Rasen & Garten

Stützmauer reparieren


Wände, die normalerweise als Elemente der Innenarchitektur betrachtet werden, sind auch im Landschaftsbau nützlich. Eine Landschaftswand kann freistehend sein, um einen Bereich zu definieren, eine Gartenkulisse zu schaffen oder Privatsphäre zu schaffen. Oder eine Landschaftswand kann verwendet werden, um die Erde nach einer Ausgrabung zurückzuhalten, z. B. für eine Auffahrt oder eine Terrasse. Im letzteren Fall nennt man sie Stützmauern.

Stützmauern müssen viel härter arbeiten als freistehende Wände. Sie müssen nicht nur ihr eigenes Gewicht tragen, sondern auch Seitenkräften standhalten, da der Boden erhalten bleibt. Manchmal ist dieser Boden mit Wasser gesättigt, was eine enorme Kraft aufbauen kann, insbesondere bei langsam abfließenden, ausgedehnten Lehmböden.

Folglich sind beim Bau einer Stützmauer besondere Vorkehrungen zu treffen bzw. zu treffen:

• Es sollte einen „Teig“ oder Pech haben, damit es sich in Richtung des Bodens neigt, den es zurückhält.

• Binderücken, auch Totmannanker genannt, sollten angebracht werden, um die Wand gut hinter der Wand in den Boden zu binden.

• Abflüsse sollten hinter den Fuß der Wand gelegt werden, um das Wasser abzuleiten, bevor sich Druck aufbauen und gegen die Wand drücken kann.

• Zum Abstützen der Wand müssen auch Fundamente oder ein Bett aus verdichtetem Kies verwendet werden, insbesondere wenn der Boden locker ist oder gefriert.

Wenn kein Teig vorhanden ist oder die Anker unzureichend sind oder fehlen oder wenn die Abflüsse verstopft sind oder wenn der Boden nicht fest ist, kann eine Stützmauer anfangen, sich zu neigen, abzusetzen oder zu knicken. Baumwurzeln können ebenfalls den Druck erhöhen; Ebenso kann das Gewicht von Gegenständen, die über und hinter der Wand auf den Boden gestellt werden (z. B. geparkte Fahrzeuge oder ein Nebengebäude).

Egal, ob eine Stützmauer aus Stein, Block, Beton oder Holz gebaut ist, sie kann anfangen, sich zu neigen. In diesem Fall hat der Hausbesitzer zwei Möglichkeiten: Entweder die Mauer abreißen, wieder ausheben, Abflüsse wieder installieren und wieder aufbauen oder einen Fachmann für Fundamentreparaturen hinzuziehen.

Ein Fachmann kann die Wand schnell stabilisieren und in vielen Fällen in ihre ursprüngliche Position zurückziehen. Fundamentreparaturfirmen sind es gewohnt, Fundamentwände mit ähnlichen Techniken zu befestigen.

Eine Methode, die von Fundamentreparaturunternehmen verwendet wird und die breite Akzeptanz gefunden hat, ist die Verwendung von Spiralankern.

Helixförmige Klingen sind an Stahlwellen angeschweißt, um einen Anker zu bilden, der ein bisschen wie eine riesige Schraube aussieht. In die Wand werden Löcher geschnitten, um den Blattdurchmesser auszugleichen. Anschließend wird der Anker mit einer hydraulischen Drehvorrichtung durch die Wand und tief in die dahinter liegende Erdbank geschlagen. Ein Gewindeadapter, der sich über die Wandfläche hinaus erstreckt, wird dann an der Stange angebracht und das Loch wird geflickt. Zuletzt wird eine Stahlplatte über die Gewindestange gelegt und mit einer großen Mutter gesichert. Wenn dies mit der entsprechenden Anzahl von Dübeln durchgeführt wird, wird die Wand stabilisiert. Je nach Situation können die Muttern nach und nach angezogen werden, um die Wand wieder in ihre ursprüngliche Position zu bringen.

Die Verwendung von Spiralankern zur Wiederherstellung einer Stützmauer ist wesentlich kostengünstiger als das Abreißen der Mauer und das Wiederanfahren. Es ist auch weit weniger störend, besonders wenn die Wand entlang Ihrer Auffahrt ist!