Rasen & Garten

Winterpflege für Zimmerpflanzen


Im Winter, wenn Ihr Garten wenig zu bieten hat, sorgt das Grün in Ihrem Haus für gute Laune und hält die Luft frisch. Aber ob Sie es glauben oder nicht, selbst wenn eine Pflanze in einem Topf drinnen lebt, bleibt sie sich der Jahreszeiten bewusst.

Zimmerpflanzen befassen sich mit Winter ähnlich wie im Freien Sorten. Obwohl ihre Farben hell bleiben, schlafen Zimmerpflanzen im Wesentlichen ein. So pflegen Sie Ficus, Farne und Philodendren optimal, bis sich das Wetter erwärmt:

Begrenzen Sie das Gießen, achten Sie darauf. Pflanzen, die ruhen, benötigen nicht so viel Wasser wie Pflanzen, die im Frühling und Sommer wachsen. Verwenden Sie einen Finger, um den Boden zu überprüfen und geben Sie Ihren Pflanzen ein gutes Einweichen, wenn der Boden trocken ist.

Probieren Sie ein neues Fenster. Wenn Ihre Pflanzen den Sommer in einem Fenster verbringen, können Sie sie für den Winter in der Nähe eines anderen platzieren. Oder waschen Sie das Fensterglas innen und außen, um etwas mehr Licht hereinzulassen.

Kein Essen nötig. Möglicherweise möchten Sie düngen, um das Wachstum zu fördern, aber Ihre Pflanzen sind erst interessiert, wenn die Tage länger werden und die Sonne stärker wird. Beginnen Sie wieder mit wöchentlicher Fütterung, um Ihre Pflanzen dem Frühling näher zu bringen.

Gib ihnen ein Abstauben. Wischen Sie staubige Blätter mit einem weichen, in Wasser getauchten Tuch ab. In Ruhe kann Staub verhindern, dass Ihre Pflanze die Nährstoffe, die sie benötigt, vollständig aus der Umwelt aufnimmt.

Ein bisschen Luftfeuchtigkeit reicht weit. Ihre Pflanze ist jetzt vielleicht nicht mehr so ​​durstig, aber das bedeutet nicht, dass sie die trockene Luft schätzt. Nebeln Sie häufig und legen Sie tropische Pflanzen mit etwas Wasser auf ein Tablett mit Steinen.

Weitere Informationen zum Thema Winter-Gatrdening finden Sie unter:

5 (Fast) tötungssichere Zimmerpflanzen
Radio: Online Gartenarbeit
Der Wintergarten: Sichern Sie Ihre Einsätze