Innenarchitektur

Federbäume: Weihnachtsdekoration von gestern, heute


Diese künstlichen Weihnachtsbäume haben eine jahrhundertealte Tradition und erfreuen Hausbesitzer und Heimwerker gleichermaßen.

Wie viele unserer geschätzten Festschmucktraditionen stammen auch die Federbäume aus der viktorianischen Zeit in Deutschland. Ihr Aufbau war einfach, aber genial. Gefärbte Gänsefedern wurden an Ästen mit Draht befestigt, um Kiefernästen zu ähneln. Die Zweige wurden dann in einen Holzdübel „Stamm“ eingesetzt, der wiederum in einen Sockel eingesetzt wurde. Kleine künstliche Beeren oder Kerzenhalter zierten manchmal auch die Spitzen der Zweige.

Weinlese-deutscher Feder-Baum

Federbäume wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts von deutschen Einwanderern an unsere Küste gebracht und erfreuten sich in den 1920er und 1930er Jahren bei den amerikanischen Verbrauchern großer Beliebtheit.

Die Einfuhr wurde während des Zweiten Weltkriegs gestoppt, und in den folgenden Jahren nahm die Verwendung von Federbäumen ab. Die zarten Verzierungen schienen für den Geschmack der Nachkriegszeit etwas altmodisch.

Diashow: Jetzt im Trend: Federbäume

Sammler haben die Tradition am Leben erhalten. Heute haben Federweihnachtsbäume ein Comeback erlebt. Antike Beispiele sind bei einigen sehr gefragt, aber ihre hohen Preise (300 USD und mehr) und ihr fragiler Zustand beeinträchtigen die Attraktivität für andere. Glücklicherweise stehen zahlreiche neue Kreationen zur Auswahl, von denen viele im Bereich von 40 bis 80 US-Dollar erhältlich sind.

Die klassischen Stile zeichnen sich durch grüne Zweige mit roten Beeren oder Elfenbeinzweigen aus. Aktualisierte Variationen bieten leuchtende Farben wie Fuchsia, Limette und Türkis.

Hohe Federbäume können gefunden werden, aber die meisten sind für Tischgebrauch bestimmt und messen gewöhnlich zwischen zwei und drei Fuß in der Höhe.

Der Kunsthandwerker Dennis Bauer umwickelt eine Gänsefeder, um einen traditionellen Weihnachtsbaum aus Federn herzustellen. Foto: Michael Chritton für das Arron Beacon Journal

Fühlen Sie sich schlau? Viele Menschen stellen ihre eigenen Federbäume her, entweder nach der traditionellen Methode, Gänsefedern mit Ästen zu verbinden, oder nach einer anderen Methode, bei der weiche Federn in Reihen an den Seiten eines Holz- oder Styroporkegels aufgeschichtet werden.

Wenn Sie im Urlaub mehr Dekorieren möchten, beachten Sie Folgendes:

Weihnachtsbeleuchtung 101
Weihnachtsbäume - echt oder künstlich?
Radio: Einen Weihnachtsbaum pflücken