Küche

Leitfaden für Küchenarbeitsplatten


/ & mobile = F "target =" _ blank "title =" Material Corian "width =" 650 "height =" 489 "/> /" rel = "nofollow"> Material Corian "width =" 650 "height =" 489 "/ > / caption

Küchenumbauten gehören zu den beliebtesten Renovierungsarbeiten. Sie können kostspielig sein - ein kleinerer Küchenumbau der Mittelklasse, der neue Arbeitsplatten, Haushaltsgeräte, Schrankfronten und Hardware umfasst, liegt demnach bei knapp 20.000 US-Dollar Umbau Kosten- / Wertbericht 2011-2012 des Magazins. Die Kosten zahlen sich jedoch beim Wiederverkauf aus. Bei Küchenrenovierungen kann sich die Investition um mehr als 50 Prozent amortisieren.

Da so viel auf dem Spiel steht, ist es wichtig, die Materialien mit Bedacht auszuwählen. Dies gilt insbesondere für die Arbeitsplatte, eine der herausragendsten Eigenschaften in jeder Küche. Es gibt eine schwindelerregende Reihe von Materialien zu berücksichtigen; jedes material hat seine eigenen eigenschaften und vorteile sowie nachteile und wartungsanforderungen. Verwenden Sie unsere Anleitung zur Küchenarbeitsplatte, um das Material zu finden, das am besten zu den Anforderungen Ihres Hauses passt - und um einen Schritt weiter zu einer erfolgreichen Renovierung zu gelangen.

MATERIALIEN

Feste Oberfläche

Marmor

Granit

Hartholz

Speckstein

Quarz

Beton

Fliese

Rostfreier Stahl

Laminieren

FESTE OBERFLÄCHE Arbeitsplatten sind für jahrelangen Verschleiß ausgelegt. Sie halten Flecken, Feuchtigkeit, Sonnenlicht und Hitze stand und sind in einer breiten Farbpalette erhältlich, die jedes Küchendesign ergänzt.

  • Arbeitsplatten aus Mineralwerkstoff können mit einer integrierten Spüle hergestellt werden.
  • Feine Kratzer oder Flecken können mit einem milden Schleifmittel von festen Oberflächen entfernt werden.
  • Obwohl sich mit der Zeit eine plastikartige Patina auf der Oberfläche entwickeln kann, kann diese von einem Fachmann leicht entfernt werden.

MARMOR spricht ernsthafte Köche an, weil es haltbar und versengungsresistent ist.

  • Das Material ist von Natur aus porös und ätzanfällig. Chemische Korrosion kann mit Marmorpolitur entfernt werden. Ölflecken können mit Ammoniak, Wasserstoffperoxid oder Lösungsbenzin entfernt werden, und Lebensmittelflecken können mit einer Paste auf Wasserbasis aus Backpulver und Spülmittel entfernt werden.

GRANIT Bietet natürliche Schönheit und nahezu diamantharte Haltbarkeit und ist somit ein ideales Material für Arbeitsplatten.

  • Es widersteht Hitze, Kratzern und Flecken - und die meisten Granite erfordern keine Versiegelung.
  • Granit ist porenfrei und schützt so auch vor Schimmel und Mehltau.
  • Um herauszufinden, ob Ihr Granit ausreichend versiegelt ist, spritzen Sie etwas Wasser auf die Oberfläche. Wenn das Wasser noch 10 oder 15 Minuten später aufgeperlt ist, ist Ihr Granit ordnungsgemäß versiegelt. Wenn das Wasser absorbiert ist, begeben Sie sich zum Baumarkt. Die Versiegelung ist schnell und kostengünstig.

HARTHOLZ wie Ahorn, Mahagoni und Kirsche sowie aktuelle beliebte Optionen wie Madrone verleihen jeder Küche Wärme und können mehrmals nachgearbeitet werden, wobei sie wunderschön altern.

  • Tragen Sie für langlebige Metzgerblock-Holzplatten monatlich Mineralöl auf. Arbeitsplatten aus Holz, die nicht aus Metzgerblöcken hergestellt wurden, eignen sich am besten für Meeresöl, um ein Verblassen des Flecks zu verhindern.
  • Flecken und Verbrennungen können aus Holz herausgeschliffen werden und Flecken lassen sich leicht mit Zitronensaft oder Wasserstoffperoxid entfernen.

SOAPSTONE ist extrem langlebig und unempfindlich gegen praktisch alle Chemikalien.

  • Da es nicht porös ist und nicht auf Chemikalien oder Temperaturschwankungen reagiert, ist es beständig gegen Verschmutzung und Anbrennen und erfordert keine Versiegelung.
  • Es kann natürlich altern gelassen oder versiegelt werden, um ein dunkleres, satteres Aussehen zu erhalten.
  • Kerben und Kratzer sind häufig und tragen zur robusten Patina der Arbeitsplatte bei. Leichte Verfärbungen durch Kontakt mit Öl können mit Mineralöl entfernt werden.

QUARZ-OBERFLÄCHE Arbeitsplatten bestehen aus zerkleinertem Naturquarz, das mit Farbpigmenten und Kunststoffharzen gemischt ist.

  • Das nicht poröse Material bietet hygienische antibakterielle Vorteile und muss nicht versiegelt werden.
  • Quarz-Arbeitsplatten sind hitze-, fleck- und kratzfest.
  • Wenn Flecken auftreten, wird eine Paste aus Wasserstoffperoxid und Mehl, aufgetragen und 24 Stunden lang stehen gelassen, einen Fleck direkt herausheben.

BETON ist ein Favorit von denen, die einen industriellen Look wollen. Es ist äußerst vielseitig und kann viele verschiedene Farben, Schattierungen, Muster und Schimmer annehmen.

  • Betonplatten können an Ort und Stelle gegossen oder außerhalb des Standorts hergestellt und später installiert werden. Engagierte Heimwerker können auch ziemlich einfach ihre eigenen bauen.
  • Betonplatten sollten besonders versiegelt werden, um Fleckenbildung zu vermeiden. Durch mehrmaliges Auftragen von Tungöl können sie schmutzabweisend bleiben, und Wachs kann für ein glänzenderes Aussehen aufgetragen werden.

FLIESE wird für seine Haltbarkeit und Erschwinglichkeit bevorzugt. Es ist in verschiedenen Farben, Größen und Texturen erhältlich und kann aus Porzellan, Keramik oder Stein hergestellt werden.

  • Fliesen ist ein erreichbares DIY-Projekt - achten Sie nur darauf, den Fugenmörtel abzudichten, der zwischen den Fliesen verwendet wird, um Bakterien abzuwehren.

ROSTFREIER STAHL Arbeitsplatten eignen sich besonders gut für Bereiche rund um Kochfelder und Bereiche, in denen heiße Töpfe und Pfannen aufgestellt werden, oder für zentrale Inseln, auf denen die Zubereitung und das Servieren von Speisen im Mittelpunkt stehen.

  • Kratzer sind bei einer Edelstahloberfläche unvermeidlich, können aber mit einem Schleifpad ausgeräumt werden.
  • Verhindern Sie Rostbildung, indem Sie Gusseisenpfannen vom Tresen fernhalten. Eventuell auftretende Rostflecken können mit einer Paste aus Zitronensaft und Backpulver beseitigt werden.

LAMINIEREN bietet eine budgetfreundliche Arbeitsplatte mit einem Retro-Look.

  • Das Material ist ziemlich haltbar, aber nicht hitzebeständig.
  • Die Installation ist relativ schnell, was hilft, die Kosten niedrig zu halten.
  • Eine einfache Paste aus Backpulver und Wasser, die drei bis fünf Minuten auf einer Laminatoberfläche verbleibt, entfernt die meisten Flecken, während schwierige Flecken mit Haushaltsbleichmittel bekämpft werden können, das vorsichtig mit einem Wattebausch eingerieben wird.