Rasen & Garten

Planungshandbuch: Innenhöfe


Terrasse. Das Wort selbst erinnert an herrliche Sonnentage, an denen Sie gekühlte Getränke im Schatten eines Regenschirms genießen. Von einfachen Betonplatten bis hin zu farbenfrohen Fliesen, die in komplexen Mustern verlegt sind, bereichern Terrassen den Wohnraum im Freien dramatisch.

Hausbesitzer können die Installation für alle bis auf die größten Innenhöfe durchführen, manchmal sogar innerhalb eines einzigen Wochenendes. Der Schlüssel zu professionellen Ergebnissen liegt natürlich in der Planung. Das müssen Sie wissen, bevor Sie mit einem Terrassenbauprojekt beginnen.

PLANUNG IHRES PATIOS

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Bedürfnisse zu ermitteln und festzulegen, wie Ihre Familie die Terrasse nutzen wird. Planen Sie Unterhaltung? Suchen Sie die Terrasse in unmittelbarer Nähe Ihrer Küche, um das Servieren und Aufräumen zu erleichtern. In der Zwischenzeit sollten Sie sich für ein schmutzabweisendes Terrassenmaterial entscheiden, auf dem Möbel leicht rutschen können.

Wenn Sie sich auf Ihrer Terrasse sonnen möchten, platzieren Sie die Installation auf dem Abschnitt Ihres Gartens mit der besten Exposition. Wenn Sie in Ihren Terrassenfantasien friedlich auf einer sich sanft wiegenden Hängematte schlafen, wählen Sie einen schattigen Platz, vielleicht einen in der Nähe einer Seite des Hauses, von der aus eine Markise ausgezogen werden kann.

Nachdem Sie einen Standort ausgewählt und die geltenden Anforderungen für Zoneneinteilung und Rücksetzung überprüft haben, verwenden Sie Pfähle und Schnüre (oder die Sprühfarbe des Landschaftsgestalters), um den Umfang zu umreißen, an den Sie denken. Lebe ein paar Tage mit dem abgegrenzten Gebiet; Stellen Sie sicher, dass Sie mit Bedacht gewählt haben.

Im Idealfall sollte die Terrasse wie eine natürliche Erweiterung Ihres Hauses aussehen und sich anfühlen, oder wenn sie vom Haus entfernt platziert wird, sollte sie sich fast nahtlos in die Landschaft einfügen. Beobachten Sie, wie die Sonne über das Gebiet fällt, und beobachten Sie, wie viel Schmutz sich aus Bäumen und Büschen ansammelt.

Der Wasserfluss ist eine weitere Überlegung. Auch wenn Sie Ihre Terrasse so klassifizieren, dass stehendes Wasser vermieden wird, ist es am besten, Ihre Terrasse nicht für einen niedrigen Punkt auf dem Grundstück zu planen. Übermäßige Feuchtigkeit stört nicht nur den Boden unter einer Terrasseninstallation, sondern trägt auch zum Wachstum von Unkraut und Schimmel bei.

Vergessen Sie nicht, über die Klempner-, Klär- und Stromleitungen in Ihrem Garten nachzudenken. Viele Hausbesitzer mussten ihre Terrassen ausgraben, damit unterirdische Reparaturen an Versorgungsunternehmen durchgeführt werden konnten.

PATIO-MATERIALIEN

Budget und Geschmack bestimmen wahrscheinlich Ihre Entscheidung, wenn es um Terrassenmaterialien geht. Wenn Sie jedoch damit rechnen, auf der Oberfläche barfuß zu laufen, sind Textur und Wärmespeicherung ebenfalls wichtige Faktoren. Je nachdem, wo Sie leben, ist möglicherweise auch die relative Toleranz eines Materials gegenüber Frost-Tau-Zyklen wichtig.

Gegossener Beton. Die kostengünstigste, aber arbeitsintensivste Option ist das Eingießen Ihrer eigenen Betonterrasse. Verwenden Sie eine einfache graue Platte oder fügen Sie Farbe hinzu, um einen einzigartigen Look zu erzielen. Obwohl eine professionelle Installation erforderlich ist, ahmt der sogenannte Stanzbeton das Aussehen von Steinplatten, Ziegeln und anderen teuren Materialien zu einem Bruchteil der Kosten nach. Vermeiden Sie Beton neben Schwimmbädern; Das Material ist im nassen Zustand rutschig. Beachten Sie auch, dass Betonhöfe in extremen Klimazonen oder auf Grundstücken, in denen sich der Boden gelegentlich verschiebt, anfällig für Risse sind.

Fertiger. Hausbesitzer können aus einer Vielzahl von Fertigern auf dem Markt wählen. Beliebte Optionen sind Ziegel, Platten, Ton, Beton und Verbundwerkstoffe. Weniger teuer sind Betonsteine, die in verschiedenen Farben, Texturen und Stilen erhältlich sind. Grundsätzlich sind Pflastersteine ​​rutschhemmend und einfach zu installieren. Da sie jedoch Flecken absorbieren, bedeutet eine ordnungsgemäße Wartung, dass die Oberfläche alle zwei Jahre neu versiegelt wird.

Verbundfertiger. Als relativ neuer Marktteilnehmer in der Terrassenwelt werden Verbundfertiger fast ausschließlich aus recycelten Materialien (z. B. alten Reifen) hergestellt. Ein halbes Dutzend Farben stehen zur Verfügung, und die rutschfesten Pflastersteine ​​sind bequem unter den Füßen. Die Ausrichtung ist ein Kinderspiel, da die Fertiger auf ein vorverlegtes Gitter aufschnappen. Aber diese Bequemlichkeit kostet pro Quadratfuß etwas mehr als die eines High-End-Ziegels.

Backstein. Richtig installiert, können Pflastersteine ​​über 100 Jahre halten, und wer schätzt nicht ihre charmante Ästhetik der alten Welt? Verschiedene Muster sind möglich, vom Fischgrätenmuster bis zum Korbgeflecht, und Ziegelsteine ​​in verschiedenen Farben können nebeneinander installiert werden, um einen auffälligen Effekt zu erzielen. Von entscheidender Bedeutung ist der Kauf eines Ziegels, der nicht nur für die Verwendung im Freien, sondern auch für den spezifischen Temperaturbereich des Klimas, in dem Sie leben, geeignet ist. Ziegelpatios sind weitgehend schmutzabweisend und nackten Füßen gewachsen. Sie kosten zwischen 2 und 13 US-Dollar pro Quadratfuß.

Naturstein. Zu dieser Gruppe gehören Blaustein-, Schiefer-, Travertin-, Kalkstein- und Sandsteinpflastersteine, von denen jeder als unregelmäßige Platten oder in einheitlichen quadratischen oder rechteckigen Formen gekauft werden kann. Jedes hat unterschiedliche Wärmespeicher- und Rutschfaktoren. Wählen Sie sorgfältig auf der Grundlage Ihrer geplanten Nutzung der Terrasse. Naturstein ist mit Ausnahme von Spezialfliesen das teuerste Terrassenmaterial, das heutzutage gebräuchlich ist.

Fliese. Viele verschiedene Arten von Fliesen können im Freien verwendet werden. Unglasierte Tonfliesen sind beliebt (darunter Terrakotta), aber es gibt auch viele glasierte Optionen (denken Sie daran, dass letztere wahrscheinlich auch im trockenen Zustand etwas rutschig sind). Der Preis für Fliesen reicht von absolut vernünftig bis hin zu umwerfend hoch. Für die Installation müssen die Fliesen über eine Betonplatte gelegt werden. Wenn Sie dieses Fundament noch nicht haben, müssen Sie die Kosten in Ihr Budget einbeziehen.

INSTALLIEREN EINES PATIOS SELBST

Eine Pflastersteinterrasse ist am einfachsten zu installieren. Die folgenden Anweisungen bieten ein detailliertes Bild der Schritte.

SCHRITT 1: Bereiten Sie die Site vor.

Nachdem Sie die Position und Größe Ihrer geplanten Terrasse festgelegt haben, setzen Sie einen Einsatz in jede Ecke des Umfangs. Binden Sie die Schnur zwischen den Einsätzen, indem Sie eine Linie verwenden, um sicherzustellen, dass die Schnur auf einer festen Höhe über dem Boden bleibt. Graben Sie den Bereich zwischen den Pfählen aus und lassen Sie sechs Zoll für Sand und Kies sowie die zusätzliche Tiefe zu, die erforderlich ist, um die Höhe Ihrer Pflastersteine ​​aufzunehmen. Für den Wasserablauf sollte die fertige Terrasse etwas höher als der Boden sein. Verwenden Sie innerhalb der Ausgrabungsfläche Ihre Schnur und einen Pfahl, um einen 1 / 8'-pro-Fuß-Hang zu errichten, der vom Haus wegführt. Stampfe die exponierte Erde nieder.

SCHRITT 2: Stellen Sie die Kante fest.

Fügen Sie Kanten ein - so einfach wie Aluminium oder Kunststoff oder so kompliziert wie zwei-mal-vier-Verspannungen - auf dem Terrassengelände.

SCHRITT 3: Fügen Sie die Füllung hinzu.

Legen Sie eine Schicht strapazierfähiges Landschaftsmaterial auf die Terrasse, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Als nächstes füllen Sie das Loch, das Sie gegraben haben, mit vier Zoll Kies; stampfen. Folgen Sie dem Kies mit zwei Zoll gestampften Sand. Stellen Sie sicher, dass der Sand gleichmäßig ist und dem angegebenen Gefälle entspricht. Estrich den Sand mit Altholz oder einer langen Stange.

SCHRITT 4: Pflastern Sie die Oberfläche.

Nachdem Sie die richtige Basis geschaffen haben, ist es endlich Zeit, die Pflastersteine ​​abzulegen. Stellen Sie die Pflastersteine ​​mit einem Gummihammer auf den Sand.

SCHRITT 5: Füllen Sie erneut.

Füllen Sie den Raum zwischen den Pflasterklinkern mit mehr Sand, fegen Sie den Überschuss ab und fertig. Erwägen Sie für eine dauerhaftere Füllung zwischen den Pflastern die Verwendung eines polymeren Fugensandes. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, größere Lücken zwischen Ihren Pflastersteinen zu lassen und eine Bodenbedeckung wie Moos, kriechenden Thymian oder Klee in die Zwischenräume zu pflanzen. Der resultierende Look integriert Ihre Bemühungen mit denen von Mutter Natur.