Wände & Decken

Gewusst wie: Flicken von Gipswänden


Die Fertigstellung einer neuen Wand oder eines neuen Raums mit Putz oder Fugenmasse erfordert Übung. Wenn Sie keine Erfahrung mit Gips oder seiner nahen Verwandten haben, lernen Sie nicht in Ihrem Wohnzimmer. Experimentieren Sie zuerst in einem Schrank, auf dem Dachboden oder in einem Arbeitsbereich, in dem Sie wertvolle Dinge aus den unvermeidlichen Mängeln herauslesen können.

Ein weiterer guter Ansatz ist, zuerst das Patchen zu versuchen.

SCHRITT 1: Vorbereitung

Entfernen Sie den alten, losen Putz. Verwenden Sie bei Arbeiten direkt auf einem Mauerwerk einen Schlaghammer und einen Kaltmeißel. Die Fugen bis zu einer Tiefe von einem viertel Zoll ausfräsen, damit der Putz „Keile“ in den Fugen bilden und die neue Oberfläche fester machen kann. Ersetzen Sie feuchte oder durchhängende Wandbretter. Fügen Sie bei Bedarf Holznagelflächen am Rand des Wallboard-Pflasters hinzu, um sicherzustellen, dass es flach und stabil bleibt.

SCHRITT 2: Verstärken Sie den Patch

Tragen Sie an der Verbindungsstelle zwischen der vorhandenen Wand und dem neuen Pflaster selbstklebendes Glasfasernetzband auf. Dies wird dazu beitragen, Altes und Neues miteinander zu verbinden. Bei großen Löchern können Sie ein Aluminiumblech oder eine verzinkte Abschirmung verwenden.

SCHRITT 3: Setzen Sie den Gips auf

Die meisten handelsüblichen Ausbesserungsputze erfordern eine gründliche Benetzung des umgebenden Putzes, einige jedoch nicht (lesen und befolgen Sie die Anweisungen, um sicherzugehen). Wenn Sie eine größere Lücke flicken, ist ein zweischichtiger Ansatz wahrscheinlich am besten. Füllen Sie die Ränder des Lochs mit Gips und bedecken Sie das Klebeband oder die Abschirmung. Verwenden Sie ein kleines Spachtel, und bringen Sie den Putz nur so weit wie möglich von dem umgebenden Putz ab. Lassen Sie das neu aufgetragene Pflaster über Nacht einwirken.

Ein gewisses Schrumpfen und Reißen ist wahrscheinlich, insbesondere bei großen Stellen. Tragen Sie nach dem Aushärten des Putzes eine zweite Schicht mit einem breiteren Messer oder einer Kelle auf, die vorzugsweise breit genug ist, um über die gesamte Breite des Pflasters zu streichen. Einige Putze härten schnell aus, daher sollten Sie nicht zögern, die Putzoberfläche bündig mit der umgebenden Oberfläche abzufedern.

Wenn Sie ein zweistufiges Pflaster verwenden, können Sie möglicherweise eine kleine Menge Wasser aufschwimmen, um zusätzliche Arbeitszeit für die weitere Glättung zu erhalten.