Historische Häuser & mehr

Wiedergeborenes Bauernhaus aus Stein aus dem 18. Jahrhundert


Jeffery Wyant und Maria Keares Wyant von Wyant Architecture in Philadelphia sind in den letzten 20 Jahren für ihre klaren, unkomplizierten Lösungen für schwierige Designprobleme bekannt geworden.

Vor nicht allzu langer Zeit hat das unternehmungslustige Team seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, als neue Kunden sie aufforderten, die Grundfläche ihres Bauernhauses aus dem 18. Jahrhundert in Elverson, Pennsylvania, zu vergrößern. "Das Ehepaar wollte eine Ergänzung der ursprünglichen Architektur, aber sie wollten nicht nur das replizieren, was sie bereits hatten", sagt Jeffrey.

Das zweistöckige Bauernhaus aus Stein wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut und hatte einen engen, unterteilten Grundriss mit sechs über sechs Doppelfenstern, die wenig Licht hereinließen. Während die Architekten versuchten, die Herkunft der bestehenden Struktur zu würdigen, wollten sie auch einen neuen Raum für die Familie schaffen, der hell, geräumig und zeitgemäß war.

Diashow: Besichtigen Sie die Farmhouse Addition

„Wir haben letztendlich beschlossen, den ursprünglichen Wohnraum nur geringfügig zu verändern und stattdessen für den Neuzugang zu öffnen“, sagt Maria. Da sich die niedrigen Decken des bestehenden Hauses nicht für große, anmutige Räume eigneten, senkte das Paar das Erdgeschoss des Neubaus, um eine großzügigere Deckenhöhe im ersten Stock zu erzielen, und entschied sich auch für Gewölbedecken im zweiten Stock Niveau. Der Anbau, der eine elegante Mastersuite und einen lichtdurchfluteten, großen Raum bietet, vergrößerte den Wohnraum der Familie um rund 2.000 Quadratmeter.

Eines der Hauptziele der Architekten war es, den Eingangsbereich neu zu gestalten und auszurichten. So wie es war, war der Eingang zur Straße gerichtet, aber die Auffahrt führte direkt zur Hintertür, die standardmäßig der Haupteingang der Familie war. Um dem abzuhelfen, stellten Jeffrey und Maria den Neubau senkrecht zur Rückseite des Bauernhauses auf und schufen so einen Haupteingang, zu dem die Familie von der bestehenden Auffahrt aus Zugang hatte.

Der neu gestaltete Eingang dient dazu, die alten und neuen Strukturen miteinander zu verbinden. „Als wir die Pläne für den neuen Eingangsbereich entwarfen, wollten wir, dass die Verbindung zwischen dem Anbau und der ursprünglichen Struktur sehr dünn und glasig ist und das Glas selbst zu einem Gestaltungselement wird, das als Trennelement dient.“

Diese Transparenz wurde erreicht, indem die Tür mit festen Flügelfenstern der Pella Architect Series flankiert wurde. Die mit Aluminium verkleideten Fenster erheben sich in den zweiten Stock und bilden einen Klerus unter der Dachlinie. Dann wickeln sie sich um die Seite des Hauses, um den Giebel des Hauptschlafzimmers auszufüllen. „Als wir den Besitzern unsere Idee zu den Fenstern zum ersten Mal schilderten, verwendeten wir die Analogie eines Baseballs“, erinnert sich Jeffrey, der den Fluss des Glases über die Verbindung hinweg mit der Bindung des Leders eines Baseballs durch einen durchgehenden Stich vergleicht von Faden. "Insgesamt fühlten Maria und ich, dass die Fenster die gesamte Komposition leichter machten, als ob das Dach fast auf der Steinmauer schweben würde", sagt Jeffrey.

In Bezug auf die Materialien vereinte das Ehepaar das Äußere der Gebäude, indem es den neuen Anbau mit nahezu identischen Steinen umhüllte, die von einem benachbarten Bauernhof gekauft wurden. Die Wyants riffen die originalen Kupfer-Fallrohre des Hauses ab und wählten ein Kupferdach mit Stehfalz, das sie nach unten verlängerten, um die Mauer auf der Rückseite des Anbaus zu schaffen. "Das Kupfer wird altern und Patina", sagt Jeffrey. "Es war glänzend und hell, als wir es zum ersten Mal installierten, aber es oxidierte sofort zu dieser warmen, bronzefarbenen Farbe."

Anstelle von Holz wurde ein Burlington Stone von Stone Source im Erdgeschoss und auf der Terrasse hinter der Glaswand des großen Raums verwendet. „Die Terrasse fließt aus dem Familienzimmer und ist an drei Seiten geschützt - durch den Zusatz, einen Flügel aus dem 18. Jahrhundert und das steinerne Gästehaus -, so dass es sich sehr intim anfühlt, was schön ist, da das Ackerland dahinter liegt ist so offen und weit “, bemerkt Maria.

Das Paar installierte auch eine traditionelle Regenkette im japanischen Stil auf der Terrasse. „Die Kette hängt vom Gebäude weg und wird bei stürmischem Wetter zum Wasserspiel. Das Wasser ist sowohl sichtbar als auch hörbar, wenn es die Kette hinunter in das Steinentwässerungsbett fließt “, sagt Maria.

Neben dem geräumigen Hauptschlafzimmer und der 400 Quadratmeter großen Terrasse befinden sich auf der zweiten Ebene ein Arbeitszimmer und eine breite Treppe, die den ursprünglichen und den neuen Teil des Hauses miteinander verbindet. Nachhaltiges Palmenholz ebnet die Böden. Die markante Treppe ist mit Altholz für die Stufen und einem speziell angefertigten Geländer aus Stahlblech ausgestattet.

Ausgestattet mit einer freistehenden Badewanne kombiniert die offene Badewanne weiße Standardfliesen mit Erin Adams 'Zen Weave-Grafikfliesen von Anne Sacks, ganz zu schweigen von 12 x 24 Zoll großen Porzellanfliesen mit Kupferpatina, die horizontal verlegt sind .

„Wir haben das Glück, dass unsere Kunden so aufgeschlossen waren. Sie gaben uns die Freiheit, etwas Modernes und Zeitgenössisches zu entwerfen, das sich von der historischen Struktur abhebt “, sagt Jeffrey. "Ich denke, jeder war stolz auf das Ergebnis."

Für eine virtuelle Hausbesichtigung klicken Sie hier. Um mehr über die Architekten und andere Projekte zu erfahren, besuchen Sie Wyant Architecture.

Schau das Video: 1. Jahrhundert: Germanen gegen Rom Varusschlacht #jahr100 #1. MrWissen2go. Terra X (April 2020).