Grün

Profi-Tipps: Ist Solar das Richtige für Sie?


Abbildung: Lennox

Das Heizen und Kühlen macht mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs in einem typischen US-Haushalt aus - etwa 54 Prozent Ihrer Stromrechnung - und ist damit für die meisten Haushalte der größte Energieverbrauch, so das US-Energieministerium (US Department of Energy, DOE). Ist es kein Wunder, dass die meisten Hausbesitzer zusammenzucken, wenn sie ihre Heiz- und Kühlrechnungen öffnen, besonders in Jahren mit bitterkalten Wintern und heißen Sommern?

Aber was wäre, wenn Sie die Schmerzen minimieren könnten, indem Sie die Energiekosten Ihres Hauses erheblich senken oder in einigen Fällen sogar senken würden? Solar kann die Lösung sein.

Die Nachfrage nach Solarenergie in den USA ist laut DOE-Statistiken auf einem Allzeithoch. Im ersten Quartal 2012 installierten Entwickler 85 Prozent mehr Solarmodule als im Vorjahreszeitraum. Dank neuer Innovationen, fortschrittlicher Technologie und sinkender Produkt- und Installationskosten wird Solar für Hausbesitzer immer attraktiver, die nach einer intelligenten, kostensparenden und umweltfreundlichen Lösung suchen.

Wir haben Kevin Lyons, Produktmanager und Energieeffizienz-Experte bei Lennox, kontaktiert, um zu erfahren, welche Überlegungen Hausbesitzer berücksichtigen sollten, wenn sie entscheiden, ob Solar für sie geeignet ist.

Ist es wichtig, wo ich wohne?
Praktisch alle Gebiete des Kontinents der Vereinigten Staaten erhalten genügend Sonnenschein, um das Heiz- und Kühlsystem eines Hauses mit Sonnenenergie zu versorgen. In Regionen mit hohem Wärmebedarf und geringerem Wintersonnenlicht wird jedoch zusätzliche Wärme benötigt, beispielsweise im Nordosten.

Heimsolarsysteme werden nach Lyon in der Regel in Verbindung mit einer Wärmepumpe zur Erzeugung von Wärme und Kälte oder zur Ergänzung von Klimaanlagen eingesetzt. „Solarenergie, die beispielsweise vom Lennox SunSource Home Energy System erzeugt wird, wird zuerst zur Stromversorgung der Wärmepumpe oder der Klimaanlage verwendet. Wenn das Heiz- und Kühlsystem nicht benutzt wird, kann die Solarenergie andere Geräte und Elektronikgeräte betreiben “, sagt Lyons. Nicht benötigte überschüssige Energie wird an das Energieversorgungsunternehmen zurückgesandt, wodurch der Hausbesitzer möglicherweise Anspruch auf eine Gutschrift hat.

Ist es wichtig, welche Art von Heiz- und Kühlsystem ich derzeit habe?
Mit Solarenergie können sowohl Wasserkraft- als auch Zwangsluftheizungssysteme betrieben werden. „Aktive“ Solarsysteme wandeln Sonnenenergie entweder in erwärmte Luft oder in Flüssigkeit um und nutzen diese Energie direkt, um einen Innenraum zu beheizen oder die Energie für eine spätere Verwendung zu speichern. Typischerweise werden flüssige Systeme verwendet, wenn die Lagerung eingeschlossen ist. Sie sind für die Verwendung mit Strahlungsheizsystemen, Heizkesseln mit Heißwasserheizkörpern sowie Wärmepumpen und Kühlern geeignet.

Was kostet die Installation von Solar im Voraus?
Obwohl jede Solaranlage ein Unikat ist, gibt es kleine Heimwerkerketten, deren Preis für Notstromsysteme zwischen 3.000 und 6.000 US-Dollar liegt. Schätzungen der Industrie zufolge belaufen sich die Kosten für eine ganze Solaranlage für Privathaushalte auf 15.000 bis 30.000 US-Dollar für den durchschnittlichen Haushalt.

„Es gibt viele Variablen, die sich sowohl auf die Vorlaufkosten als auch auf die Amortisationszeit für die Installation von Solar auswirken“, erklärt Lyons. „Dazu gehören die Anzahl der gekauften Solarmodule und die Art der gekauften HLK-Anlage sowie die Arten der Solaranreize von Bundesstaaten, Städten und Versorgungsunternehmen, die in den USA sehr unterschiedlich sind.“ Lyons weist darauf hin, dass das Lennox SunSource-System dies kann direkt an die HLK-Anlage eines Hauses angeschlossen werden, so dass das System auch dann „solarbereit“ ist, wenn der Hausbesitzer die Installation von Solarmodulen verzögert.

Was ist die Amortisationszeit für die Installation von Solar?
Die geografische Lage, die lokalen Energiekosten und staatliche Anreize wirken sich auf die Amortisationszeit einer Solaranlage aus. „Abhängig von den lokalen Stromkosten können die verschiedenen Anreize die Amortisationszeit auf nur fünf Jahre senken“, erklärt Lyons. „Eine Steuergutschrift in Höhe von 30 Prozent des Bundes gilt für alle US-amerikanischen Solaranlagen und für die gesamten Installationskosten.“ Lennox bietet diesen praktischen Taschenrechner an, mit dem Hausbesitzer die Energieeinsparungen abschätzen können, die sie mit Solarenergie erzielen können.

Gibt es zusätzliche Vorteile bei der Installation von Solar?
Investitionen in Solarenergie können nicht nur Ihre Energiekosten senken, sondern auch den Wert Ihres Hauses verbessern. Umfragen des US-amerikanischen Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung haben ergeben, dass der Wert von Eigenheimen um durchschnittlich 20 US-Dollar pro 1-Dollar-Kürzung der jährlichen Stromrechnungen steigt.