Bedachung & Abstellgleis

Steinfurnier 101


Die Pharaonen nutzten die Schönheit und Stärke des Steins und überwachten den Bau architektonischer Juwelen, deren Pracht bis in die Neuzeit Bestand hat. Zum Glück für Heimwerker hat sich das Mauerwerk seit dem alten Ägypten stark verändert, und wir arbeiten nicht mehr mit monolithischen Blöcken, die aus roher Erde gehauen wurden. Heute ist Steinfurnier eine leichte und benutzerfreundliche Option für den Innen- und Außenbereich und in zahlreichen Farben und Texturen erhältlich.

Anwendung
Sie können einer Vielzahl von Oberflächen sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Hauses Steinfurnier hinzufügen. Eine beliebte Wahl ist die Verwendung von Steinfurnier zur Abdeckung einer Kaminverkleidung für ein erdiges, dauerhaftes Aussehen. An anderen Stellen im Haushalt kann Steinfurnier für Kücheninseln, auffällige Rücksprünge und Duschen im Spa-Stil verwendet werden. Steinfurnier eignet sich ebenso gut als Abstellgleis für das Haus und verleiht sogar Neubauten ein altmodisches Aussehen. Ein weiterer Bereich, in dem Steinfurnier sinnvoll eingesetzt werden kann, ist der Hinterhof, in dem der Übergang zwischen natürlicher Umgebung und künstlichen Elementen wie der Terrasse oder dem Pool gemildert werden kann.

Auswahl
Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Steinfurnier. Da es sich bei dem ersten um echten Stein handelt, sind die Kosten relativ hoch. Für diejenigen mit tiefen Taschen ist es jedoch eine wunderschöne, langlebige Wahl. Natursteinfurnier war traditionell schwerer als technische Produkte, aber die jüngsten Fortschritte haben dieses Problem so gut wie beseitigt. Hersteller sind heutzutage in der Lage, den Stein so dünn zu schneiden, dass sein Gewicht nicht mehr dem seiner künstlichen Verwandten entspricht.

Kunststein, manchmal auch Kulturstein genannt, ist die zweite Art, die Hausbesitzern zur Verfügung steht. In der Vergangenheit sah Kunststeinfurnier zwar künstlich aus, aber die Zeiten haben sich geändert. Für das Auge und sogar für die Berührung ahmt künstliches Steinfurnier das Original auf überzeugende Weise nach. (Klar, man kann den Unterschied erkennen, wenn man genau hinschaut, aber man muss wirklich genau hinschauen.) Leichter und ein wenig aufgeräumter ist das kultivierte Steinfurnier das DIY-freundlichere der beiden Optionen.

Installation
Der Prozess der Installation von Steinfurnier bleibt mehr oder weniger derselbe, unabhängig davon, ob Sie ein Natur- oder Kultursteinprodukt verwenden und ob Sie innerhalb oder außerhalb des Hauses arbeiten.

Das Wichtigste zuerst: Die Oberfläche, auf der Sie den Stein anbringen, muss sauber und frei von Farbe, Staub oder Schmutz sein. Wenn das Steinfurnier eine Installation aus Ziegeln oder Beton bedeckt, kann es direkt aufgetragen werden. Jede andere Oberfläche muss vorher mit einer Metalllatte ummantelt werden. Beachten Sie, dass an Außenwänden eine witterungsbeständige Dampfsperre hinter der Leiste angebracht werden sollte.

Tragen Sie anschließend einen Kratzmörtel aus zwei Teilen gewaschenem Sand auf einen Teil Portlandzement auf. Schicht auf einer Dicke von etwa einem halben Zoll. Verwenden Sie einen Metallschaber, während der Mörtel noch weich ist, um horizontale Rillen leicht über die Oberfläche zu schneiden. Lassen Sie dann die Kratzspachtelung 24 Stunden aushärten.

Sie haben jetzt eine Maueroberfläche, über die Sie Steinfurnier verlegen können. Hier ist das Verfahren.

1. Mischen Sie eine angemessene Menge Mörtel mit zwei Teilen gewaschenem Sand zu einem Teil Portlandzement. Rühren Sie den Mörtel mindestens fünf Minuten lang um, bis er eine dicke und cremige Konsistenz hat.

2. Legen Sie die Steine ​​in dem von Ihnen gewünschten Muster aus. Falls erforderlich, schneiden Sie einzelne Steine ​​mit einem Maurerhammer (oder einer mit einem Maurerblatt ausgestatteten Stichsäge) auf eine brauchbare Größe.

3. Entfernen Sie Staub, Schmutz und lose Partikel von den Steinen und waschen Sie sie bei Bedarf mit Wasser ab. Sobald die Steine ​​sauber und trocken sind, befeuchten (aber nicht sättigen) Sie ihre Rückseiten mit einer Mauerwerksbürste. Auf diese Weise wird eine starke Verbindung zwischen Stein und Mörtel sichergestellt.

4. Verteilen Sie einen halben bis einen Zentimeter Mörtel auf der Rückseite des Steins. Drücke den Stein an die Wand. Drehen Sie den Mörtel beim Drücken leicht und drücken Sie ihn dabei an den Steinkanten heraus. Bevor der Mörtel aushärten kann, mit einem Lappen oder Pinsel überschüssiges Material von der Steinoberfläche entfernen. Halten Sie die Verbindungslinien zwischen benachbarten Steinen so schmal wie möglich, um ein attraktives Erscheinungsbild zu erzielen.

5. Wenn Sie das Steinfurnier mit der in Schritt 4 beschriebenen Technik über dem Kratzspachtel angebracht haben, verfugen Sie alle großen Lücken zwischen den Steinen.

INSTANDHALTUNG
Etwa vier Wochen später eine Qualitätsversiegelung auf das Steinfurnier auftragen, um die Oberfläche zu schützen. Nach dem Auftragen muss die Versiegelung in regelmäßigen Abständen erneut aufgetragen werden, insbesondere bei Installationen im Freien. Denken Sie daran, dass eine Versiegelung die Farbe des Steins verändern kann. Probieren Sie die Versiegelung an einer unauffälligen Stelle aus. Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, probieren Sie ein anderes Produkt aus. Eine großartige Eigenschaft von Steinfurnier ist die einfache Reinigung: Wenn der Schlauch den Trick nicht ausführt oder wenn Sie das Wasser in Innenräumen reinigen, führt eine steife Bürste fast immer zu zufriedenstellenden Ergebnissen.