Rasen & Garten

Überall Farne: Auswahl der richtigen Sorte für Ihren Garten


Mit einer Geschichte von 300 Millionen Jahren haben Farne ihr Durchhaltevermögen bewiesen. Heute verführen ihre gerüschten Wedel und ihre abwechslungsreichen Grüntöne Gärtner, die ihr anmutiges Aussehen sowie ihre leichte Pflege und Ausbreitungsfähigkeit zu schätzen wissen. Obwohl Farne keine Blumen produzieren, sind ihre knospenden Wedel, sogenannte Fiddleheads, eine köstliche Ergänzung zu hausgemachten Salaten im Frühling.

Farne gedeihen in schattigen und feuchten Böden mit hohem Anteil an organischen Stoffen. Sie überleben nicht nur, sondern gedeihen auch an Orten, an denen beispielsweise die Beständigkeit anderer Baumarten unter Bäumen oder in bewaldeten Gebieten getestet werden könnte. Es wäre jedoch ein Fehler, Farne nur für düstere, feuchte Täler zu halten. In der großen und vielseitigen Farnfamilie finden Sie eine Vielfalt, die für nahezu jede Umgebung geeignet ist.

SONNENTOLERANT

Lady Farn. Foto: newhomeeconomics.wordpress.com

Die großen, federleichten, hellgrünen Wedel zeichnen sich durch lAdy Farn (Athyrium filix-femina) Genießt Sonne oder Schatten gleichermaßen, solange es genug, aber nicht zu viel Feuchtigkeit gibt. Eine weitere Option ist der Evergreen Lippenfarn (Cheilanthes), die teilweise Sonne verträgt, besonders wenn die Bedingungen trocken sind und der Standort felsig ist.

Bodenabdeckung

Eichenfarn. Foto: leerentz.wordpress.com

Gemeinsam in Wäldern der Vereinigten Staaten und Kanada, gesund Eichenfarn (Gymnocarpium dryopteris) Es ist zu erwarten, dass es sich mit der Zeit ausbreitet und eine zuverlässige Bodenbedeckung darstellt, die mit ihren zarten, dreieckigen, blaugrünen Wedeln für das Auge angenehm ist. Es bevorzugt Schatten, eignet sich aber sowohl für feuchte als auch für trockene Umgebungen.

KALTE TOLERANZ

Weihnachtsfarn. Foto: nhdfl.org

Einmal in der Weihnachtsdekoration verwendet, die Weihnachtsfarn (Polystichum acrostichoides) bleibt den ganzen Winter über grün. So auch das Japanischer gemalter Farn (Athyrium niponicum), deren Wedel drei verschiedene Farbtöne aufweisen: grün, kastanienbraun und silbergrau. Beides sind robuste Sorten, die wenig Pflege benötigen.

DRINNEN

In Innenräumen eignen sich Farne am besten bei schlechten Lichtverhältnissen und hoher Luftfeuchtigkeit. Am einfachsten zu züchten sind Vogelnest (Asplenium nidus), Boston (Nephrolepis exaltata), Bremse (Pteris), und das dramatische Hirschhorn (Platycerium). Platzieren Sie Ihre Auswahl in einem nach Norden ausgerichteten Fenster oder neben einer nach Süden oder Westen ausgerichteten Sichtbarmachung mit Vorhängen. Für beste Ergebnisse einen Topffarn über ein mit Wasser gefülltes Tablett mit Kieselsteinen legen und regelmäßig besprühen.