Bad

Klein kann schön sein - auch im Bad

Klein kann schön sein - auch im Bad


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

NKBAs "Best Small Bath 2013" von TRG Architects

Klein kann schön sein, wenn es um den Umbau eines Badezimmers geht. Mit intelligenter Planung kann ein kleines Bad attraktiv, effizient und luxuriös sein. Und hier noch ein weiterer Schönheitsfaktor: Wenn Sie sich nicht an eine Wand stoßen, sondern an den Fußabdruck Ihres aktuellen Badezimmers anpassen, bleibt Ihr Budget unter Kontrolle, auch wenn Sie sich in wirtschaftlich unsicheren Zeiten für luxuriöse Materialien entscheiden - ein echtes Plus.

Die Designerin Leslie Lamarre, Mitinhaberin und Bauherrin bei TRG Architects in Burlingame, Kalifornien, und Gewinnerin des ersten Preises für das beste kleine Bad des von der National Kitchen & Bath Association gesponserten Designwettbewerbs 2013, freut sich über die Herausforderung des Bauens das meiste von einem kleinen Raum. Das Umgehen von Größenbeschränkungen erfordert „kreative Lösungen, um das Design herausragend und einzigartig zu machen“, sagt sie. „Das macht die Dinge interessanter und weniger vorhersehbar. Nutzen Sie jeden Quadratzentimeter: Eine kleine Lücke in der Wand kann zu einer Aufbewahrungsnische werden. Ein unangenehmer Stoß im Grundriss könnte Platz für eine eingebaute Bank oder einen Fensterplatz schaffen. “

Ein kreativer Ansatz bei der Auswahl von Scheinwerfern ist der Schlüssel, um das Beste aus einem engen Raum zu machen. Die Größe und Form des Raums, Ihre Bereitschaft, Installationsanschlüsse zu wechseln, und Ihre persönlichen Stilvorlieben sind unter anderem Faktoren, die Ihre Auswahl an Geräten beeinflussen.

Neptune WIND 60 "Anpassbare Eckbadewanne.

Lamarre empfiehlt, sich an eine durchschnittlich große Badewanne zu halten. „Eine zu große Wanne ist eine echte Platzverschwendung. Die meisten Leute sitzen aufrecht in der Wanne, so dass für praktisch jeden eine fünf Fuß große Wanne ausreicht. Es gibt viele Möglichkeiten, den Platz zu nutzen, den Sie mit einer kleineren Wanne sparen “, z. B. durch Hinzufügen einer Mini-Speichereinheit. Überlegen Sie sich, ob Sie Einzelstücke verwenden möchten, um kleine oder ungewöhnlich geformte Räume optimal auszunutzen: „Je mehr Sie einbauen können, desto besser.“

Wenn die durchschnittliche fünf Fuß lange rechteckige Wanne nicht anspricht oder nicht passt, sind einige der verfügbaren Optionen 48-Zoll-Wannen (einschließlich einiger extra tiefer, klauenfüßiger Modelle im viktorianischen Stil), Eckwannen und quadratische oder ovale japanische Einweichwannen.

Oder erwägen Sie, die Wanne vollständig loszuwerden. „Wenn Sie nicht in der Badewanne stehen, können Sie bequemer duschen“, sagt Lamarre. „Durch eine rahmenlose Glasdusche wirkt der Raum größer.“ Eine durchsichtige Glasduschkabine erweitert den Raum optisch mehr als nur geätzt oder gefrostet beendet wird. Die Verwendung des gleichen Wand- und Bodenbelags im gesamten Badezimmer, einschließlich des Duschbereichs, verleiht ein offenes, Spa-artiges Ambiente.

Ältere Hausbesitzer oder Menschen mit Mobilitätsproblemen können bequem duschen, ohne über eine Wanne zu klettern. Aber denken Sie zweimal darüber nach, die Wanne zu entfernen, wenn Sie keine in einem anderen Badezimmer haben. Wenn Sie sich für einen späteren Verkauf entscheiden, kann ein völlig wannenloses Haus für manche Käufer eine Abneigung sein.

Ob Sie einen Waschtisch wünschen oder Platz dafür haben, wird die Wahl des Waschbeckens beeinflussen. Laut Lamarre muss ein Waschtisch mindestens 60 cm breit sein, um ein Waschbecken in voller Größe aufzunehmen und eine funktionale Ablagefläche zu bieten. Aber der versteckte Stauraum, den selbst ein kleiner Waschtisch bietet, ist immer noch ein Plus, wenn Sie mit einer kleineren Spüle auskommen und nicht viel Theke benötigen.

Wenn Sie sich für eine Waschgelegenheit interessieren, maximiert ein Gefäß oder ein Aufsatzbecken die Lagerung unter dem Ladentisch - eine Spül- oder Unterbaueinheit kann bis zu einem Drittel des Innenbereichs der Waschgelegenheit ausmachen. Und ein Schiffswaschbecken "benötigt kein Deck", so Lamarre, und bietet mehr nutzbaren Gegenraum.

Die Standardtiefe für einen Waschtisch beträgt 21 Zoll, aber Sie können flacher werden, wenn Sie sich für eine halbversenkte Spüleninstallation entscheiden. Diese Spülen sind so konzipiert, dass sie sich etwa auf halber Höhe des Waschtisches befinden und einige Zentimeter über die Vorderkante der Theke hinausragen. Sie sind nicht nur platzsparend, sondern sehen auch großartig aus.

Eckspülen mit oder ohne Waschtisch sind eine weitere Möglichkeit, den begrenzten Raum optimal zu nutzen. "Wenn Sie umbauen, werden Sie den Raum übergeben, den Sie haben", sagt Lamarre. „Als ich einmal in der Waschtischwand joggte, trug ich die Arbeitsplatte über den Raum. Es fühlt sich zusammenhängend an und hat einen dynamischen Designaspekt geschaffen. “

Wenn Sie keinen Platz für einen Waschtisch haben oder nur keinen möchten, schauen Sie sich einen Sockel oder ein Wandwaschbecken an. Diese Modelle sehen leichter und weniger solide aus als Waschtische und eignen sich ideal für wirklich winzige Räume. „Es gibt einige wirklich coole Optionen. Einige Wandspülen sind nur 30 cm tief “, sagt Lamarre. Einige haben breite, integrierte Leisten oder regalähnliche Oberflächen an der Seite; Einige sind mit eingebauten Handtuchhaltern ausgestattet.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Aufbewahrung in den offenen Raum unter dem Sockel und an der Wand montierten Waschbecken zu integrieren: offene Regale, vorgefertigte oder kundenspezifische Ablagen, sogar dekorative Körbe und Behälter.

Lamarre rät, dass an der Wand hängende Toiletten oder solche mit runden anstatt langgestreckten Schüsseln die besten Picks für kompakte Räume sind. Aber denken Sie daran: „Ihre Auswahl muss zur Designästhetik passen“, sagt sie. Ein Wandgerät “hat eine zeitgemäße Ästhetik; Eine runde Schüssel passt besser zu einem traditionellen Interieur. “

Übersehen Sie nicht das Stauraumpotential über der Toilette - es gibt viel Platz an der Wand für offene Regale oder flache Schränke. Und in großen Läden und Fachgeschäften gibt es viele Toilettenlager.

Wenn Sie die wichtigsten Geräte ausgewählt haben, konzentrieren Sie sich auf die kleineren, aber dennoch wichtigen Details, wie z. B. den Medikamentenschrank. Sie können mehr Gegenstände in einem tiefen Schrank verstauen, aber einer, der bündig mit der Wand abschließt, ist möglicherweise eine bessere Wahl. Ein hervorstehender Schrank „lässt den Raum kleiner wirken“, sagt Lamarre. Je nach Raum und Schrankwahl können möglicherweise zwei identische Schränke nebeneinander aufgestellt werden. Durch die Ausdehnung der Spiegel kann der Raum nicht nur verdoppelt, sondern auch größer erscheinen.

Zu guter Letzt: Beleuchtung. Ein heller, heller Raum ist immer attraktiver und einladender. Insbesondere im Badezimmer verbessert Licht die Funktionalität. Deckeneinbauleuchten sind ein guter Ausgangspunkt, aber stellen Sie sicher, dass Sie für die Beleuchtung des Spiegels sorgen - Lamarre empfiehlt Wandlampen. Wenn Sie sich unter der Dusche rasieren möchten, wird eine gute Beleuchtung die Arbeit einfacher und sicherer machen. Sie empfiehlt außerdem die Installation einer bewegungsaktivierten Akzentbeleuchtung im Zehenbereich. Es sorgt für ein sanftes Leuchten und kann die Sicherheit erhöhen, wenn jemand mitten in der Nacht den Raum betritt.

Mit sorgfältigen Einkäufen und Planungen ist es möglich, auf kompaktem Raum das Bad Ihrer Träume zu genießen, ohne die Bank zu sprengen.



Bemerkungen:

  1. Kazuo

    M ... ja Dreck, Gewalt, Grausamkeit.

  2. Mahpee

    Ich bin endgültig, es tut mir leid, aber meiner Meinung nach ist es offensichtlich.

  3. Abd Al Sami

    Entschuldigen Sie, dass ich Sie unterbreche, aber ich schlage vor, noch einmal vorbeizugehen.

  4. Zulkizshura

    Ooooh! Genau das sagt es. Ich liebe es, wenn alles vorhanden ist und gleichzeitig für einen bloßen Sterblichen verständlich ist.



Eine Nachricht schreiben