Wichtige Systeme

Was würde Bob tun? Warmwasserbereiter entleeren


Ich habe gerade meinen Wasserkocher zum ersten Mal seit seiner Installation im Jahr 1989 geleert… vor 24 Jahren! Das Wasser kam sehr sauber und ohne Anzeichen von Ablagerungen heraus, so dass ich nach ungefähr fünf Minuten aufhörte. Bedeutet das, dass meine Heizung kein Sediment enthält?

Es ist klug, jedes Jahr einen Warmwasserbereiter zu entleeren, egal welche Art von Warmwasserbereiter Sie besitzen. Im Laufe der Zeit bilden sich im Gerät Ablagerungen, die die Energieeffizienz beeinträchtigen und zu Verstopfungen in den Einbauten im ganzen Haus führen. Die Tatsache, dass Sie saubere Wasser aus Ihrem Tank sahen, bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie im klaren Wasser sind. Um Ablagerungen zu entfernen, müssen Sie einen Warmwasserbereiter nicht nur fünf Minuten lang entleeren, sondern so lange, bis er vollständig entleert ist.

Befolgen Sie in Zukunft die folgenden Schritte, um einen Warmwasserbereiter zu entleeren:

Überprüfen Sie vor dem Entleeren eines Warmwasserbereiters dessen Überdruckventil, um zu verhindern, dass der Tank aufgrund von Überdruck platzt. Wie stellen Sie sicher, dass das Ventil ordnungsgemäß funktioniert? Schalten Sie den Wasserkocher aus. (Wenn das Gerät mit Strom versorgt wird, schalten Sie es einfach aus. Wenn es Gas verbrennt, schalten Sie das Heizgerät in den Pilotmodus.) Schalten Sie anschließend den Hebel am Ventil in der Kaltwasserzuleitung aus. Zum Schluss stellen Sie einen Eimer unter das Überdruckventil, um die Verschmutzung zu minimieren. Wenn Sie das Ventil geöffnet haben, achten Sie auf Luft und suchen Sie nach Wasser. Wenn Sie beides feststellen, bedeutet dies, dass das Ventil wie geplant funktioniert und Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. (Beachten Sie: Wenn Sie das Überdruckventil öffnen und nichts passiert - keine zischende Luft, kein tropfendes Wasser -, muss es wahrscheinlich ersetzt werden.)

Führen Sie einen Gartenschlauch vom Ablauf des Warmwasserbereiters zur Außenseite Ihres Hauses. Befindet sich der Tank unter der Marke (z. B. im Keller), benötigen Sie wahrscheinlich mindestens zwei Längen: eine, die vom Tank zu einer tragbaren Pumpe und eine andere, die von der Pumpe zur Außenseite führt. Befindet sich Ihr Warmwasserbereiter neben dem Keller, sollte die Schwerkraft den Trick tun. Lassen Sie aus Sicherheitsgründen das Wasser in der ausgeschalteten Heizung ausreichend abkühlen (einige Stunden einplanen), bevor Sie das Ablassventil öffnen. Beachten Sie, dass eine lange, warme Dusche eine wirksame Strategie ist, um diesen Teil des Ablaufprozesses zu beschleunigen!

Nachdem Sie alle Warmwasserhähne in Ihrem Haus geöffnet haben, öffnen Sie das Ablassventil des Warmwasserbereiters. (Wenn Sie sich für die Verwendung einer Pumpe entschieden haben, müssen Sie diese jetzt aktivieren.) Lassen Sie den Tank vollständig entleeren, und schalten Sie dann die Wasserversorgung ein (kurze Wasserstöße können dazu beitragen, Ablagerungen zu entfernen). Wenn Sedimente den Wasserfluss aus dem Ablassventil verlangsamen oder behindern, entfernen Sie das Ablassventil, damit das Sediment durch eine größere Öffnung austreten kann. Wenn das Ventil entfernt ist, kann ein langer Schraubendreher oder Dübel Sie beim Entfernen von Ablagerungen unterstützen. Halten Sie mehrere große Eimer bereit, um den Abfluss zu erfassen.

Sobald das aus Ihrem Tank austretende Wasser klar zu sein scheint, schalten Sie die Versorgung erneut aus. Schließen Sie dann das Ablassventil des Warmwasserbereiters und schalten Sie die Kaltwasserzufuhr ein. Denken Sie auch daran, das Überdruckventil wieder in die Ausgangsposition zu bringen. Schalten Sie die Warmwasserhähne um Ihr Haus (die Sie in Schritt 3 eingeschaltet hatten) aus und stellen Sie schließlich die Stromversorgung Ihres Warmwasserbereiters wieder her, der jetzt frei von Ablagerungen ist.