Kauf & Verkauf von Häusern

Was "Nach Eigentümer" -Services Ihnen nicht sagen


Für den Heimwerker macht es durchaus Sinn. Wenn Sie das Haus selbst repariert haben, warum sollten Sie es nicht auch selbst verkaufen?

Wie bei Fernsehsendungen mit sternenklaren Augen, bei denen die Renovierung quasi als „Heat-and-Serve-Angebot“ dargestellt wird, fallen beim Verkauf nach Eigentümern in der Regel Gebühren an, die auf beliebten Websites nicht erwähnt werden.

Hier ist die Aufschlüsselung, wie Sie den größten ROI für den Verkauf von Heimwerkerartikeln erzielen können:

Traditionell berechnen Immobilienmakler 5% bis 6% des Verkaufspreises eines Hauses. Das war schmerzhaft genug, als die Hauswerte stiegen, aber in einem stagnierenden Markt wird diese Provision Ihren Netto-Take-away schmälern.

Gemäß Das Wall Street JournalBis zu einem Viertel der Hypotheken-Eigenheimbesitzer sind unter Wasser, sobald die Provision feststeht. Mit anderen Worten, die Provision löscht alle Eigenheime aus.

Deshalb ist der Verkauf durch den Eigentümer so attraktiv. Wenn Ihnen 6% des Verkaufspreises nur ein paar tausend Dollar - oder gar nichts - für Ihre Zeit als Hausbesitzer übrig bleiben, warum dann nicht den Mittelsmann ausschneiden und etwas für die Mühe des Besitzens behalten?

Das ist jedenfalls die Tonhöhe. Aber die Wahrheit ist, dass Sie nicht 6% sparen werden. Sie sparen wahrscheinlich höchstens 3%.

Woher? Die Provision in Höhe von 6% wird gleichmäßig auf vier Parteien aufgeteilt: den Agenten, der den Verkäufer (und den Makler dieser Agentur) vertritt, und den Agenten, der den Käufer (und den Makler dieser Agentur) vertritt.

Wenn Sie vom Eigentümer verkaufen, können Sie einen Großteil der verkaufsseitigen 3% auslöschen, aber nicht alles.

Um die Aufmerksamkeit von Haussuchern auf sich zu ziehen, die Online-Angebote durchsuchen, müssen Sie zunächst eine Gebühr entrichten, um Ihr Haus in den Mehrfacheintragsservice zu integrieren, der Zillow, Trulia und andere wichtige Online-Datenbanken versorgt. Wenn sich Ihr Haus nicht auf diesen Websites befindet, ist es für Käufer schwieriger, es zu finden. Und wenn Käufer Ihr Haus nicht finden können, werden Sie Schwierigkeiten haben, den Verkauf abzuschließen. Dies ist mindestens ein Grund, 1% für die Kosten auf der Verkaufsseite zu veranschlagen, einschließlich der Notierung an der MLS.

Wie werden Sie, wenn Sie sich in der MLS eintragen, Käuferagenten an Ihre Seite holen? Indem diesen Agenten ihre traditionelle Gebühr angeboten wird; Andernfalls haben sie keinen Grund, Käufer vor Ihre Haustür zu bringen. Versüßen Sie das Geschäft, indem Sie den Agenten des Käufers 2% anbieten, nicht die 1,5%, die sie durch eine traditionelle Provision erhalten würden.

Zusammenfassend: 1% der Verkaufskosten und 2% an den Vertreter des Käufers. Das sind 3%. Nicht ganz so gut wie 0%, aber etwas besser als 6%.

Jetzt, da Sie die tatsächlichen Einsparungen und Transaktionskosten kennen, die durch das Umgehen der typischen Immobilienverkaufskanäle entstehen, können Sie besser feststellen, ob der Verkauf nach Eigentümern die richtige Wahl für Sie ist.

Weitere Informationen zum Kauf und Verkauf von Häusern finden Sie unter:

Gewusst wie: (Wirklich) Gewinnen Sie einen Bieterkrieg
Sehen Sie Ihr Haus durch eine Schutzbrille
3 Möglichkeiten, wie Ihre Nachbarn den Wert Ihres Hauses beeinflussen