

Hier sind Vorschläge, um zu verhindern, dass Ihr Haus niederbrennt:

• Neu bauen oder mit nicht brennbaren Materialien nachrüsten. Besonders wichtig: ein nicht brennbares Dach.

• Wählen Sie Doppelscheiben- oder Hartglasfenster, die der intensiven Strahlungswärme eines Feuers in der Regel besser standhalten.

• Wählen Sie ein nicht brennbares Abstellgleis oder halten Sie brennbare Materialien von Ihrem derzeitigen Abstellgleis fern.

• Halten Sie die Dachrinnen und das Dach sauber. Fliegende Glut kann Trümmer entzünden und Feuer auf das Haus ausbreiten.

• Ändern Sie die Landschaftsgestaltung und die Materialaufbewahrung so, dass Sie keinen Kraftstoff mehr benötigen.

- • Halten Sie den Rasen innerhalb von 30 Fuß von Ihrem Zuhause gut bewässert und gemäht.

• Erwägen Sie Xeriscaping, eine Landschaftsgestaltung, die sich auf dürretolerante Pflanzen konzentriert. Firewise bietet Pflanzenvorschläge an.

• Entfernen Sie Äste, die über Ihrem Dach hängen. Starke Winde können brennende Zweige auf Ihr Haus schlagen.

• Stellen Sie sicher, dass Ihre Hausnummer für Einsatzfahrzeuge deutlich gekennzeichnet ist.

- 3. Erdbeben - Die meisten erdbebenbedingten Todesfälle und Verletzungen sind auf einstürzende Wände, fliegende Gläser und herabfallende Gegenstände zurückzuführen. Eine wichtige Vorbereitung kann einen großen Unterschied ausmachen: Lassen Sie Ihr Haus überprüfen, um sicherzustellen, dass es dem Erdbeben-Code entspricht und an seine Grundlage gebunden ist. Wenn das Haus richtig zusammengebunden ist, kann die Last neu verteilt werden, das Haus darf nicht vom Fundament rutschen und es sollte in der Lage sein, die Schaukel- und Gleitbewegungen eines Bebens zu bewältigen.

Sichern Sie darüber hinaus Kraftstofftanks, Warmwasserbereiter und Regale. Die FEMA bietet Anweisungen zum Herunterladen an, schlägt jedoch vor, dass diese von lizenzierten professionellen Auftragnehmern ausgeführt werden, da sie sich auf die Struktur Ihres Hauses auswirken.

Wenn ein Beben zuschlägt:

• Halten Sie sich von Glas, Außentüren und Wänden und allem, was herunterfallen könnte, fern. auf den Boden fallen; sich unter robusten Möbeln verstecken; und festhalten.

• Bleiben Sie drinnen, bis das Schütteln aufhört und Sie sicher gehen können.

• Wenn Sie unter Trümmern gefangen sind, schreien Sie nicht, damit Sie keine schmutzige Luft einatmen. Tippen Sie auf eine Leitung, um anderen mitzuteilen, wo Sie sich befinden. Zünde keine Streichhölzer an, falls Gas austritt.

• Wenn Sie nicht zu Hause sind, informieren Sie sich über den Schaden und die verfügbare Unterstützung.

• Schalten Sie das Gerät nicht ein, wenn es durch kaputte Leitungen überflutet wird.

• Wenn Ihr Haus beschädigt wurde, sollten Sie einen Fachmann bitten, eine gründliche Inspektion durchzuführen, um sicherzustellen, dass das Betreten sicher ist.

4. Wirbelstürme

Sie können hunderte von Kilometern von der Küste entfernt sein und trotzdem die Auswirkungen eines Hurrikans spüren. Die Winde sind destruktiv und verwandeln Trümmer in tödliche Projektile. Aber die als Sturmflut und Überschwemmung bekannte Wasserkuppel bringt einen Großteil der Zerstörung mit sich.

Das National Hurricane Center des National Weather Service; FEMA; und FLASH bieten tolle Tipps. Mit dem interaktiven Web-Tool von FLASH können Sie eine Windwiderstandsinspektion durchführen.

Hier sind einige Tipps:

• Verankere Dinge. Bringen Sie alle Gegenstände von außen mit, die in die Luft gelangen könnten.

• Verschrauben Sie die Türen an Fuß und Kopf mit Schrauben mit einer Wurfweite von mindestens 1 Zoll. Lassen Sie das Garagentor und die Schienen von Fachleuten mit Mittelstützen verstärken und die Giebelstirnwände mit horizontalen und / oder diagonalen Streben aussteifen.

• Decken Sie große Fenster, Türen und Terrassentüren mit sicher befestigten, geprüften und zugelassenen stoßfesten Rollläden ab. Berücksichtigen Sie beim Umbau stoßfeste Fenster- und Türsysteme.

• Schneiden Sie Bäume und Sträucher, damit sie nicht brechen und in Ihr Zuhause eindringen.

• Erwägen Sie den Bau eines sicheren Raums. Lesen Sie die herunterladbare Publikation der FEMA.

• Propantanks abstellen.

• Überdachung für Winde mit Wirbelsturmstärke. Befestigen Sie Sparren und Traversen mit Gurten und Clips an Wänden.

• Trennen Sie Geräte und Ausrüstungen vom Stromnetz. Lassen Sie ein Licht an, um anzuzeigen, wann die Stromversorgung wiederhergestellt ist.

• Lassen Sie Ihre Wohnung von lizenzierten Vertragspartnern inspizieren und helfen Sie bei Reparaturen.

5. Tornados

Fast jeder Staat ist laut FEMA von Tornados bedroht. Sie können plötzlich auftauchen, mit einem schädlichen Pfad, der mehr als eine Meile breit und 80 Kilometer lang sein kann. Sie bewegen sich in jede Richtung und können zu jeder Tageszeit auftreten. Sei vorbereitet. Experten empfehlen Ihnen:

• Erwägen Sie, einen sicheren Raum zu haben, denn selbst wenn Ihr Haus nach Code gebaut ist, heißt das nicht, dass es extremen Stürmen wie Tornados standhalten kann. Sie können es vor Ort bauen lassen oder einen hergestellten Sicherheitsraum installieren. Ein gebauter oder hergestellter Sicherheitsraum oder Sturmschutz sollte den Richtlinien der National Storm Shelter Association (NSSA) und dem Standard des International Code Council (ICC) für die Planung und den Bau von Sturmschutzräumen (NSSA / ICC-500) entsprechen.

• Der Hinweis auf eine Tornadosichtung ist in der Regel kurz - wenn überhaupt, etwa 15 Minuten. Achten Sie auf wechselndes Wetter. Achten Sie besonders auf einen grünlichen Himmel, großen Hagel und / oder eine dunkle tiefliegende Wolke. Wenn eine Tornado-Uhr ausgegeben wird, bedeutet dies, dass die Bedingungen für Unwetter günstig sind. Sie müssen wachsam bleiben und auf NOAA Weather Radio oder kommerzielles Radio oder Fernsehen eingestellt bleiben, um Informationen zu erhalten. Wenn eine Tornado-Warnung ausgegeben wird, bedeutet dies, dass einer gesichtet oder vom Wetterradar angezeigt wurde und Sie sofort Zuflucht suchen müssen.

• Wenn Sie keinen sicheren Raum haben, wenden Sie sich an die örtlichen Regierungschefs, um zu erfahren, ob Ihre Gemeinde Tornado-Unterkünfte und deren Standorte ausgewiesen hat.

6. Schwere Winterstürme

Starke Winterstürme können Schnee, Hagel, gefrierenden Regen und extreme Kälte verursachen, die Sie in mehrfacher Hinsicht machtlos machen können. Hier einige Grundlagen zur Vorbereitung:

• Bleiben Sie über lokale und regionale Wettervorhersagen auf dem Laufenden.

• Ergänzen Sie Ihre Notvorräte mit Steinsalz-, Sand- und Schneeschaufeln.

• Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Heizöl haben, um länger als die vorgesehene Sturmlänge zu halten. Im Winter ist es immer gut, bei wechselnden Wetterbedingungen gut bestückt zu sein.

• Erfahren Sie, wie Sie Wasserventile für den Fall eines Rohrbruchs schließen. Wenn die Rohre einfrieren, entfernen Sie die Isolierung, wickeln Sie die Rohre in Lappen und öffnen Sie alle Wasserhähne.

• Halten Sie Ihr Zuhause kühler als gewöhnlich, um Heizöl zu sparen. Lege deine Kleidung übereinander und benutze stattdessen Decken.

• Wenn Sie kleine tragbare Petroleumheizungen benötigen, lüften Sie die giftigen Dämpfe, indem Sie ein Fenster öffnen, um frische Luft hereinzulassen.

• Bleib trocken und warm. Tragen Sie sich nicht ab, werden Sie nicht kalt und nass oder gefährden Sie Ihre Gesundheit, wenn Sie mitten im Sturm sind.

• Achten Sie auf einen Gefühlsverlust oder eine weißliche Farbe in Ihren Fingern und Zehen, die auf Erfrierungen hinweisen können. Die Anzeichen einer Unterkühlung sind Zittern, Orientierungslosigkeit und verschwommenes Sprechen.

• Sparen Sie den Akku von Taschenlampen, Radios oder anderen Geräten. Verwenden Sie Kerzen, wenn Sie Licht brauchen, aber achten Sie darauf, dass kein Feuer entsteht.

• Versuchen Sie im Notfall im Haushalt, die Ausgänge Ihres Hauses und das Auto schneefrei zu halten. Möglicherweise möchten Sie sich vorher mit einem Schaufel- und Schneepflug-Service verabreden, um Ihnen dabei zu helfen.


Schau das Video: Prepper in Deutschland: Angst vor Krieg, Naturkatastrophen und Blackout. 7 Tage. NDR Doku (Januar 2022).