Historische Häuser & mehr

FDR "Real" Springwood auf dem Hudson


FDR

Mit der Veröffentlichung von Hyde Park On Hudson, Ein Focus-Feature-Film mit Bill Murray als Präsident Franklin Delano Roosevelt-Kinogängern bietet einen seltenen, wenn auch theatralischen Einblick in das Leben von FDR in Springwood, dem Haus der Familie Roosevelt in Duchess County, NY. Während der Film vor Ort in England und nicht auf dem historischen Gelände gedreht wurde, bleibt Springwood unter den Präsidentenstätten einzigartig, wie aus diesem Auszug hervorgeht Häuser der Präsidenten (Little, Brown; November 2012) von Autor und Historiker Hugh Howard.

Bis 1915 folgte FRANKLIN DELANO ROOSEVELTS ÖFFENTLICHE KARRIERE dem Weg seines Cousins ​​Theodore. Beide Roosevelts waren in den Senat von New York gewählt worden und zum stellvertretenden Sekretär der Marine ernannt worden. Auch Franklins Privatleben erwies sich als produktiv. Im Jahr 1905 heiratete er gegen den Willen seiner Mutter Teddys Nichte Anne Eleanor und sie gebar fünf Kinder in zehn Jahren. Ein anderer wurde erwartet.

Mit seinen großen Ambitionen und seiner wachsenden Familie wurde die Notwendigkeit offensichtlich: Das als Springwood bekannte Haus im Hyde Park, New York, musste einfach erweitert werden.

Sein Vater war fast fünfzehn Jahre zuvor gestorben, aber seine Mutter, Sara Delano Roosevelt, blieb in Springwood verantwortlich. Im Laufe der Jahre wurden geringfügige Änderungen am Haus vorgenommen (eine Treppe wurde 1892 verlegt und der Strom kam 1908), aber ein radikaleres Umdenken war erforderlich. Mutter und Sohn beauftragten gemeinsam ein angesehenes New Yorker Architekturbüro, Hoppin und Koen, einen Plan zu erstellen. Das renovierte Haus, das daraus resultierte, vermischte die Ausbildung der Architekten im Bereich der beaux arts und Franklins Vorliebe für Elemente des niederländischen Kolonialdesigns, das im Hudson Valley beheimatet war.

Die Erhöhung des vorhandenen Daches ermöglichte den Bau eines großen Spielzimmers. An beiden Enden der ursprünglichen Struktur wurden neue Feldsteinflügel hinzugefügt. Der Nordzusatz enthielt einen Gemeinschaftsraum für die Bediensteten und ein Schulzimmer im ersten Stock sowie fünf Schlafzimmer für Bedienstete und ein Bad darüber. Der Südflügel umfasste eine geräumige Bibliothek, drei Schlafzimmer oben. Der neue Plan behielt die alte Konfiguration der Haupträume bei, aber das Haus wurde in der Größe verdoppelt.

Sara Delano Roosevelt bezahlte die Rechnungen und schaffte die einjährige Renovierung, bei der die alte Schindelverkleidung entfernt und grauer Stuck aufgebracht wurde, um einen Look zu erzielen, der besser mit dem verlaufenden Schutt der neuen Flügel vereinbar ist. Weitere dekorative Details verliehen dem imposanteren Haus mit Säulenportikus und Oberlicht über der Tür zusätzliche Formalität. Eine einheimische viktorianische Wohnung tauchte wieder auf als eine geordnete und symmetrische Aussage, die für die Mittel und Erwartungen des Mannes des Hauses sprach.

In den folgenden Jahren schien sich Roosevelts Aufstieg fortzusetzen. 1920 nannten ihn die Demokraten ihren Vizepräsidentschaftskandidaten, obwohl er und sein Stellvertreter, der Gouverneur von Ohio, James M. Cox, mit überwältigender Mehrheit gegen das republikanische Duo Warren G. Harding und Calvin Coolidge verloren hatten. Roosevelt kehrte zu seiner Anwaltskanzlei zurück, aber weniger als ein Jahr später, als er in seinem Cottage auf Campobello Island vor der Küste von Maine Urlaub machte, legte er sich zu Bett. Die Diagnose lautete Kinderlähmung, und Roosevelt arbeitete die nächsten sieben Jahre lang an seiner Rehabilitation. Er würde seine Beine nie wieder voll ausnutzen und versuchte, beweglicher zu wirken, als er es war. Er hielt Reden im Stehen (er trug eiserne Beinspangen) und bemühte sich, nicht fotografiert zu werden in seinem Rollstuhl.

Schließlich trat er wieder in die Politik ein und wurde 1928 zum Gouverneur von New York gewählt. Nach zwei Amtszeiten in Albany versprach der 50-jährige Roosevelt 1932 auf dem demokratischen Kongress, dass er bei seiner Wahl zum Präsidenten "ein neues Abkommen für das amerikanische Volk" abliefern würde. Im November dieses Jahres erhielt er ein nationales Mandat, das vierzig Mitglieder umfasste. zwei der achtundvierzig Staaten. Er würde insgesamt vier Präsidentschaftswahlen gewinnen, als er versuchte, die Nation aus der Weltwirtschaftskrise und schließlich zum Sieg im Krieg nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor zu führen, den er als „ein Datum bezeichnet, das in Schande leben wird. "

Historiker und Biographen haben mit der Popularität des Politikers und der komplexen Persönlichkeit des Mannes gerungen. Franklin Roosevelt wurde als Aristokrat im Osten erzogen, schien aber wirklich jeden zu mögen, unabhängig von Klasse oder Region. Als er die Menschen als "meine Freunde" ansprach, sei es in einer kleinen Gruppe, in einer öffentlichen Rede oder über Funkwellen in einem seiner regelmäßigen "Kamingespräche" (von denen viele aus Springwood ausgestrahlt wurden), waren alle Arten von Menschen Von dem Mann mit der einladenden Art und Leidenschaft für Gespräche und Gesellschaft angezogen. Das amerikanische Volk akzeptierte nicht nur seine Freundschaft, sondern bewunderte auch seine Unerbittlichkeit und den scheinbar bodenlosen Optimismus, der sich seit seiner Kindheit gezeigt hatte. Jeder hatte das Gefühl, diesen Mann zu kennen, und die meisten Leute mochten ihn.

Obwohl Springwood einen hervorragenden Ausblick auf Roosevelt und seine vielen Facetten bietet, gehörte das Haus nie seinem berühmtesten Bewohner. Bei seinem Tod im Jahr 1900 überließ Franklins Vater James dies nicht seinem Sohn (der damals in Harvard neu eingeschrieben war), sondern seiner Witwe Sara. Vor ihrem Tod im Jahr 1941 hatte Franklin seine Mutter gebeten, den Nachlass an die Bundesregierung zu übergeben. Dennoch bleibt Springwood unter den Präsidentenstätten einzigartig, da das Anwesen im Hyde Park sein ganzes Leben lang Roosevelts Hauptwohnsitz war. selbst als Präsident reiste er oft dorthin und unternahm im Verlauf seiner dreizehnjährigen Präsidentschaft fast zweihundert Reisen nach Springwood.

Präsident Roosevelt verbrachte träge Sommertage in dem Haus mit Blick auf den Hudson. er kehrte rituell zu Weihnachten nach Hause zurück, um am Herd zu lesen Ein Weihnachtslied an die Kinder und Enkelkinder; Dort plante er mit Churchill Kriegsstrategien. Nach seinem Tod am 12. April 1945 pilgerten seine sterblichen Überreste ein letztes Mal in den Hyde Park und reisten durch die Nacht an Tausenden von Amerikanern vorbei, die sich versammelten, um zuzusehen und zu trauern, wie der Trauerzug vorbeifuhr. Er war an den Rastplatz gebunden, den er gewählt hatte, den Rosengarten seiner Mutter in Springwood.

Farbfotos mit freundlicher Genehmigung von Roger Straus III; Schwarzweiß-Bild mit freundlicher Genehmigung der Franklin D. Roosevelt Library

Schau das Video: Franklin D. Roosevelt: The 32nd President. Biography (Oktober 2020).