Historische Häuser & mehr

Umbau eines alten Hauses: Was sollten Sie behalten?


Wie setzen Sie als Hausbesitzer diese unterschiedlichen Ansätze in die Tat um? Ich empfehle Ihnen, zunächst festzustellen, was Sie tun Gewohnheit sich ändern. Folgendes sollte wahrscheinlich auf Ihrer Aufbewahrungsliste stehen.

1) Der Grundriss. In älteren Häusern ist der Fluss zwischen den Hauptwohnräumen normalerweise ziemlich logisch. Die Wechselbeziehung zwischen dem Haupteingang, dem Salon, der Küche und dem Nebeneingang ist in der Regel praktisch und praktikabel. In einigen Häusern haben spätere Ergänzungen die Verwendungsmuster geändert (oft eher verwirrend als klärend). Wenn möglich, bewahren Sie den Grundriss mindestens im ursprünglichen Teil des Hauses auf. In einigen Fällen kann dies sogar bedeuten, dass Elemente wiederhergestellt werden, die von früheren Umgestaltern entfernt wurden. Beispielsweise wollte Anfang der siebziger Jahre niemand einen Speisesaal, weshalb der Trend dahingehend bestand, sie für angrenzende Bereiche zur Zubereitung von Speisen zu öffnen, um „Landhausküchen“ oder andere Mehrzweckräume in einem offenen Raum zu schaffen. Heute ist der Speisesaal zurück. Auf den ersten Blick scheint ein älterer Grundriss möglicherweise nicht flexibel genug zu sein, um die geplanten Renovierungsarbeiten durchführen zu können, und eine umfassende Umstrukturierung scheint möglicherweise erforderlich. Versuchen Sie es erneut.

2) Treppen. Mit den gestiegenen Kosten für hochwertige Handwerkskunst sind die Qualität und der Charakter der typischen Treppe gesunken. Wenn Ihre Treppe (n) originale Geländer, Schienen und Pfosten hat (haben), stellen Sie diese wieder her. Streifen Sie sie ab, wenn sie aus Hartholz bestehen oder so mit Farbe überzogen sind, dass Späne, Paneele oder andere Details nicht mehr scharf sind. Finden Sie Wege, um sie zu stabilisieren (falls erforderlich), die ihr Aussehen nicht beeinträchtigen. Stark abgenutzte Laufflächen können in der Regel problemlos ausgetauscht werden. Achten Sie jedoch darauf, dass auch die Details wiederhergestellt werden, z. B. die Nasenretoure (hier setzt sich die abgerundete Kante am offenen Ende der Lauffläche fort). Neue Baluster ersetzen defekte oder fehlende lässt sich überraschend günstig fräsen, wenn man sich umschaut. Treppen sind wichtige Gestaltungselemente in einem Haus und es lohnt sich, sie für zusätzliche Kosten zu erhalten und zu restaurieren.

3) Holzarbeiten. Formteile blieben bis in die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wichtige Gestaltungselemente auch in unscheinbaren Häusern. Fußleisten und Verkleidungen an den Fenstern und Türen bestanden aus breitem Material, häufig mit Formteilen, um Schattenlinien und einen dreidimensionalen Effekt zu erzielen. Vor allem im späten neunzehnten Jahrhundert waren Gesimse schwer und dramatisch. Bewahren Sie alles auf, was Sie von den ursprünglichen Holzarbeiten können, einschließlich früher Verkleidungen, eingebauter Gehäuse, Spindelarbeiten und anderer dekorativer Holzbehandlungen. Stellen Sie sich solche Holzelemente als restaurierungswürdig, aber auch als Inspirationsquelle vor. Wenn Ihr Plan neue Elemente wie Fenster, Türen oder Schränke enthält, versuchen Sie, vorhandene Details zu replizieren. Die Verwendung vorhandener Qualitätsarbeiten als Quelle für neue Detaillierungen verleiht dem neuen Raum das Gefühl, zu dem vorhandenen Haus zu gehören.

4) Putzflächen. Bewahren Sie den Originalputz wo möglich auf. Neuem Trockenbau mangelt es an der Festigkeit, Haltbarkeit, Schallisolierung und dem Charakter von traditionellem Putz. Es wurden viele Techniken entwickelt, um alte Putzwände und -decken zu erhalten, einschließlich spezieller Putzunterlegscheiben, die losen und rissigen Putz wieder befestigen und stabilisieren können. Wenn eine vorhandene Trennwand an ihrem Platz bleiben soll, versuchen Sie, die Putzoberfläche beizubehalten.

5) Fußböden. Die Geschichte des Wandels in einem Haus ist oft am leichtesten in den Fußböden zu lesen. Eines mit breiten, handgehobelten Kiefernbrettern im Obergeschoss und maschinengehobeltem Eichenstreifen wurde wahrscheinlich in den letzten Jahrzehnten von Umbauunternehmen aufgesucht. Eine Reihe von Fugen, die ohne ersichtlichen Grund in der Mitte eines Raums eine Linie über den Boden bilden, kann auf das Verschieben einer Trennwand oder das Entfernen eines Kamins hinweisen. Sofern Ihre Fußböden nicht einheitlich sind und mit dem Stil und dem Vintage-Stil Ihres Hauses übereinstimmen, können sie Ihnen wahrscheinlich etwas über das Haus erzählen. Überlegen Sie bei der Auswahl des Fußbodens für neue Arbeiten, ob es sich um eine Ergänzung des Hauses oder eine Umgestaltung des vorhandenen Raums handelt, wie sich die neuen Oberflächen für ältere Fußböden eignen. Sollten Sie in Betracht ziehen, geborgene Materialien zu finden, die den Übergang vom alten zum neuen nahtlosen Zustand ermöglichen? Möchten Sie einen Großteil des alten Fußbodens neu belegen, um ihn an den neuen anzupassen? Gibt es etwas in einem originalen Holzboden, das Sie wiedergeben können, ohne jedes Detail zu kopieren - vielleicht ein Bordürenmuster, die Dielenbreite oder die Art und Farbe des Holzes? Oder möchten Sie eine ganz andere Oberfläche verwenden, z. B. Teppichboden in einem neuen Familienzimmer oder Fliesen in der neuen Küche, die mit der alten übereinstimmen, ohne sie zu kopieren? Es gibt keine Antwort, aber fragen Sie sich die Frage: Passt das Neue zum Alten?

6) Windows. Wenn Ihr Haus ein Jahrhundert oder älter ist und die Fenster original sind, ist es fast immer am besten, sie zu erhalten, anstatt sie zu ersetzen. Neue Dichtungsstreifen können ebenso wie Stürme (manchmal innen, insbesondere an historischen Häusern) recht kostengünstig hinzugefügt werden. Alte Verglasungsmassen können repariert und sogar verfaulte Elemente ersetzt oder das Holz mit Epoxidharz oder anderen Verfestigungsmitteln stabilisiert werden. Bei neueren Häusern sind gute Kopien der Originalfenster möglicherweise kostengünstig erhältlich. Versuchen Sie, die ursprüngliche Konfiguration beizubehalten, unabhängig davon, ob Sie sie ersetzen oder wiederherstellen möchten. Ein Hausbesitzer, der die ursprünglichen Mehrlichtfenster durch einen Einscheibenflügel ersetzt (z. B. durch 1 / 1s für 6 / 6s), verändert das Erscheinungsbild eines Hauses, und zwar so, wie sich eine Bleistiftzeichnung verändert, wenn jemand einen Teil der Fenster löscht Schattierung. Es ist wahrscheinlich eine schlechte Idee.

7) Türen. Versuchen Sie, wie bei Fenstern und anderen Details, die Originaltüren zu retten. Türen, die in einem Teil des Hauses entfernt wurden, können an anderer Stelle recycelt werden. Bei Architectural Salvage finden Sie Türen ähnlichen Stils - sie müssen nicht identisch sein, aber wenn sie den Originalen ähneln, werden sie nicht fehl am Platz erscheinen. Das Festhalten am Original gilt auch für Außentüren. Das Ersetzen einer verkleideten Haustür, die den Verschleiß von vielen Jahren zeigt, scheint genau das Richtige zu sein, um Energie zu sparen und das Haus enger zu machen. Dennoch sehen viele Ersatztüren heute - manchmal aus Stahl, oft mit einer in das Blech geprägten künstlichen Maserung - wie das architektonische Äquivalent eines blauen Auges aus. Denken Sie zuerst daran, die ursprüngliche Tür wiederherzustellen oder zumindest einen Ersatz zu finden, der dem Original entspricht.

8) Hardware. Die meisten Vintage-Häuser wurden im Laufe der Jahre verändert, und in der Regel gehört Hardware zu den ersten Elementen, die geändert werden müssen. Hardware kann sich abnutzen oder brechen. Wechselnde Geschmäcker können einen anderen Türknaufstil wünschenswert machen. Für zusätzliche Sicherheit sind möglicherweise aktualisierte Sperren erforderlich. Infolgedessen verfügen viele Häuser über eine Reihe von Hardware. Frühere Umgestalter haben möglicherweise auch an Hardware gespart. Bei Neubauten geben die meisten Bauunternehmen kostengünstige Scharniere und Schlosssätze an - und sie sehen auch billig aus, wenn die Beschichtung abfällt. Oft ändert sich die Qualität der Hardware von den öffentlichen Bereichen des Hauses zu den privaten - teuren Einsteckschlössern in einem viktorianischen Hochhaus weichen oft einfachen Riegeln in den Schlafzimmern im Obergeschoss. Wissen Sie, was Ihr Haus für Hardware hat. Stellen Sie sicher, dass Sie die Entwicklung der Schlösser, Riegel, Scharniere, Türklopfer und Glocken, Haken und des Restes erkennen. Hardware wird zu oft übersehen, sowohl als Quelle für Stilideen als auch als Hinweis darauf, wie sich das Haus im Laufe der Zeit verändert hat. Ein einfacher Riegel aus einem Schrank im Obergeschoss kann die Inspiration für den Verschluss der Schränke in Ihrer neuen Küche sein oder, wenn er von einer Tür entfernt wird, unbemaltes Holz darunter freigeben, was darauf hindeutet, dass es original ist.

Andere Originalelemente: Nicht unbedingt für die Öffentlichkeit bestimmt. Das Skelett des Hauses - sein Holzrahmen, der normalerweise im Keller und auf dem Dachboden sichtbar ist - kann Ihnen auch einige Anregungen geben. In vielen alten Häusern wurden solide alte Balken sichtbar, obwohl sie oft so aussehen, wie sie sind: raue Strukturelemente, die die Bauherren für einen Moment nicht sehen wollten. Altes Mauerwerk ist mit der gleichen Vorsicht zu betrachten: Bewahren Sie immer, was Sie können, aber lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Oberflächen freizulegen, wenn Sie glauben, dass dies nie die Absicht des Maurers war. Schlampige, ungeschliffene Mörtelfugen und Ziegelbruchstücke, die zufällig in Öffnungen gepackt werden, sind Zeichen von Mauerwerk, das möglicherweise mit Putz oder anderen Oberflächen abgedeckt werden sollte.


Schau das Video: Am Schauplatz Gericht - Vom Nachbarn eingemauert (Oktober 2021).