Rasen & Garten

Planungshandbuch: Bau eines Hinterhofgewächshauses


Kürzere Tage, kältere Temperaturen und gefrorene Erde: Für die meisten bedeutet der Winter das Ende des Pflanzens, Beschneidens und Erntens des Jahres. Gewächshäuser - Hinterhöfe mit unterschiedlicher Raffinesse - verlängern die Vegetationsperiode weit über die Frühlings- und Sommersonne hinaus und bieten ihren Kultivierenden eine Oase der Seelenerwärmung. Sagen wir es so: Ein gepflegtes Gewächshaus kann auch mitten im Schneesturm frisches Gemüse für den Esstisch liefern.

Seite? ˅
Es ist eigentlich egal, wo Sie das Vogelbad platzieren, aber die Auswahl eines geeigneten Standorts für ein Gewächshaus ist von entscheidender Bedeutung. Der ideale Standort ist die Südseite Ihres Grundstücks, wo das Gewächshaus zu jeder Jahreszeit mit größter Wahrscheinlichkeit das meiste Sonnenlicht erhält. Andernfalls versuchen Sie es mit einer nach Westen ausgerichteten Site.

Egal für welchen Ort Sie sich letztendlich entscheiden, bemühen Sie sich, dass das Gewächshaus eine gute Morgensonne bekommt. Beobachten Sie, wie das Licht den ganzen Tag über Ihren Garten fällt, und planen Sie um Bäume oder Nebengebäude herum, die Schatten auf Ihr Grundstück werfen. Vermeiden Sie Laub nicht ganz, da Laubbäume wertvollen Schatten spenden, der das Gewächshaus vor der starken Mittagssonne des Sommers schützt. Und wenn die Blätter im Winter fallen, begrüßt das Gewächshaus das spärliche Winterlicht.

Während Sonneneinstrahlung Vorrang hat, ist es auch wichtig, Ihr Gewächshaus vor Witterungseinflüssen zu schützen. Bereiche, die von einem Zaun oder einem Gebüsch umrandet sind, sind vorzuziehen, da diese Barrieren dazu neigen, die Stärke der Winde zu verringern, die andernfalls lebenswichtige Wärme aus dem Inneren Ihrer Wachstumszone stehlen würden.

Design und Layout
Bei Gewächshäusern spielt die Größe eine Rolle. Wenn Sie noch nie ein Gewächshaus hatten, könnten Sie versucht sein, ein kleines zu bauen. Kleine Gewächshäuser stellen selbst für erfahrene Züchter die größte Herausforderung dar, da sie starken Temperaturschwankungen unterliegen.

In der Zwischenzeit erfordert ein größeres Gewächshaus entsprechend größere oder leistungsstärkere Heiz- und Kühlgeräte - mit anderen Worten, die anfänglichen und laufenden Kosten steigen. Die empfohlenen Mindestmaße sind 6 Fuß breit und 12 Fuß lang. Ein 17 Fuß breites Design bietet ein ansprechendes Verhältnis zwischen der Größe der Struktur und der Menge der Nutzfläche im Inneren.

Ein beliebter Grundriss besteht aus drei langen Tischen, die oft als „Bänke“ bezeichnet werden. Einer läuft in der Mitte und einer auf jeder Seite mit dazwischen liegenden Gehwegen. Um maximale Flexibilität zu erzielen, sollten Sie mehrere Bänke mit Stützrädern ausstatten, damit Sie das Gewächshaus je nach Bedarf von Saison zu Saison neu konfigurieren können, wenn das Licht schwankt.

Kaufen oder kreieren Sie Bänke, die mit einem haltbaren, wasserdichten Material überzogen sind, sowohl für eine einfache Reinigung als auch für eine lange Lebensdauer (Laminat-Arbeitsplatten sind hier eine beliebte Wahl). Entscheiden Sie sich zum Schutz vor Rost für Aufbewahrungsregale aus Kunststoff oder Glasfaser.

Rahmung
Während Sie den Bau Ihres Gewächshauses planen, müssen zwei zentrale Fragen beantwortet werden: In welcher Form und mit welchen Materialien wird es gebaut?

Gestalten. Die richtige Form für Ihr Gewächshaus hängt von Ihrem Klima ab. Wenn Sie an einem Ort wohnen, an dem häufig Schnee fällt, ist ein Satteldach ein Muss. An anderer Stelle kann eine abgerundete Dachkonstruktion verwendet werden (Optionen sind Quonset- oder Gothic-Stile). Wenn Sie groß sind, beachten Sie jedoch, dass es möglicherweise schwierig für Sie ist, in einem Gewächshaus mit gewölbter Decke aufrecht zu stehen.

Rahmung. Materialien, die zur Herstellung von Gewächshausrahmen verwendet werden, lassen sich im Allgemeinen in zwei Kategorien einteilen: Holz oder Metall. Holz muss druckbehandelt werden, da Gewächshäuser feuchte Umgebungen sind, die Fäulnis in traditionellem Schnittholz fördern würden. Unter den Metallen zählen verzinkter Stahl und Aluminium aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer Rostbeständigkeit zu den Favoriten. In einem milden Klima leben? Sie könnten billige PVC-Rohrleitungen in Betracht ziehen, insbesondere wenn Sie nur eine vorübergehende Lösung suchen.

Abstellgleis
Die zweifache Mission der Gewächshausverkleidung besteht darin, viel Licht einzulassen, Wärme zu speichern und dem Wetter standzuhalten. Gehärtetes Glas ist die erste Wahl. Wenn Sie sich jedoch für Glas entscheiden, muss Ihr Rahmen stark genug sein, um diese schweren Glasscheiben zu tragen. In diesem Fall wird eine Holzkonstruktion für Heimwerker empfohlen. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich Plastikfolie, ein schwaches Material, das am besten bei mildem Klima und schwachem Wind verwendet wird.

Eine immer beliebter werdende Wahl sind einwandige oder doppelwandige Polycarbonatfolien. (Einige Gewächshausgärtner bevorzugen es sogar gegenüber Plexiglas, das mit der Zeit Risse oder Verfärbungen aufweisen kann.) Die flexiblen, lichtfilternden Platten sind leicht zu verarbeiten und robust genug, um den Elementen standzuhalten. Insbesondere die doppelwandige Variante bietet eine hervorragende Wärmespeicherung, da die Luftschicht zwischen den Doppellagen effektiv als Isolierung wirkt.

Bodenbelag
Abhängig von Ihrem Projektbudget und Ihren persönlichen Stilvorlieben sowie von den Designentscheidungen in Bezug auf Rahmen und Fassadenverkleidung kann der Gewächshausboden so einfach wie mit Kies bedeckter Schmutz oder so aufwändig wie Fliesenbeton sein. Ein Kiesboden bietet den Vorteil einer einfachen Entwässerung, und für ein Gewächshaus mit Aluminiumrahmen und Kunststofffolien ist dies die natürliche Wahl. Bei größeren Baumaterialien ist ein größerer Boden sinnvoll.

Heizen, Kühlen und Bewässern
Pflanzen vertragen sich normalerweise nicht gut bei Temperaturen unter 55 Grad Fahrenheit. Wenn Sie also an einem Ort mit kalten Wintern leben und Ihr Gewächshaus nach Ablauf der natürlichen Jahreszeit nutzen möchten, muss der Raum beheizt werden. Zu diesem Zweck sind in den meisten Fällen tragbare Strom-, Gas- oder Propangasgeneratoren ausreichend.

Ein Gewächshaus ist nicht nutzlos ohne Heizung; Einige härtere Pflanzen wie Salat und Brokkoli können in ungeheizten Gewächshäusern angebaut werden. Aber natürlich erweitert sich Ihr Angebot erheblich, wenn oder wenn der Raum mit einer Heizung ausgestattet ist.

Im Sommer haben Sie die gegenteilige Herausforderung, da übermäßige Hitze die Pflanzengesundheit gefährdet. Gewächshäuser sind natürlich so konzipiert, dass sie Wärme abfangen, aber Sie müssen einen Weg finden, damit die heiße Luft bei Bedarf entweichen kann. Dies kann so einfach wie eine Dachentlüftung oder so komplex wie ein System von Ansaug- und Abgasventilatoren sein. Einige entscheiden sich sogar für die Installation einer Verdunstungsklimaanlage, um eine optimale Gewächshaustemperatur aufrechtzuerhalten.

Was ist mit Gießen? Handgießen ist in Ordnung, vorausgesetzt, Sie sind immer verfügbar. Wenn Sie nicht zu Hause sind, können Sie ein Tropfbewässerungssystem kaufen oder bauen, das an ein Zeitgebersystem angeschlossen ist und Wasser über perforierte Schlauchlängen an den Bänken abgibt.

Gewächshaus-Kits
Der Bau eines Gewächshauses von Grund auf ermöglicht es Ihnen, das Design an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Es gibt jedoch Hunderte vorgefertigte Gewächshaus-Kits, die zum Verkauf angeboten werden. Ob Sie es glauben oder nicht, ein Bausatz kann teurer sein, als es alleine zu machen, aber sein großer Vorteil besteht darin, dass Sie kostspielige Fallstricke aufgrund fehlerhafter Planung vermeiden können. Viele Gärtner stellen fest, dass ein Kit den Prozess erleichtert und den Traum von einem Gewächshaus in greifbare Nähe rückt. Schließlich würde fast jeder zustimmen, dass es umso besser ist, je früher Sie in Ihrem neuen Gewächshaus pflanzen können!