Küche

8 Tipps, die Sie davon abhalten, Ihre Küche zu hassen


Der Umbau von Küchen steht auf den Wunschzettel vieler Hausbesitzer ganz oben - und das aus gutem Grund: Wenn er ordnungsgemäß durchgeführt wird, macht eine Renovierung die Küche attraktiver, verbessert ihre Effizienz und erhöht den Wiederverkaufspreis Ihres Hauses.

Leider ist die Überholung der Küche eine komplexe Aufgabe. Es gibt keinen einheitlichen Ansatz, und selbst erfahrene Designer und Heimwerker können wichtige Details übersehen. Fehler sind nicht nur häufig, sie sind unvermeidlich. Sie können sie jedoch auf ein Minimum beschränken, wenn Sie auf die folgenden Fehltritte achten.

Legen Sie ein Budget fest
Wenn Sie vorhaben, Ihre Küche komplett zu renovieren, zahlen Sie etwa 10% oder 15% des aktuellen Wertes Ihres Hauses. Das ist kein beliebiger Prozentsatz. Es ist ein Budget, das sicherstellt, dass die Qualität Ihrer Verbesserungen im Einklang mit dem Wert Ihres Hauses bleibt. Obwohl zu wenig ausgegeben wird, ist es ebenso wichtig, zu hohe Ausgaben zu vermeiden. Lassen Sie auf jeden Fall Raum für Überraschungen. Wer weiß, welche Klempner- oder Kabelträume hinter diesen alten Schränken in den Wänden lauern?

Die Größe ist wichtig
Sind die Köche in Ihrem Haushalt größer oder kleiner als der Durchschnitt? Sorgfältiges Einkaufen und strategisches Design können ihr Leben erheblich erleichtern, ohne dass sich Ihre Küche übermäßig spezialisiert. Beispielsweise empfehlen die Hersteller, eine Dunstabzugshaube 30 Zoll über dem Kochfeld zu installieren, mit anderen Worten, direkt gegenüber einem sechs Fuß großen Koch. Zum Glück gibt es eine einfache Lösung: Die meisten Hauben funktionieren einwandfrei, wenn sie etwas höher montiert werden. Die Lehre ist, dass Sie, egal wie schön etwas auf dem Zeichenbrett aussieht, den Lebensstil und die physischen Eigenschaften der Menschen berücksichtigen müssen, die tatsächlich die Küche benutzen werden.

Fokus auf beleuchtung
Unterschätzen Sie im arbeitsintensivsten Raum Ihres Hauses nicht die Vorteile eines Lebens ohne Schatten und Blendung. Verwenden Sie eine Mischung aus Leuchten, um Licht unterschiedlicher Typen - Umgebung, Aufgabe, Akzent und Stimmung - zu überlagern.

Deckeneinbauleuchten sorgen für ein gutes Gesamtlicht, während Anhänger und Kronleuchter eine vielseitige Auswahl für Inseln und Essbereiche darstellen. In Küchenarbeitsbereichen sind Arbeitsplatzleuchten unter dem Schrank beliebt. Sie können jedoch das Reflexionsvermögen hochglanzpolierter Oberflächen wie Arbeitsplatten ausgleichen, indem Sie Leuchten mit Diffusoren oder Milchglas wählen.

Wichtig sind auch Ihre Lichtsteuerungen: Installieren Sie für jede Lichtquelle einen separaten, günstig gelegenen Schalter, vorzugsweise in der Nähe der Tür. Dimmer eignen sich hervorragend, um die Beleuchtungsstärke je nach Anlass oder Tageszeit zu regulieren.

Verwöhnen Sie Ihre Launen
Vielleicht liegen Sie ganz oben auf den neuesten Trends, oder Sie lieben leuchtende Farben. Denken Sie daran, dass Materialien und Farben, die in einem Mustermuster fantastisch aussehen, in einer höheren Dosis möglicherweise über- oder unterbewertet sind. Widerstehen Sie der Versuchung, mit belebten Fliesenmustern oder violetten Haushaltsgeräten die Obergrenze zu überschreiten. Integrieren Sie stattdessen die Designelemente, die Sie lieben, als Akzente und nicht als Mittelstücke. Andernfalls laufen Sie Gefahr, zukünftige Käufer zu entfremden, die Ihren eigenwilligen Stilsinn nicht teilen.

Basisentscheidungen über die Realität
Wer möchte nicht ein großes Erkerfenster? Die Frage ist, ob es in Ihrer individuellen Küche funktionieren würde. Ein Erkerfenster mit Blick auf einen See sieht in einem Katalog vielleicht großartig aus, aber wenn Sie auf einer belebten Straße wohnen, ist es wahrscheinlich, dass Sie es bereuen, Ihrer Laune nachgegeben zu haben. Ebenso sind übergroße professionelle Geräte ohnmächtig, aber in einer kleinen, gemütlichen Küche einfach nicht praktisch. Kurz gesagt, lüg dich nicht an!

Viele Landezonen
Umfassen Sie jede Ihrer Appliances mit viel freiem Arbeitsflächenbereich. Kennen Sie das Gefühl, eine schwere, kochend heiße Pfanne vom Herd zu nehmen und dann festzustellen, dass es keinen geeigneten Ort gibt, um sie abzustellen? Überlegen Sie, wie Sie Geräte wie Geschirrspüler, Kühlschrank und Mikrowelle verwenden, und passen Sie Ihr Küchendesign an Ihre täglichen Gewohnheiten an.

Insel-Stil
Eine Kücheninsel ist heutzutage ein Muss. Wählen Sie jedoch mit Bedacht: Eine übergroße oder schlecht gelegene Insel blockiert sowohl den Verkehr als auch den Arbeitsfluss. Lassen Sie auf allen Seiten der Insel ausreichend Platz, damit Sie die Schranktüren leicht öffnen können. Und wenn Sie Designentscheidungen treffen, erinnern Sie sich daran, dass die Insel von begrenzter und in der Regel bescheidener Größe kein Fang sein kann. Das Hinzufügen einer Spüle oder eines Kochfelds zu Ihrer Insel würde einen Großteil der Immobilien verschlingen, die Sie vielleicht für ein ungezwungenes Abendessen zur Hand haben möchten.

Vergiss den Backsplash nicht
Oh, die Wunder eines Backsplash. Es verbindet unterschiedliche Elemente, selbst wenn es einen Brennpunkt bildet. (Plus, macht es aufräumen so viel einfacher.) Einige beschweren sich über die lähmende, scheinbar unendliche Anzahl von Wahlmöglichkeiten, aber bleiben Sie beim Auswahlverfahren und Sie werden reichlich belohnt. Der beste Rat ist, Ihren Backsplash in einem frühen Stadium der Renovierung auszuwählen. In der Regel wird der Backsplash kurz vor Abschluss des Projekts installiert. Wenn Sie Ihre Entscheidung bis dahin verschieben, müssen Sie sich möglicherweise durch die Entscheidung beeilen und sich auf etwas festlegen, das Sie nicht lieben - was möglicherweise zu etwas wird, das Sie hassen.