Wichtige Systeme

Gewusst wie: Wählen Sie einen Warmwasserbereiter


Abbildung: SupplyHouse.com

Während wir oft eine warme Dusche oder ein heißes Bad für selbstverständlich halten, ist es wichtig zu beachten, dass bis zu 20% der jährlichen Energiekosten eines Haushalts aus der Erwärmung von Warmwasser stammen. Nach Angaben des US-amerikanischen Energieministeriums ist dies der zweitgrößte Energieversorgungsaufwand in Privathaushalten und liegt im Durchschnitt bei 400 bis 600 US-Dollar pro Jahr. Wenn Sie einen neuen Warmwasserbereiter installieren oder einen vorhandenen ersetzen möchten, haben Typ, Größe und Effizienz der von Ihnen ausgewählten Einheit einen großen Einfluss auf die Leistung und die langfristigen Einsparungen.

Es gibt eine Reihe verschiedener Arten von Warmwasserbereitern, die von Wärmepumpen bis hin zu solarbetriebenen Einheiten in Betracht gezogen werden müssen. Herkömmliche Warmwasserbereiter im Tankstil sind große Metallflaschen, in denen heißes Wasser aufbewahrt wird und für den Fall, dass es benötigt wird, reserviert wird. Da sie normalerweise eine Kapazität von 40 bis 60 Gallonen haben und im Allgemeinen etwa 60 'hoch und 24' breit sind, werden sie häufig in einem Keller oder in einer Waschküche installiert.

Durchlauferhitzer, die auch als bedarfsgesteuerte Warmwasserbereiter bezeichnet werden, werden nur dann eingeschaltet, wenn Warmwasser benötigt wird. Ohne Speichertank ist das System nicht nur kompakter - in der Regel 20 'breit und 28' lang und 10 'tief - sondern auch effizienter, da es keine Warmwasserreserve speichert (oder den nachfolgenden Wärmeverlust ausgleicht). Warmwasserbereiter im Tankstil sind in der Regel günstiger als Warmwasserbereiter, aber Modelle ohne Tank halten in der Regel länger: Ein herkömmlicher Warmwasserbereiter hält normalerweise 10 bis 13 Jahre, während Warmwasserbereiter ohne Tank bis zu 20 Jahre halten können.

Takagi Durchlauferhitzer bei SupplyHouse.com

Unabhängig davon, ob die Einheit tank- oder tanklos ist, lassen sich Warmwasserbereiter im Allgemeinen in zwei Kategorien einteilen: direkt oder indirekt befeuert. Direkt befeuert bedeutet, dass das Wasser im Tank direkt durch die Hitze einer Flamme erwärmt wird; Diese Geräte werden in der Regel in Wohnungen mit Warmluftöfen eingesetzt. Bei direkt befeuerten Heizgeräten wird der Brennstoff in einer Brennkammer unter dem Wasserspeicher verbrannt, und heiße Abgase erwärmen das Wasser im Speicher.

Ein indirekt befeuerter Warmwasserbereiter bezieht heißes Wasser aus einem Kessel oder Ofen, der das Wasser erwärmt, das dann durch einen Wärmetauscher im Speichertank geleitet wird. Durch die im Speichertank gespeicherte Energie kann der Ofen seltener ein- und ausgeschaltet werden, wodurch Energie und Geld gespart werden.

Die Brennstoffquelle ist ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Auswahl eines Warmwasserbereiters. Es gibt Warmwasserbereiter, die mit Gas, Öl, Elektrizität, Propan und sogar Solarenergie kompatibel sind, aber jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Erdgasanlagen zum Beispiel erzeugen schnell heißes Wasser und sind in verschiedenen Größen und Modellen erhältlich, müssen jedoch durch einen Schornstein oder eine Wand entlüftet werden. Flüssigpropan-Warmwasserbereiter haben ähnliche Entlüftungsanforderungen, erfordern jedoch auch einen Speichertank und regelmäßige Brennstofflieferungen. Ölwarmwasserbereiter erzeugen heißes Wasser schneller als jede andere Methode, es stehen jedoch weniger Modelle zur Auswahl. Elektrische Warmwasserbereiter sind einfach zu installieren und erfordern keine spezielle Entlüftung, benötigen jedoch im Vergleich zu anderen Energiequellen mehr Energie.

AO Smith 50 Gallonen Hochleistungs-Gaswarmwasserbereiter bei SupplyHouse.com

Wenn Sie einen vorhandenen Warmwasserbereiter ersetzen, können Sie den Job möglicherweise selbst erledigen. „Das Ersetzen eines alten Warmwasserbereiters durch ein neueres vergleichbares Modell kann ein Heimwerker möglicherweise leisten“, erklärt Daniel O'Brian, technischer Experte des Online-Einzelhändlers SupplyHouse.com. „Wenn die Entlüftung, die Spannungen und der Kraftstofftyp übereinstimmen, können Sie einfach das Gas und den Strom abstellen, die Heizung isolieren, den Tank entleeren (vorsichtig, da das Wasser möglicherweise noch heiß ist), ihn vom System trennen und austauschen raus für den Neuen. “

"Seien Sie sich bewusst, dass die Verbindungen von einer alten Einheit zu einer neuen möglicherweise nicht genau am selben Ort sind, so dass möglicherweise eine erneute Verrohrung angebracht ist", fährt O'Brian fort. "Vergleichen Sie die technischen Datenblätter Ihres neuen Geräts mit den Positionen der Anschlüsse Ihres alten Modells, um eine Vorstellung davon zu erhalten, ob Änderungen für einen direkten Tausch erforderlich sind."

"Eine Neuinstallation eines Warmwasserbereiters erfordert das Verlegen von Gasleitungen, Strom und die Einrichtung geeigneter Belüftungen", fügt O'Brian hinzu. "Als solches sollte es im Allgemeinen einem Fachmann überlassen werden."

SupplyHouse.com bietet eine große Auswahl an Warmwasserbereitern und Zubehör von den führenden Herstellern der Branche. Um mehr über Warmwasserbereiter zu erfahren, schauen Sie sich das folgende Video an oder besuchen Sie SupplyHouse.com.

Dieser Beitrag wurde Ihnen von SupplyHouse.com zur Verfügung gestellt. Seine Tatsachen und Meinungen sind die von.