Innenarchitektur

Gespräch mit Celerie Kemble


Anmerkung der Redaktion: Wir haben die Designerin Celerie Kemble in der Weihnachtswoche in ihrem Familienhaus in Palm Beach getroffen. Auch Bob war in Florida und wollte als langjähriger Familienfreund von Celeries Vater und Mutter, der Designerin Mimi Maddock McMakin, mit dem jungen, hervorragenden Designer über alles reden, von der Arbeit mit Kunden bis zur Arbeit mit Farben. Das Gespräch beinhaltete auch Kinderzimmer, Musterhäuser und das brandneue Buch von Frau Kemble. Schwarz und Weiß (und ein bisschen dazwischen). Und so beginnt… ein Gespräch mit der Designerin Celerie Kemble.

: Hat deine Mutter einen großen Einfluss darauf gehabt, dass du Designer geworden bist?

Celerie Kemble: Nun, ich denke, das Glück, in einem sehr persönlichen und schönen Haus aufzuwachsen, hat mich schon in jungen Jahren darauf aufmerksam gemacht, welche Freude ein gut gestaltetes Zuhause mit sich bringt und wie viel es zum Gefühl der Verbundenheit und Identität einer Familie beiträgt . Sogar in der High School und im College wurde mir klar, wie sehr ich vom Design angezogen wurde und wie viel Arbeit und Gedanken in die Schaffung von etwas Besonderem gesteckt haben, in dem ich aufgewachsen bin.

: Was glaubst du, hast du von deiner Mutter gelernt?

Celerie Kemble: Ich habe gelernt, Handwerkskunst und Kunstfertigkeit zu respektieren, und ohne großes Risiko ist es schwer zu sehen, dass ein Zuhause unverwechselbar und besonders wird. Sie hat eine sehr hohe Messlatte gesetzt und ich bin ständig gefordert, alles, was ich mache, wirklich dynamisch zu machen. Durch sie habe ich auch gelernt, wie man einen Raum oder einen leeren Raum ansieht und als Spiegelbild der Hausbesitzer sieht.

: Ist der schwierigste Teil Ihrer Arbeit mit dem Kunden? Versuchen Sie herauszufinden, was für sie richtig ist?

Celerie Kemble: Ich denke, der schwierigste Teil ist es, immer zu erklären, dass es, unabhängig davon, über welche Mittel sie verfügen oder welchen Plan sie haben, eine Menge Kompromisse gibt - Kompromisse aufgrund des Aufbaus des Hauses, der Architektur, der Kosten und der internen Kosten Familiendynamik. Sie entwerfen selten für eine Person. Es ist also nicht schwer, die Prioritäten einer Person zu übernehmen und zu versuchen, mit dem besten Interesse daran zu arbeiten. Was schwierig ist, ist, dass Sie sie gleichzeitig über die Kompromisse und Herausforderungen aufklären, die auf dem Weg gemacht werden müssen. Es geht nur um Kompromisse.

: Ich liebe diesen… Kompromiss. Also, wenn das der schwierigste Aspekt ist, was macht dann am meisten Spaß?

Celerie Kemble: Es gibt eine gewisse Art von Intimität und Vertrauen, die zwischen einem Designer und einem Kunden erforderlich ist, und ich denke, der erfreuliche Teil besteht zumindest für mich darin, jemanden gut genug kennenzulernen, um bei der Verwirklichung seiner Träume zu helfen. In der Lage zu sein, die Werkzeuge meiner Handelsfarbe, Stoff, Muster, Möbel und Konstruktion zu verwenden, um die gesamte Disposition eines Innenraums wirklich zu verändern.

: Reden wir über Farbe. Als ich in den siebziger Jahren Verträge abschloss, wurde ich immer nach der Verwendung von Farben gefragt, auch wenn ich keine Innenausstattung hatte. Ich erinnere mich an eine Dame in New York, die Teppiche verkaufte und sagte, der Teppich sei die Seele des Zimmers. Aber wenn Sie keinen Teppich haben, wie fangen Sie mit der Farbauswahl an?

Celerie Kemble: Ich glaube, deine Teppichfrau war nicht weit weg. Für mich liegt die Seele des Raumes in den Stoffen oder in der Tapete, und ich versuche normalerweise, ein Element zu finden, das mindestens 70% der Farben aufweist, die ich in den Raum einbauen möchte. Es könnte ein Stück Keramik sein, ein schönes Gericht, ein Gemälde oder ein Stück Stoff oder eine Tapete; etwas, das ich in dem Raum verwenden kann, der die meisten anderen unterschiedlichen Elemente miteinander verbindet. Und wenn Sie das eine haben - für Ihre Freundin den Teppich; Für mich ist die Tapete oder die Polsterung - dann haben Sie etwas, das dazu beiträgt, dass alles zusammenhält.

: Was ist mit dem Mischen all dieser Dinge? Gibt es Regeln, nach denen Sie die besten Wege finden, um Farben und Materialien erfolgreich zu mischen?

Celerie Kemble: Ich denke, dass es wichtig ist, Ihre Basisfarbe nicht zu kennen, damit Ihre Weiß- oder Cremetöne im gesamten Raum ziemlich konsistent sind, und die Leute vergessen das. Sie konzentrieren sich auf eine Farbe, und sie vermissen, dass das kohäsivste Element sein könnte, dass alle Ihre Weißtöne (für Trimmen und Formen) gleich sind. Als nächstes müssen Sie den Wert jeder Farbe überprüfen. Ich glaube nicht, dass Sie die Anzahl der Farben begrenzen müssen oder dass es schlechte Farbkombinationen gibt, aber Sie müssen die Farbtöne, -töne und -schattierungen der Farben berücksichtigen.

: Sie glauben nicht, dass es eine falsche Farbkombination gibt?

Celerie Kemble: Nun, ich denke, alle Farben könnten zusammenarbeiten, aber was die Leute tun müssen, ist sicher, die Intensität und den Wert zu variieren. Wenn Sie fünf kräftige, kräftige Farben in einem Raum haben, wird es sich einfach blockig, schwer und dunkel anfühlen. Sie benötigen einige Farben, die eine gewisse Deckkraft, Transparenz, Leichtigkeit und Federkraft aufweisen.

: Interessant.

Celerie Kemble: Wenn jemand alle seine Pigmente direkt aus der Tube nehmen und mit jeder einzelnen Farbe malen würde, würde das irgendwie kindlich und schwerfällig aussehen. Aber wenn Sie einige der Farben zuschneiden - wissen Sie, verwässern Sie sie -, wird die Mischung interessanter. Ich denke, es geht darum, die Intensität der Farben, die Sie zusammen verwenden, so zu mildern, dass eine gewisse Vielfalt entsteht. etwas Leichtes, etwas Schweres, etwas in der Mitte zwischen zwei oder drei ausgleichenden Teilen. Die Leute reden immer über Farbe, aber ich denke, es geht mehr darum, Werte und Intensitäten in Einklang zu bringen, um Abwechslung in einem Raum zu schaffen.

: Überlegungen zu einer guten Farbauswahl für bestimmte Räume, z. B. Küchen oder Bäder?

Celerie Kemble: Ich denke, in Küchen und Badezimmern ist Weiß einfach ein guter Standby-Modus, denn das sind Ihre Operationssäle. Sie möchten auf Sauberkeit achten und sie hell halten können. Küchen und Bäder sind Orte, an denen Sie möglicherweise nur eine oder zwei Farben wünschen. Die meisten Menschen fühlen sich viel klarer und räumlicher, wenn es vereinfacht wird und die natürliche Standardeinstellung weiß ist.

: Was ist mit der Größe des Raums? Hat dies einen Einfluss auf die Farbauswahl?

Celerie Kemble: Größe hätte für mich keine Auswirkung auf die Farbe, es sei denn, ich wollte wirklich mutig werden, und je größer es ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass ich etwas Intensives tun möchte. Für mich scheint es ein wenig übertrieben.

: Irgendwelche Tipps zu Lackierungen? Wann ist es am besten, mit einem flachen oder einem Glanz, einer Eierschale oder einem super glänzenden Ende zu gehen?

Celerie Kemble: Ich habe viele der Superglanzfarben verwendet, wie zum Beispiel die Ölfarben von Fine Paints of Europe, weil sie die Wirkung von Lack wirklich nachahmen. Ich verwende diese eher in den stärkeren Farben, weil man durch die Glanzschichten wirklich den tiefen Farbschacht sehen kann. Ich habe diese Superglosses in Bibliotheken, Eingangsräumen und Speisesälen verwendet. In letzter Zeit hat fast jedes Projekt, an dem ich arbeite, mindestens einen Raum, in dem wir uns wirklich um den Glanz bemüht haben. Und in einigen Räumen hänge ich es auch an die Decke, um ein bisschen funkelndes und reflektiertes Licht zu erzeugen. Je blasser der Lack, desto matter möchte ich den Lack.

: Finden Sie, dass Sie manchmal Probleme mit der Qualität des Sheetrocks haben, ob es sich um die Wände oder die Decke handelt, wenn Sie mit diesen Superglanzfarben arbeiten?

Celerie Kemble: Immer. Ich meine, jeder Schönheitsfehler zeigt sich, und deshalb ist es wirklich wichtig, einen exzellenten Skim Coat zu haben. Aber ich habe auch gelernt, dass, obwohl Bauunternehmer sehr darauf bedacht sind, Spritzpistolen zu verwenden, um ein autoähnliches Finish zu erzielen, das Lösungsmittel, das sie dem Lack hinzufügen, den Glanz verstärkt. Selbst wenn es mit einer wirklich feinen Walze aufgetragen wird, können Sie die Markierungen sehen, wenn Sie nah genug dran sind. Deshalb habe ich mich auf das Auftragen von Glanzlacken von Hand verlassen.

: Wenn du sagst, dass du von Hand angewendet wirst, sprichst du von einem Pinsel auf?

Celerie Kemble: Bürsten Sie es, ja. Es ist teuer - und die Farben selbst sind teuer -, aber der Effekt, wenn Sie das wirklich gute Material verwenden, lässt die Wände so aussehen, als wären sie für immer nass. Ich meine, sie werden fast keramisch.

: Es klingt großartig. Lassen Sie uns über den Einfluss sprechen, den das Aufwachsen in Florida auf Ihre Farbpalette hat, seit Sie New York zu Hause nennen?

Celerie Kemble: Nun, ich sehne mich nach Leichtigkeit und Freude und bei fast jedem Design, an dem ich arbeite, mache ich mir mehr Sorgen um Dinge, die sich eher entzückend als beeindruckend anfühlen. Das Gefühl, dass Sie Ihren Durst gestillt haben, wenn Sie einen Raum betreten, anstatt nur eine Erklärung abzugeben.

: Ja, ich folge dem. Und wenden Sie diese Art von Sensibilität immer noch an, selbst wenn Sie in einem wirklich formellen georgianischen Interieur arbeiten?

Celerie Kemble: Ich mache. Ich denke, dass Farbe wirklich keine Herkunft hat. Sie haben also das Recht, es zu verwenden, solange Sie die richtigen Materialien verwenden. Es kann dazu führen, dass sich ein Ort wirklich frisch anfühlt, wenn er eine unerwartete Farbe hat.

: Reden wir über Kinderzimmer. Du hast jetzt drei, teilt sich einer einen Raum oder wie funktioniert das?

Celerie Kemble: Oh, ich habe alle drei im selben Raum.

: Fabelhaft.

Celerie Kemble: Ich mag es, wenn sie aufwachsen und denken, dass sie alle Teil derselben Posse sind. Und weil ich in New York lebe, wo wir so eng sind, möchte ich lieber, dass sich die Kinder zusammenschließen und mehr Platz zum Leben haben. Ihre Schlafzimmer sind zum Schlafen und Anziehen am Morgen.

: Hast du auch Neutrale in ihr Zimmer gebracht?

Celerie Kemble: Eigentlich ist mein Kinderzimmer ein helles Granny Smith-Apfelgrün mit Kunstleder-Polsterwänden und einem Navy-Teppich. Alles im Raum ist in Marine, Apfelgrün oder Weiß gehalten, und mit ihren Spielsachen und Büchern, die mehr Primärfarben hinzufügen, spielt alles diesen starken Farbsinn aus. Ich habe die Pastelle gemieden, weil sie die nächsten fünf Jahre damit leben müssen, und ich wollte, dass es aufregend und anregend ist.

: Interessant.

Celerie Kemble: Das Wichtigste beim Dekorieren für Kinder ist die Nützlichkeit und Haltbarkeit. Ich suche nach Materialien wie Kunstleder oder echten Weißen und Dingen, die überzogen, gewaschen und gebleicht werden können.

: Und was ist mit Wandverkleidungen? Würden Sie mit den Seidenmatt oder Eierschalen gehen?

Celerie Kemble: Wahrscheinlich eine Eierschale an den Wänden mit seidenmattem Rand für das Kinderzimmer. Oder ich würde Vinyltapeten machen, von denen ich weiß, dass manche Leute sie für schlecht halten, aber es gibt einige wirklich schöne auf dem Markt.

: Und sie sind waschbar und langlebig und das alles.

Celerie Kemble: Genau, wischen Sie sie einfach so ziemlich ab.

: Lassen Sie uns über Ihr neues Buch "Schwarz und Weiß (und ein bisschen dazwischen)" sprechen. Warum haben Sie das Gefühl, dass die Kombination von Schwarz und Weiß Ihnen so viele Möglichkeiten beim Dekorieren bietet?

Celerie Kemble: Es hat Spaß gemacht darüber nachzudenken, warum die Paarung von Schwarz und Weiß so ein Klassiker bleibt. Niemand scheint davon müde zu werden. Es ist ein Farbschema, das leicht anpassbar ist; Sie können es im Laufe der Zeit addieren oder subtrahieren und trotzdem alles zusammenhängend halten. Es ist leicht auf dem Markt erhältlich, von großen Einzelhändlern wie Crate & Barrel, Pottery Barn und Ethan Allen bis hin zu Boutiquen und Custom-Shops. Und wenn Sie ein Schwarz-Weiß-Ding haben, bekommt alles, was nicht Schwarz-Weiß ist, wirklich hervorgehoben vergoldete Oberflächen, antike Spiegel, Holztöne und Farbtupfer. Und ich denke, dass Schwarz und Weiß eine erfrischende Alternative zu einer Welt sein kann, die so voller Produkte und hektisch ist. Schwarz-Weiß bietet nur ein bisschen mehr Freiraum und mehr dekorative Freiheit.

: Mein absolutes Lieblingsgestaltungselement unseres Hauses hier in Florida ist der schwarz-weiße Marmorboden in der Lounge, von dem Sie wissen, dass er das Herzstück dieses Hauses ist.

Celerie Kemble: Und es spielt gut mit allem, oder? Ich rate den Leuten nicht, ihr ganzes Haus in Schwarzweiß zu gestalten, aber es ist ein interessantes Paradigma, das in Betracht gezogen und als Option für ein oder zwei Zimmer in Betracht gezogen werden sollte.

: Wie war es, das Kips Bay Show House zu entwerfen? Gibt es für einen Kunden mehr Druck, an einem Showhouse zu arbeiten als an einem?

Celerie Kemble: Es ist eine ganz andere Art von Druck, weil ich am Ende des Tages derjenige bin, der den Scheck ausstellt und jeden Gefallen einlöst, bettelt und borgt und alles unternimmt, um das Projekt innerhalb von sechs Wochen abzuschließen.

: Das muss intensiv sein.

Celerie Kemble: Es ist verrückt, und die Vorstellung, dass die Leute es nur hinterfragen, erhöht den Druck noch mehr. Innerhalb dieses Zeitraums muss auch mit dem gearbeitet werden, was verfügbar ist, einschließlich Spenden. Es ist also so, als würde man mit dem kochen, was sich in Ihrem Kühlschrank befindet.

: Richtig.

Celerie Kemble: Es besteht auch der Druck, große Kreativität zeigen zu wollen, da dies die einzige Chance ist, bei der Sie die Grenzen Ihres Designs testen können. Viele verschiedene Prioritäten werden in einem kleinen Raum abgelegt, und wenn dreißig Designer ein- und ausgehen, sich die Haare ausziehen und täglich weinen, können Sie sich die Spannung vorstellen. Für Kips Bay konnte ich mit einem Material arbeiten, das ich noch nie in einem der Häuser meines Kunden installieren konnte - Eglomise, ein Rückseitengemälde auf Glas mit Edelmetallen, das ich als gesamte Decke in einer Bibliothek verwendete.

: Wow!

Celerie Kemble: Wir haben ungefähr installiert 17 'x 17' Quadrate, um eine Spiegeldecke zu schaffen, die einen schimmernden Hintergrund aus Himmel, Wasser und Bäumen enthüllte, die mit 24 Karat Palladiumblatt bemalt waren. Es war ein außerordentlicher Aufwand, es zu bemalen und aufzurichten, aber der ganze Raum schimmerte aufgrund des Lichts, das von einem großen raumhohen Fenster reflektiert wurde. Die Decke verwandelte den Raum von einer dunklen Bibliothek in einen Raum, der vom Wasser reflektiert wurde und in Sonnenlicht getaucht war.

: Jetzt rufen Sie mitten am Tag einen Palazzo am Canal Grande hervor und lassen das Sonnenlicht und das Wasser in den Raum eindringen.

Celerie Kemble: Genau das war ein spektakulärer Effekt. Ich habe mit Miriam Ellner zusammengearbeitet, von der ich glaube, dass sie die führende Verre-Eglomise-Künstlerin in Amerika ist. Wäre da nicht das Showhaus gewesen, hätte ich keine so große Provision zusammenbringen oder die Grenzen eines solchen Levels verschieben können. Miriam und ich hatten eine großartige Zeit zusammen zu arbeiten, und ich konnte sie jetzt in mehrere Projekte mit meinen Kunden einbeziehen, weil sie gesehen haben, was passieren kann, wenn man mit Spiegel wirklich künstlerisch wird.

: Ich gehe davon aus, dass die Decke bleibt, wenn das Showhaus schließt.

Celerie Kemble: Nein, wir mussten es abbauen.

: Oh, das hast du getan. Konnten Sie es zumindest retten?

Celerie Kemble: Nein, es gab nichts, was gerettet werden konnte. Es war eine Art Presslufthammer in eine Unmenge kleiner Stücke. Wir alle hielten Scherben für Souvenirs.