Tipps und Tricks

Top-Tipps für ein besseres Vogelhaus


Mid-Century Modern Birdhouse von Chris Gardner auf Curbly.com

Ein Vogelhaus kann so einfach oder so detailliert sein, wie Sie möchten - von einer einfachen Kastenform mit Stoßverbindungen und einem 45-Grad-Dach bis hin zu einer Architektur, die Sie lieben, einer Miniaturversion Ihres aktuellen Hauses oder einer, die Ihr eigenes widerspiegelt "Traumhaus" (das ist meins, wie oben abgebildet). Ganz ehrlich, den Vögeln ist es egal, wie es aussieht, sie wollen nur ein sicheres Zuhause.

Das grundlegende DIY-Vogelhaus

Egal für welchen Stil Sie sich für Ihr Vogelhaus entscheiden, stellen Sie sicher, dass es aus Materialien besteht, die dem Wetter standhalten. Zeder oder Mammutbaum sind erschwinglich, in einer Größe von 1 Zoll x 8 Zoll in jedem Heimzentrum erhältlich und halten im Freien jahrelang. Sperrholz für den Außenbereich (das die Schichten mit einem Phenolharzkleber zusammenhält) ist ebenfalls eine gute Option. Verwenden Sie jedoch kein behandeltes Holz, da die Chemikalien für die Vögel schädlich sein können. Die Materialien sollten mindestens 1 cm dick sein, um das Nest in den kälteren Monaten zu isolieren.

Wenn Sie gerade erst anfangen, ist eine einfache Zeder 1 'x 8' der richtige Weg: Sie können sie für Sie an der Holztheke abschneiden, und Sie können drei oder vier aus einer einzigen Länge von 8 'machen. Es ist auch von Vorteil, Holz mit einer rauen Seite zu verwenden, da es jungen Vögeln tatsächlich hilft, die nächste zu verlassen, indem es ihnen etwas zum Greifen gibt. Und rate was! Es ist nicht nötig, einem Vogelhäuschen einen kleinen Barsch hinzuzufügen. Vögel sind zwar nützlich für die Fütterung von Vögeln, brauchen sie aber nicht in einem Haus, und sie können Raubtieren helfen, hineinzukommen.

Um die Dinge zusammenzufügen, funktionieren 6D-verzinkte Nägel, aber ich bevorzuge die Verwendung von Schrauben und Führungslöchern, da sich das Holz aufgrund des Wetters verzieht und verdreht und die Nägel eventuell herausziehen könnten. Stellen Sie außerdem sicher, dass der von Ihnen verwendete Klebstoff für die Verwendung im Freien geeignet ist.

Verwenden Sie zum Schluss einen leichten Fleck oder ein Versiegelungsmittel und lassen Sie die Holzmaserung durch. Wenn Sie es vorziehen zu malen, sollten Sie sich für eine Außenfarbe in einer erdfarbenen Farbe wie Grün oder Braun entscheiden. Es wird dem Vogelhaus helfen, sich in die Umgebung einzufügen, und den Vögeln das Gefühl geben, es sei ein sicherer Nistplatz.

Einige zusätzliche Tipps für ein „besseres“ Vogelhaus:

• Alle Vogelhäuser müssen eine Wand oder ein abnehmbares Dach haben, damit Sie alte Nester für neue Familien entfernen können. Ein Vogel wird wahrscheinlich nicht zweimal denselben Platz zum Nisten nutzen und ein neuer Vogel wird nicht in ein Haus einziehen, das nicht gereinigt wurde.

• Vogelhäuschen können unter Berücksichtigung der Arten gebaut werden. Ein Vogel muss sich sicher fühlen, und das Haus und der Eingang sollten sein gerade groß genug. Sie möchten das Haus und den Lochdurchmesser für verschiedene Arten dimensionieren. Einzelheiten zu jedem Vogeltyp finden Sie auf Wild-bird-watching.com.

• Achten Sie darauf, ein paar 1/4-Zoll-Drainagelöcher in den Boden einzufügen. Es wird dazu beitragen, den Innenraum schön und trocken zu halten.

• Stellen Sie sicher, dass das Dach angewinkelt ist und einen ausreichenden Überhang aufweist, um Regen abzuhalten.

• Schließen Sie ein offenes Haus nicht aus. Drei Wände, ein Boden und ein schräges Dach sind genug für viele Arten, die genauso gerne auf der Veranda herumhängen wie Sie.

Weitere Informationen zu Vogelhäuschen finden Sie unter:

12 Vogelhäuser, die wir lieben
Gewusst wie: Erstellen Sie ein Vogelhaus
10 Futtertröge für die Winterernährung