Rasen & Garten

3 Schlüssel zum Pflanzen eines Herbstgemüsegartens


Während der Sommer schwindet, lenken Gärtner ihre Aufmerksamkeit auf solche Aufräumarbeiten wie das Entfernen von fehlgeschlagenen Pflanzungen. Aber während kühleres Wetter am Horizont sein kann, sind die Monate August und September perfekt für den Anbau einer Vielzahl von essbaren Pflanzen. Verlängern Sie Ihren Gemüseanbau bis in den Herbst hinein, und mit ein wenig Sorgfalt können Sie davon ausgehen, dass Sie frische Produkte für das Thanksgiving-Abendessen Ihrer Familie ernten!

Wählen Sie die richtigen Pflanzen
Viele Grüns gedeihen in dieser Jahreszeit. Nehmen wir zum Beispiel Spinat und Salat: Sie schmecken in den kühleren, kürzeren Herbsttagen genauso gut oder sogar noch besser als im Frühling. Darüber hinaus arbeiten Brokkoli, Grünkohl, Mangold, Kohl, Blumenkohl, Erbsen, rote Beete und Radieschen zu Saisonende zuverlässig und produktiv. Wählen Sie einige Ihrer Lieblingssorten aus und pflanzen Sie sie gemäß den Anweisungen auf der Verpackung ein - genau wie im März oder April.

Holen Sie sich das richtige Timing
Der Schlüssel für die Planung eines erfolgreichen Herbstgemüsegartens liegt darin, herauszufinden, wann Ihre Samen in den Boden gelangen. Beginnen Sie mit der Bestimmung des durchschnittlichen ersten Frostdatums in Ihrer Region. Kreuzen Sie dieses Datum in Ihrem Kalender an und zählen Sie dann die Anzahl der Tage zurück, die Ihre ausgewählten Gemüsesorten benötigen, um zur Reife zu gelangen. Unabhängig davon, an welchem ​​Datum Sie landen, sollten Sie damit rechnen, Ihre Pflanzung abgeschlossen zu haben.

Angenommen, Ihr durchschnittliches erstes Frostdatum vor Ort ist der 15. November. Angenommen, Sie pflanzen Spinat. Da Spinat innerhalb von 45 Tagen reift, sollten Sie ihn spätestens am 1. Oktober im Boden haben.

Sichern Sie sich gegen einen frühen Frost ab, indem Sie ein oder zwei Wochen früher als unbedingt erforderlich pflanzen. Wenn es keine Überraschungen gibt und der Frost wie erwartet auftritt, haben Sie einfach mehr Zeit für die Ernte.

Bereiten Sie den Boden vor
Ziehen Sie die Sommerpflanzen hoch, die keine Früchte mehr produzieren, und wiederholen Sie den Bodenvorbereitungsprozess, den Sie im Frühjahr durchlaufen haben: Fügen Sie frischen Kompost hinzu und bearbeiten und lockern Sie die Mühe. Machen Sie einen Bodentest und nehmen Sie gegebenenfalls Änderungen vor. Harken Sie den Pflanzbereich, um eine glatte Oberfläche zu erhalten und fertig ist das Pflanzen.

Im Hochsommer werden die meisten Läden für Gartenbedarf den Produkten der Wintersaison Platz machen. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt Probleme haben, Samenpakete für Gemüse bei kaltem Wetter zu finden, notieren Sie sich dies. Wenn Sie nächstes Jahr Samen für den Frühling kaufen, denken Sie daran, auch für Ihren Herbstgarten genug zu bekommen. In der Zwischenzeit sollten Sie keine Probleme haben, Samen, die Sie möchten, online oder über einen Katalog zu bestellen.