Wichtige Systeme

5 Möglichkeiten, ein altes Haus nachzurüsten, um es wärmer zu machen


Ältere Häuser haben sicherlich ihren Reiz, aber sie sind in der Regel nicht die energieeffizientesten oder am einfachsten warm zu halten. Rund ein Drittel des Energieverbrauchs unseres Landes entfällt auf den Wohnbereich, und rund 70 Prozent davon entfallen auf Wohnhäuser, die vor 1983 gebaut wurden. Dies geht aus einer Studie von ConSol hervor, einem Bau- und Energieberatungsunternehmen in Kalifornien. In einem älteren Zuhause zu leben, bedeutet jedoch nicht, dass man es mit zugigen Türen und kalten Nächten am Feuer aufnehmen muss. Es gibt verschiedene clevere Möglichkeiten, mit der vorhandenen Struktur Ihres Hauses zu arbeiten, um die Effizienz zu verbessern und es so warm und bequem wie einen alten Pullover zu machen.

1. Führen Sie eine Energieprüfung durch
Sie haben zweifellos gehört, dass Wissen Macht ist. Nun, in diesem Fall kann Wissen tatsächlich speichern du machst. Ein Energieaudit ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie ein älteres Haus nachrüsten möchten, um es wärmer zu machen, da es Ihnen genau zeigt, wo der größte Teil Ihrer warmen Luft entweicht und kalte Luft einströmt. Einige Energieversorger bieten kostenlose Energie-Audits an. Erkundigen Sie sich daher zuerst bei Ihrem Anbieter, ob dies möglich ist. Wenn nicht, können Sie einen professionellen Energieauditor beauftragen, der nicht nur die offensichtlichen Ursachen für Wärmeverluste aufzeigt, sondern Ihnen auch einen umfassenden Plan zur Aufwärmung Ihres Hauses vorlegt. Wenn Ihnen ein Fachmann zu teuer ist, können Sie selbst ein grundlegendes Energie-Audit durchführen, indem Sie mit dem Rauch eines Räucherstäbchens Lecks feststellen. Winken Sie an einem windigen Tag einfach den Rauch aus dem Weihrauch in die Nähe von Fenstern, Türen und anderen Stellen, an denen möglicherweise eine Lücke zum Freien besteht. Der Rauch wird nach innen geblasen, wo Sie Lücken haben, durch die Außenluft eindringen kann, und wird in Richtung wärmeabgebender Lecks gesaugt. In beiden Fällen möchten Sie die Lücken mit Abdichten oder Isolieren schließen.

2. FENSTER UND TÜREN PRÜFEN
Wussten Sie, dass eine Lücke von einem Achtel Zoll unter einer 36-Zoll-Tür dieselbe Auswirkung auf Ihr Zuhause hat wie ein 2,4 Zoll breites Loch in der Wand? Das Versiegeln von Lücken an Türen und Fenstern ist eine der einfachsten, kostengünstigsten und effektivsten Methoden, um Ihr älteres Zuhause aufzuwärmen. Dichtungsstreifen um lose Türen und Fenster legen und sichtbare Löcher um die Fensterflügel abdichten. Sie können Fenster auch für den Winter mit einem Plastikfolien-Kit versiegeln, das Sie in Ihrem örtlichen Heim- oder Baumarkt kaufen können. Sogar Vorhänge und Jalousien können in den kälteren Monaten helfen, die Wärme zu speichern. Wenn Sie nach der Installation von Wetterschutz immer noch einen Luftzug unter Ihrer Tür bemerken, kann ein aufgerolltes Handtuch oder eine „Türschlange“ den Luftzug weiter blockieren.

3. ISOLIEREN
Ältere Häuser sind in der Regel isoliert. Sie erhielten nicht immer den Vorteil dieses energieregulierenden Materials oder der Dampfsperren, die häufig mit seiner Installation einhergehen. Wenn Ihre Wohnung frei von Wärmedämmung ist oder nur eine unzureichende Wärmedämmung aufweist, können Sie sie nachrüsten, indem Sie geschulte Monteure beauftragen, ein nicht brennbares Schaumharz in vorhandene Wände zu injizieren. Das bedeutet, dass weder Außen- noch Innenwände entfernt werden müssen. Laut Angaben der Hersteller kann die Installation für ein ganzes Haus weniger als einen Tag dauern. Der Schaum ist mit winzigen Luftblasen gefüllt, die die Heiz- und Kühleigenschaften verbessern.

Beachten Sie jedoch vor der Isolierung eines älteren Hauses, dass ein gewisser Luftstrom erforderlich ist. Alte Häuser sollten „atmen“, und wenn Sie sie zu dicht verschließen, kann es zu Problemen mit der Feuchtigkeitsansammlung kommen. Sprechen Sie mit Ihrem Energieauditor, um sicherzustellen, dass Sie auch nach der Nachrüstung Ihres Hauses mit einer Isolierung einen ausreichenden Luftstrom haben.

4. INSTALLIEREN SIE EINEN PROGRAMMIERBAREN THERMOSTAT
Ein Thermostat, der sich wie das Gehirn Ihres Heizungssystems verhält, scheint nur mit neueren High-Tech-Häusern kompatibel zu sein. Das Ersetzen eines alten Thermostats durch ein neueres Modell ist jedoch eine relativ unkomplizierte Angelegenheit, die die meisten Heimwerker in Häusern jeden Alters ausführen können . Sie können einen programmierbaren Thermostat kaufen, der für jeden Wochentag unterschiedliche Heizpläne erstellt, oder einen, der einen festgelegten Zeitplan für Wochentage und einen anderen für Wochenenden hat. Indem Sie das Heizsystem Ihres Hauses über einen „intelligenten“ Thermostat steuern, können Sie sicherstellen, dass das Haus warm und warm bleibt, wenn es belegt ist, und Sie sparen Geld beim Heizen mit Kraftstoff, wenn es nicht vorhanden ist. Um eine maximale Effizienz zu erzielen, sollten Thermostate aller Art nicht in der Nähe von Heiz- und Kühlöffnungen, offenen Fenstern und direkter Sonneneinstrahlung installiert werden. Sie sollten so eingestellt werden, dass sie über lange Zeiträume konstant bleiben und nicht den ganzen Tag über auf und ab gehen.

5. STRAHLENDE BODENHEIZUNG INSTALLIEREN
Im Gegensatz zu elektrischen Fußleisteneinheiten oder Warmluftsystemen, die die Temperatur ständig ansteigen lassen und bei Abkühlung des Hauses wieder einschalten, sorgt eine Fußbodenstrahlheizung für ein ruhiges, konstant warmes Leuchten im gesamten Haus. Sie können eine Fußbodenstrahlheizung unter den Fußböden nachrüsten, um die tatsächliche Struktur Ihres Hauses zu erwärmen. Dies ist nicht nur eine sehr energieeffiziente Art, Ihr Zuhause zu heizen, sondern auch sehr angenehm. Stellen Sie sich vor, Sie müssten an einem kalten Wintermorgen nie wieder auf einen kalten Boden treten.

Die meisten Fußbodenheizungssysteme werden heutzutage in neue Wohnungen eingebaut und könnten in älteren Wohnungen nur schwer nachgerüstet werden. Dies ist jedoch bei einem neueren Produkt namens nicht der Fall Warmboard. Warmboard-R ist eine speziell für Umbauten entwickelte Unterbodenplatte. Diese Strahlungspaneele leiten die Wärme schnell vom Wasser in den Systemschläuchen ins Innere Ihres Hauses. Die Strahlungspaneele erhöhen tatsächlich die Steifigkeit bestehender Unterbodenpaneele in alten Häusern und bieten eine flachere und glattere Untergrundoberfläche für den fertigen Bodenbelag. Die dicke Aluminiumbeschichtung der Warmboard-R-Paneele spart außerdem Geld, da die Paneele viel schneller als andere Strahlungsoptionen mehr Wärme an Ihr Haus übertragen und gleichzeitig weniger Warmwasser benötigen, um die gewünschten Temperaturen in Ihrem Haus zu erreichen.

Dieser Artikel wurde Ihnen von Warmboard zur Verfügung gestellt. Seine Tatsachen und Meinungen sind die von.