Wichtige Systeme

Fußleistenheizung 101


Die Fußleistenheizung kann eine effektive und kostengünstige Lösung sein, entweder für das ganze Haus oder als Ergänzung in Räumen, die von der Hauptheizung nicht bedient werden.

Elektrische Fußleistenheizung

Technisch gesehen spielt Elektrizität in allen Heizsystemen für Fußleisten eine Rolle, aber es gibt einige, die ausschließlich mit Elektrizität betrieben werden. Sie können diese in jeden Raum des Hauses stellen, wenn Sie möchten. Es ist jedoch weitaus üblicher, dass eine elektrische Fußleiste die einzelnen Räume nach Bedarf mit zusätzlicher Wärme versorgt. Eine gebräuchliche Anwendung ist, dass die Fußleistenwärme über Nacht in einem Schlafzimmer läuft, während das gesamte Hausheizungssystem auf eine budgetschonende niedrige Stufe gestellt werden kann.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Baseboard-Einheiten normalerweise unter Fenstern angezeigt werden? Mit einem Wort lautet die Antwort: Wissenschaft. Die Heizung der Fußleiste erfolgt durch Konvektion. Wenn kalte Luft aus dem Fenster fällt, gelangt sie durch eine Lüftungsöffnung in die Fußleisteneinheit. Innerhalb der Fußleiste wird die Luft durch eine Reihe von Metalllamellen erwärmt, die durch Elektrizität erwärmt wurden. Die warme Luft steigt dann aus der Fußleiste auf, und das Muster wiederholt sich und erzeugt eine kreisförmige Strömung, die als Konvektionsstrom bezeichnet wird.

Tragbare Sockelleistenheizungen zum Einstecken sind vorhanden, aber die besten Sockelleisten sind fest in die Stromkreise eines Privathauses verkabelt (mit 120-Volt- oder 240-Volt-Netzteilen, für die jeweils die Installation eines Elektrikers erforderlich ist). Einige elektrische Heizleisten verfügen über einen integrierten Thermostat. andere werden von einem In-Wall-Controller eingestellt.

Obwohl sie günstig zu erwerben sind, sind elektrische Fußleisten äußerst ineffizient, was bedeutet, dass ihre Verwendung über einen längeren Zeitraum hinweg kostspielig sein kann. Aus diesem Grund entscheiden sich Hausbesitzer mehr als alle anderen dafür, sich nicht auf elektrische Fußleistenheizungen als Vollzeitlösungen für das ganze Haus zu verlassen.

Hydronische Fußleistenheizung

Bei einer Hydronik-Fußleisteneinheit ist die Mechanik ähnlich, jedoch geringfügig unterschiedlich. Elektrizität erzeugt immer noch die Wärme des Systems, aber indirekt. Zuerst erwärmt der elektrische Strom eine eingeschlossene Flüssigkeit, entweder Öl oder Wasser, und dann strahlt diese Flüssigkeit Wärme in den Raum ab, in dem das Gerät installiert wurde.

Hydronische Fußleistenheizungen arbeiten effizienter als elektrische Einheiten, da nach dem Erwärmen der Flüssigkeit das Abkühlen länger dauert (die Metallrippen einer elektrischen Fußleiste kühlen im Vergleich dazu sehr schnell ab). Wenn Sie also auf ein Haus stoßen, in dem die Fußleistenheizung das einzige System zur Wärmeabgabe ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um ein kostengünstigeres Hydroniksystem handelt.

Was sind die Nachteile? In einem Ganzhaus-Hydrauliksystem, das auf Wasser angewiesen ist, das vom Warmwasserbereiter umgewälzt wird, können die Leitungen durch das Eindringen von Luft gestört werden. Zum Glück gibt es eine einfache Lösung: das Entlüften der Rohre. Ein weiterer Nachteil ist, dass Hydronikeinheiten im Vergleich zu elektrischen Fußleisten länger zum Aufheizen benötigen. Für viele Hausbesitzer macht die Effizienz von Hydronik-Sockelleisten den langsamen Start jedoch deutlich wett.

Die Fußleistenheizung bietet gegenüber dem durchschnittlichen Umluftsystem mehrere Vorteile. Zum einen arbeiten Fußleisten im Gegensatz zu den lauten Gebläsen der Umluftheizung fast geräuschlos. Ein weiterer Vorteil der Fußleistenheizung besteht darin, dass keine Leitungen erforderlich sind. Das bedeutet zwei Dinge: Erstens ist die Installation relativ einfach, insbesondere in älteren Häusern, in denen das Hinzufügen von Leitungen so problematisch sein kann. Zweitens: Während Umluftheizungskanäle regelmäßig gewartet werden sollten, ist die laufende Wartung der Fußleistenheizung gering. Last but not least ist es eine Frage der Präferenz: Viele Hausbesitzer mögen es, wenn die Wärme der Fußleiste gleichmäßig und nicht in unregelmäßigen Abständen abgegeben wird.

Das Endergebnis ist, wenn Sie Ihr Haus nur für einen Bruchteil des Kalenderjahres heizen müssen, oder wenn Sie gelegentlich einen oder zwei Räume komfortabler machen möchten, könnte die elektrische oder hydronische Fußleistenheizung die Lösung sein, die Sie gesucht haben.