Grundierung & Rahmung

Beton-, Block- und Plattenfundamente


Beim Bau eines Hauses werden hauptsächlich zwei Arten von Fundamenten verwendet: Deckenfundamente oder Unterbodenfundamente mit einer Kellerdecke. Das Klima, einschließlich Hochwasserspiegel, Frostgrenzen, strenger Winter und Anfälligkeit für Sturmfluten und starke Winde, bestimmt, ob eine Platte oder ein Untergrund gewählt wird.

Gegossene Fundamente
Gegossene und blockierte Fundamente stehen beide auf Betonfundamenten oder gegossenen Unterlagen, die als Basis für die Wände dienen. Die Fundamente sind in Gräben gebaut, die unter der Höhe des Kellergeschosses gegraben wurden. Diese Gräben sind breiter und länger als die Wände, die sie tragen, und wirken wie Füße, um das Gewicht der Wand und der darüber liegenden Struktur zu verteilen. Die Fundamente bieten eine feste Oberfläche, die dem Einsinken oder Verrutschen in den Boden oder in den Untergrund standhält. Ein Trittgraben ist je nach Gebäudegröße und Bodenbeschaffenheit zwischen sechs und drei Fuß tief.

Gegossene Betonwände
Gegossener Beton ist für den Kellerbau beliebter als Blockbeton, da er nahtlos ist und dem Eindringen von Wasser widersteht. Beim Gießen eines integralen Fundaments werden Aluminium- oder isolierte Wandformen auf die Fundamente gelegt, zusammengeklemmt und abgestützt, um ihre Form während des Gießens des Betons beizubehalten.

Sobald die Formen festgelegt sind, wird die Bewehrung vertikal in den Wandkanal eingesetzt, um die Betonwand zu stützen und zusätzliche Festigkeit zu verleihen, sobald die Formen entfernt wurden. Anschließend wird Beton in die Form gegossen, um die Wände zu formen.

Betonwände sollten durchgehend gegossen werden, um eine gute Haftung zu gewährleisten und Nahtrisse zu vermeiden, wenn sich bereits eine erste Betonschicht gebildet hat.

Der Zement kann mit einem LKW mit Zementmischer eingefüllt oder über die Rutsche eines Transportfahrzeugs abgeladen werden, wenn er nahe genug am Fundament liegt. Die Rüstzeit hängt von der verwendeten Gülle, der Jahreszeit, der Hitze und der Luftfeuchtigkeit ab. Temporäre Formen werden in der Regel nach einer Woche abgebaut. Zu diesem Zeitpunkt ist der Beton so ausgehärtet, dass er sich selbst trägt. Der Beton härtet weiter aus und gibt viel länger Feuchtigkeit ab. Wenn Sie isolierte Betonformen verwenden, bleiben diese an Ort und Stelle und isolieren das Haus.

Verstärkte Block- und Betonwände
Blockfundamente verwenden aufeinander gestapelte und mit Mörtel befestigte Ascheblöcke (8 x 8 x 16 Zoll). Der Prozess beginnt oben auf den Fundamenten, wobei jede Reihe ihren eigenen Verlauf bildet. Die Blöcke werden dann mit vertikal in die Löcher oder Zellen eingebrachten und mit Beton gefüllten Bewehrungsstäben bewehrt.

Blockwände können auch verwendet werden, um Stielwände zu bilden, die eine darüber liegende Platte tragen. Beim Bau von Stammwänden werden die Blockschichten auf Fundamenten unter dem Gefälle verlegt und mit Bewehrungsstäben verstärkt, bevor der Beton für eine nahtlose, einstückige Platte in einem kontinuierlichen Guss gegossen wird. Stielwandplattenfundamente verhindern das Eindringen von Wasser und die Trennung der Platte vom Untergrund, die durch Auftrieb oder hydrostatischen Druck verursacht werden kann.

Sowohl gegossene Fundamente als auch Blockfundamente sind mit Bewehrungsstäben verstärkt. Bei gegossenen Wänden wird ein Bleistiftvibrator in die Aufschlämmung eingesetzt, um den Beton in Schwingung zu versetzen und sicherzustellen, dass keine Lufteinschlüsse oder Hohlräume in der Wand verbleiben.

Fertigstellung des Untergeschosses
Beim Bau von Plattenfundamenten erfolgt die Betonierung nach dem Absetzen der Fundamente und vor dem Errichten der Wände. Der Schmutz wird verdichtet und mit 4 bis 6 Zoll Kies aufgefüllt. Typischerweise bildet eine 6-mil-Polyethylenfolie eine Dampfsperre zwischen dem Boden und der Platte. Auf der Dampfsperre befindet sich eine 2-Zoll-Sandschicht, gefolgt von einem 6 × 6-Zoll-Drahtgitter, das den Beton verstärkt. Wenn eine Fußbodenheizung verwendet wird, wird der Kunststoffschlauch auf das Drahtgeflecht gelegt. Sobald der Schlauch einer Druckprüfung unterzogen wurde, wird die 4 bis 6 Zoll große Betonplatte gegossen.

Beim Bauen mit gegossenen Wänden wird der Kellerfußboden so vorbereitet, als wäre er ein Plattenfußboden. Oft wird der Betonfußboden gegossen, nachdem die obersten Stockwerke angebracht und das Dach, die Fenster und Türen gesetzt wurden.

Kellerrohrleitungen für Bodenabläufe und Rohrleitungen müssen vor dem Ausgießen aufgeraut werden. Wie ein Plattenboden wird der Untergeschossboden mit einem 6-Zoll-Aggregatbett ausgekleidet, gefolgt von einer 6-Mil-Polyethylen-Dampfsperre. Ein bis zwei Zoll Schaumstoffplatte können zur Isolierung und weiteren Abdichtung auf die Dampfsperre gelegt werden. Als nächstes kommt Drahtgewebe für die strukturelle Festigkeit, und bei Verwendung von Fußboden-Strahlungsheizung wird ein flexibler Schlauch angebracht. Zum Schluss wird der Beton darauf gegossen und mit einem Estrich egalisiert.