Rasen & Garten

Bewältigung von 3 häufigen Problemen mit Rosen


Die Belohnungen von Rosen sind nicht leicht zu verdienen. Diese allgemein geschätzten Blumen verhalten sich immer dann temperamentvoll, wenn sie nicht richtig gepflegt werden, und manchmal sogar, wenn sie sorgfältig und angemessen gepflegt werden.

Neben der Aufmerksamkeit der Gärtner ziehen Rosen auch Insekten, Pilze und Viren an. Hier sind einige Tipps zur Behandlung der drei häufigsten Probleme, mit denen Rosen besonders im Sommer konfrontiert sind.

1. PULVERMILDE

Bei trockenem Wetter im Wind verteilt, werden Mehltausporen durch Feuchtigkeit aktiviert, und das Ergebnis entspricht in etwa dem, was der Name vermuten lässt. Obwohl Mehltau Rosenpflanzen selten tötet, beeinträchtigt die Pilzkrankheit ihre Schönheit schnell.

Verhindern Sie einen Ausbruch, indem Sie Ihre Rosen in Gebieten mit guter Luftzirkulation pflanzen und sie gut mit Feuchtigkeit versorgen. Tritt bereits Mehltau auf Ihrem Laub auf, beschneiden Sie die betroffenen Blätter und sprühen Sie den Rest entweder mit einem organischen Fungizid oder einer Mischung aus Backpulver und Wasser ein.

2. BOTRYTIS BLIGHT

Wenn Sie neue Blüten bemerken, die sich nicht öffnen, sondern ein bräunlich-graues Wachstum entwickeln, sind Ihre Rosen der Botrytis-Seuche zum Opfer gefallen. Dieser Pilz kann den Stamm, die Blätter oder die Blüten befallen. Es entsteht in besonders nassen und feuchten Sommern.

Beseitigen Sie sofort die befallenen Blüten und Blätter und sterilisieren Sie die Gartenschere, um die Ausbreitung des Problems zu verhindern. Behandeln Sie Ihre verbleibenden gesunden Rosen mit einem Fungizid, das Cholorothalonil oder Neemöl als Zutat enthält.

3. APHIDS

Während Blattläuse sich von Rosen ernähren, scheiden sie eine Substanz aus, die einen schwärzenden Schimmel verursacht. Suchen Sie nach diesen kleinen Insekten auf neuem Wachstum. Um einen Ausbruch zu bekämpfen, befeuchten Sie Ihre Pflanzen mit Wasser aus dem Schlauch oder verwenden Sie eine insektizide Seife. Wenn Sie feststellen, dass die Blattläuse immer wieder zurückkehren, versuchen Sie, Marienkäfer einzuführen, den natürlichen Feind der Blattläuse.

Tipps zur Vermeidung von Problemen
Wählen Sie zunächst die für Ihre Region am besten geeignete Rosensorte aus. Pflanze an einem sonnigen Ort mit guter Drainage. Konzentrieren Sie sich beim Gießen darauf, die Wurzeln mit Feuchtigkeit zu versorgen. Gründlich mulchen und oft düngen. Deadhead, damit Ihre Rose die ganze Saison über blüht. Das Wichtigste von All-Enjoy!