Tipps und Tricks

Top-Tipps für die Verwendung von Glasfliesen


Warum Glasfliesen verwenden?
Glasfliesen verleihen Innen-, Außen- oder Bodenfliesenprojekten Tiefe, Lumineszenz und einen flüssigen Charakter. Obwohl Glasfliesen in der Regel teurer als Keramikfliesen sind, bieten sie eine handgefertigte, künstlerische Qualität, die sich leicht auszahlt.

Einzigartiges Aussehen
Glasfliesen gibt es in verschiedenen Formen und Farben, die vom Herstellungsprozess abhängen. Einige Fliesen werden geschnitten und kaltgekühlt, während andere geschmolzen, gegossen und gekühlt werden. „Bei der Kaltherstellung gibt es keine Hitze, nur das Schneiden des Glases“, sagt Grace Kalina von ≈, einem kalifornischen Unternehmen, das Glas und Ton herstellt. „Bei gegossenem Glas hingegen werden Sand und Chemikalien gemischt und in einem Tank geschmolzen, der dann zum Abkühlen in Schalen gefüllt wird.“ Das Endergebnis kann je nach Farbe, Dicke, Größe und Form variieren. Einige Glasfliesen enthalten winzige Blasen in jeder Fliese, die ein „noch feuchtes“ Aussehen erzeugen und für einzelne Fliesen sorgen, die wie Schneeflocken einzigartig sind. Die Vielzahl der Glasfliesen ermöglicht endlose Anpassungsmöglichkeiten und ihre Vielseitigkeit öffnet die Tür zu Innen- und Außenprojekten gleichermaßen.

Haltbarkeit
Glas ist nicht immer mit Haltbarkeit verbunden, aber in Wahrheit können Glasfliesen genauso stark und langlebig sein wie Keramikfliesen. Glasfliesen behalten von Natur aus bestimmte Eigenschaften bei, die sie widerstandsfähiger machen als Keramikfliesen. „Glasfliesen sind nicht porös“, sagt Kalina, „daher nimmt sie keine Feuchtigkeit auf.“ Das Eindringen von Feuchtigkeit ist der Feind jedes Fliesenprojekts, da es Schimmel und Mehltau verursachen kann. Es gibt keine solchen Sorgen mit Glasfliesen, solange es richtig installiert ist.

Installation von Glasfliesen
Die meisten Fliesenleger werden Ihnen sagen, dass es keinen großen Unterschied zwischen dem Verlegen von Keramikfliesen und dem Verlegen von Glasfliesen gibt. "Das Verlegen von Glasfliesen ist ziemlich einfach", sagt Thomas Hubbard, ein Fliesenleger in Burlington, Vt Glasfliesen werden als Akzent verwendet, können aber auch für größere Projekte verwendet werden, einschließlich ganzer Wände oder Duschdecken.

Wie bei Keramikfliesen wird beim Verlegen von Glasfliesen das Glas auf die Arbeitsfläche gelegt. Da Glasfliesen lichtdurchlässig sind, ist die Dünnschicht normalerweise weiß. um einen klaren Hintergrund zu erhalten, der die Glasfarbe nicht beeinträchtigt. „Bei durchsichtigen Glasfliesen muss die Dünnschicht oder der Untergrund perfekt sein“, sagt Kalina. "Wenn die Fliese beispielsweise im Boden eines Schwimmbeckens verwendet wird, muss die Dünnschicht geglättet werden, sonst wird sie sichtbar."

Fugenmasse für langanhaltende Schönheit
Fugenmörtel wirken sich auch auf die Haltbarkeit und das Aussehen der Glasfliesen aus. Epoxy-Fugenmassen werden wegen ihrer Langlebigkeit, Festigkeit und Beziehung zum Glas für die Verwendung mit Glasfliesen immer beliebter. Fugenmassen wie SpectraLOCK oder Kerapoxy haben eine chemische Zusammensetzung, die Flecken und Abbau widersteht. Sie sind auch nicht porös und nicht absorbierend. Beim Mischen mit antimikrobiellen Produkten wie Microban hemmen Epoxidmörtel auch das Wachstum von Schimmel oder Mehltau, was bei normalen Zementmörteln häufig vorkommt. „Mörtel auf Zementbasis nehmen Feuchtigkeit auf, daher muss der Mörtel alle zwei Jahre versiegelt werden“, sagt Hubbard.

Nicht saugende Epoxidmörtel erfordern nur wenig Wartung, sodass sie im Voraus zwar mehr kosten als Zementmörtel, dies aber im Laufe der Zeit mehr als wettmachen. Die gummiartigen kunststoffartigen Eigenschaften von Epoxy-Fugenmassen sorgen für eine anspruchsvollere Anwendung und ein stärkeres Endprodukt. "Es braucht viel Ellenbogenfett", sagt Hubbard. Ich werde es mehrmals mit einem leichten Essig-Wasser-Gemisch durchgehen. “Epoxid-Fugenmassen sind in verschiedenen Farben erhältlich, können mit Additiven gemischt werden, um den Farbton anzupassen oder Funkeln zu erzeugen, und verblassen oder ändern im Laufe der Zeit nicht die Farbe. Die Abbindezeiten für Epoxidmörtel sind vergleichbar mit denen für Zementmörtel. „Normalerweise empfehle ich, 24 Stunden dran zu bleiben“, rät Hubbard.