Wichtige Systeme

Planungshandbuch: Kamine


Was gibt es Schöneres, als an einem kühlen Winterabend am Kamin zu sitzen? Ein Kamin bietet nicht nur dekorativen Charme und den praktischen Vorteil von Wärme, sondern kann auch den Wert Ihres Zuhauses steigern. Tatsächlich verdienen Hausbesitzer nach einigen Schätzungen 130 Prozent des Betrags, den sie für den Bau eines Kamins investieren, zurück, wobei 78 Prozent der Hauskäufer Kamine als wünschenswerte Annehmlichkeit einstufen. Wenn Ihr Haus keinen Kamin hat, ist das in Ordnung: Bei sorgfältiger Planung können Sie einen hinzufügen.

Zu Beginn Ihrer Recherche müssen Sie zunächst wissen, dass Kamine im Allgemeinen in drei Kategorien unterteilt sind: Mauerwerk, Zero-Clearance (auch als vorgefertigt oder hergestellt bezeichnet) und Gas. Natürlich hat jedes Design seine Vor- und Nachteile. Bevor Sie sich also für den Bau eines Kamins jeglicher Art entscheiden, müssen Sie die verschiedenen Optionen im Hinblick auf Ihr Projektbudget, Ihr ästhetisches Empfinden und die Einzelheiten der Bauweise und des architektonischen Stils Ihres Hauses berücksichtigen.

MAUERWERK

Die teuerste Option ist ein Kamin aus Holz. Wahrscheinlich ist es auch das attraktivste und beeindruckendste. Wenn der Durchschnittsmensch sich einen Kamin vorstellt, fällt ihm dies ein. Ein gemauerter Kamin besteht aus einem gemauerten oder steinernen Feuerraum, einem gemauerten oder steinernen Kamin und meistens einer Holzverkleidung.

Es ist viel einfacher zu lernen, wie man einen solchen Kamin im Neubau baut. Das Hinzufügen eines Elements zu einem vorhandenen Haus stellt eine Vielzahl von Herausforderungen dar, kann jedoch mit Sicherheit durchgeführt werden. Bevor Sie etwas anderes tun, identifizieren Sie den Raum, in dem Sie den Kamin aufstellen möchten, und stellen Sie sicher, dass die Bodenbalken verstärkt sind. Weder Ziegel noch Stein sind leicht. Wenn diese Materialien in der Menge verwendet werden, die für den Bau eines Kamins von durchschnittlicher Größe erforderlich ist, sind sie in der Tat schwer, sodass die Bauvorschriften erfordern, dass der Hausrahmen geändert wird, um der erhöhten Belastung Rechnung zu tragen.

Weitere Überlegungen betreffen die Abmessungen und die Dicke des Feuerraums, die Größe der Klappenöffnung und die Art des verwendeten Kamins und der verwendeten Auskleidung. Lokale Bauvorschriften geben in der Regel detaillierte Spezifikationen für jedes dieser Details sowie für den Mindestabstand zwischen einem Kamin und brennbaren Materialien an.

Sprechen Sie mit Ihrem Baumeister über die Vorteile eines Umluftsystems, das den Kamin dazu zwingt, kühlere Luft aus dem Raum einzusaugen. Sobald diese Luft erwärmt ist, pumpt ein Niederspannungsventilator sie zurück in das Haus. Ohne ein solches System können gemauerte Kamine warme Luft stehlen und sie in den Schornstein befördern, was zu höheren monatlichen Heizkosten führt. Ein nichtmechanischer Weg, um dieses Problem anzugehen, besteht darin, einen Kamin mit einer geneigten Feuerkammer zu bauen, die verhindert, dass warme Luft nach außen entweicht.

ZERO-CLEARANCE

Zero-Clearance-Kamine sind im Vergleich zu gemauerten Kaminen wesentlich einfacher und kostengünstiger zu installieren und erfordern deutlich weniger Bauaufwand. Aufgrund ihres geringen Gewichts und der immer kühlen Feuerraumabdeckung können Kamine mit geringem Abstand direkt über Hartholzböden und in einem Abstand von wenigen Zentimetern zu vorhandenen Wänden aufgestellt werden. Für Räume jeder Größe, insbesondere für kleine Räume, haben Hausbesitzer festgestellt, dass Kamine mit Null-Abstand eine vernünftige, mehr als zufriedenstellende Option sind.

Alle Modelle sind für die Verbrennung von Holz, für Gas und für elektrisch betriebene Zero-Clearance-Modelle erhältlich. Wenn es darum geht, einen Kauf zu tätigen, lautet die eigentliche Frage: „Wie groß?“ Mit ein paar einfachen Berechnungen können Sie die ideale Größe für einen offenen Kamin ermitteln. Messen Sie die Breite und Länge Ihres Raums und addieren Sie diese Maße. Die Anzahl der von Ihnen berechneten Füße entspricht der besten Größe der Öffnung in Zoll für Ihren Kamin. Also, wenn Ihr Raum 12 Fuß mal 15 Fuß misst - für insgesamt 27 Fuß -, dann wählen Sie ein Modell mit einer Öffnung von mindestens 27 Zoll.

Normalerweise entlüften Kamine mit freiem Raum durch ein leichtes Metallrohr, das sich durch die Decke erstreckt. Einige Modelle verfügen jedoch über eine externe Entlüftungsfunktion, die Luft von außen ansaugt. Da keine Luft aus dem Raum angesaugt werden muss, können diese Kamine bis zu 70 Prozent effizienter arbeiten. Während jedoch Kamine mit freiem Raum normalerweise überall installiert werden können, müssen diese effizienteren Konstruktionen an einer Außenwand angebracht werden.

GAS

Gaskamine bieten zwar nicht die Geräusche und das Aroma eines Holzfeuers, schaffen jedoch ein schönes Ambiente und liefern häufig mehr Wärme als Holz. Außerdem ist es viel einfacher, Gaskamine in Betrieb zu nehmen - verabschieden Sie sich von der ganzen Zeitung! -, und es besteht keine Gefahr, dass Glut aufräumt oder Feuer ausbricht, über die Sie sich Sorgen machen müssen.

Umweltfreundlichkeit ist ein weiterer Grund, warum Gaskamine immer beliebter werden. Ein Holzkamin verschmutzt; Ein Gaskamin belastet weniger. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Gasmodelle über Thermostatregler verfügen, mit denen der Hausbesitzer den Kamin wie ein herkömmliches Heizsystem betreiben kann. Wenn Sie jemals ein Fenster geknackt haben, als ein Holzfeuer etwas zu heiß wurde, um sich wohl zu fühlen, dann wissen Sie, dass traditionelle Kamine, so herrlich sie auch sind, keine herausragende Energieeffizienz aufweisen.

Wie ihre Cousins ​​und Cousinen, die keinen Durchgang haben, brauchen Gaskamine nicht viel Platz. Für ein Standardgerät sind die wichtigsten Installationsanforderungen 1) ein Anschluss an die Gasversorgungsleitung und 2) ein angemessener Entlüftungsmechanismus. Bewältigen Sie die erste Anforderung, indem Sie Ihren Kamin in der Nähe der Propan- oder Erdgasleitung oder in einem Raum aufstellen, in dem eine Erweiterung sowohl machbar als auch kostengünstig ist. Die zweite Anforderung - das Entlüften - kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Sie können dies durch einen vorhandenen Schornstein, durch die Installation eines neuen Schornsteins oder am einfachsten durch ein Stück leichtes Metallrohr tun, das vom Gerät ins Freie führt.

Beachten Sie, dass nicht entlüftete Gaskamine verfügbar sind und immer häufiger vorkommen. Sie verwenden die Katalysatortechnologie, um den gesamten zugeführten Kraftstoff sauber zu verbrennen und dabei kaum bis gar keine Abgase zu verursachen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass einige befürchtet haben, dass es nicht immer gelingt, mit nicht entlüfteten Gaskaminen 100 Prozent des Propans oder Erdgases zu verbrennen. Denken Sie also aus Sicherheitsgründen daran, Ihren Standort in der Nähe eines Fensters zu platzieren, das bei einem Feuer zu Hause zerbrochen werden kann.

Machen Sie sich mit den Wartungs- und Reinigungstechniken vertraut, die für ein sicheres und effektives Arbeiten erforderlich sind, unabhängig davon, wie Sie einen Kamin bauen.

Schau das Video: Top-Thema BAU 2019: Planungshandbuch Balkone und Laubengänge (Juli 2020).