Malerei

Außenfarbe 101


Das Äußere Ihres Hauses zu streichen ist ein großes Unterfangen: Sie benötigen die richtige Farbe, hochwertige Werkzeuge und einige Richtlinien, um die Arbeit zu erledigen.

FARBOPTIONEN
Berücksichtigen Sie beim Außenanstrich unbedingt die festen Farben Ihres Hauses: Ziegel, Mauerwerk und beispielsweise die Dachfarbe. Die schmeichelhaftesten Farbbehandlungen sind diejenigen, die mit diesen vorhandenen Elementen gut funktionieren. Wählen Sie eine Farbe, die die Farbe eines nicht gestrichenen Bereichs aufnimmt - beispielsweise das Braun, das in Ihrem Ziegelstein oder in einem grünen Glanzlicht auf Ihrem Mauerwerk erscheint.

Denken Sie auch daran, dass kein Haus für sich allein existiert: Sein Aussehen wird durch das Aussehen benachbarter Häuser und sogar durch die Farbe der Büsche und Bäume in der Umgebung beeinflusst. Wahrscheinlich möchten Sie Ihr Haus nicht in der gleichen Farbe wie das Ihres Nachbarn streichen, aber Sie möchten wahrscheinlich einen Farbton auswählen, der daneben attraktiv aussieht. Beachten Sie außerdem, dass bestimmte Farben in bestimmten Umgebungen besser zur Geltung kommen. Beispielsweise sind Erdtöne in natürlichen Waldgebieten immer eine gute Wahl, in anderen Umgebungen sind sie jedoch möglicherweise nicht die beste Wahl.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist der architektonische Stil Ihres Hauses. Oft sieht ein Haus am attraktivsten aus, wenn es in historischen Farben gestrichen wird. Formale Häuser im Kolonialstil oder im Stil der griechischen Wiedergeburt sehen mit weißen Außenbereichen und gedämpften Innenbereichen großartig aus, während Viktorianer mit kräftigen Farbbehandlungen zum Leben erweckt werden, die Ingwerbrot und andere interessante architektonische Details betonen.

Ebenso ist die sicherste Methode für Außenanstriche die Verwendung von Weiß, Beige oder einer anderen neutralen Farbe auf der Verkleidung und einer dunkleren Akzentfarbe auf der Verkleidung. Dunkelbraun ist häufig eine gute Allzweckfarbe für Außenverkleidungen.

FARBENTYPEN
Extreme Hitze oder Kälte, Feuchtigkeit und längere Sonneneinstrahlung wirken sich negativ auf das Äußere unserer Häuser aus. Wenn sich die Farbe verschlechtert, werden Risse im Untergrund freigelegt und schädliche Feuchtigkeit dringt in die Wohnung ein. Eine gute Farbe hält schlechtes Wetter von außen fern, atmet jedoch, damit schädlicher Feuchtigkeitsdampf von innen entweichen kann.

Heutzutage bietet fast jede Lackfirma ihre Version einer wetterfesten Beschichtung an. Elastomerbeschichtungen, die ihre Flexibilität und Dehnbarkeit über einen weiten Temperaturbereich beibehalten, werden zu beliebten Lösungen für Häuser in Sturm- oder Extremwetterregionen. Die Anwendbarkeit auf eine Vielzahl von Oberflächen trägt zur Attraktivität dieser Produkte bei.

IHRE TOOLBOX
Es gibt zwei allgemeine Kategorien von Pinseln: Pinsel aus Naturhaarbürsten und Pinsel aus synthetischen Materialien wie Nylon oder Polyester. Wenn Sie mit Farben und Beschichtungen auf Alkyd- oder Ölbasis arbeiten, können Sie entweder Naturborstenbürsten oder synthetische Borstenbürsten verwenden. Hochwertige Naturborstenpinsel eignen sich jedoch am besten zum Auftragen von Emails oder Decklacken. Verwenden Sie zum Auftragen von Latexbeschichtungen nur Pinsel mit synthetischen Borsten. Unabhängig davon, wie viel Wasser sie ausgesetzt sind, behalten sie ihre Form und behalten die richtige Steifheit bei. Hochwertige Polyesterbürsten sind die Anschaffungskosten wert. Bei sachgemäßer Reinigung und Lagerung tragen sie die Farbe über Jahre hinweg gleichmäßig und gleichmäßig auf.

Verwenden Sie für große Außenflächen einen 100 mm breiten Flachpinsel mit einer Dicke von 25 mm bis 3 mm. Verwenden Sie abgewinkelte Flügelbürsten mit einer Breite zwischen 30 mm und 60 mm, um Fensterrahmen und Zierleisten präzise zu bemalen.

Eine weitere Option für Ihre Außenlackierung ist die Verwendung eines Farbspritzers. Für eine schnelle Bedeckung großer Flächen ist es schwierig, die Kraftsprühgeräte zu übertreffen. Während Sprühgeräte möglicherweise mehr Farbe als andere Arten von Applikatoren verwenden, sind sie aufgrund ihrer Einfachheit und Bequemlichkeit ideal für große Aufträge.

FEHLERBEHEBUNG
Temperatur Blasen. Farbblasen können innerhalb weniger Stunden bis zu einigen Tagen nach dem Auftragen ziemlich schnell auftauchen. Die Blasen befinden sich nur im Decklack und treten am häufigsten in Ölfarben auf. Ein schneller Temperaturanstieg wie Sonnenlicht, das direkt auf das frisch gestrichene Holz fällt, führt dazu, dass sich eine dünne Haut auf der Außenfläche der Farbe bildet. Die Haut fängt die innere feuchte Farbe ein, die beim Aufheizen Dampf erzeugt. Der Dampf dehnt sich aus und lässt die Farbe von unten blasen.

Um Blasen zu reparieren, kratzen Sie sie ab, glätten Sie die Kanten und streichen Sie sie neu. Vermeiden Sie dabei direktes Sonnenlicht, während das Fell trocknet. Experten schlagen vor, eine Malreihenfolge einzurichten, die der Sonne rund um das Projekt folgt. Dicke Schichten und dunkle Farben neigen eher zu Blasen als helle Farben und dünnere Farben.

Feuchtigkeitsblasen und Peeling. Feuchtigkeit verursacht Probleme beim Lackieren. Regen, Tau, Eis und Schnee auf der Außenseite oder Dampf- und Feuchtigkeitsansammlungen auf der Innenseite können Probleme mit der Außenfarbe verursachen. Wenn Feuchtigkeit in den Lack eindringt, können sich Blasen bilden und der Lack kann abblättern. Feuchtigkeitsblasen durchziehen im Gegensatz zu Temperaturblasen alle Farbschichten bis zum Holz.

Um Feuchtigkeitsblasen zu stoppen, müssen Sie die Feuchtigkeitsquelle lokalisieren und reparieren. Durch unsachgemäße Bautechniken und fehlendes Flashen kann sich Wasser im Freien an Fugen, auf Fensterbänken, Rahmen oder auf der Hirnholzmaserung ansammeln.

Wasserdampf, der durch Wände nach außen strömt, kann durch Wasserlecks, Überlaufen von Spülen oder Wannen, Kochen oder Verwenden eines Luftbefeuchters entstehen. Der Dampf strömt durch die Außenwände, wenn keine Dampfsperre vorhanden ist oder wenn die Sperre falsch installiert ist. Achten Sie auf diese Verschlechterung, insbesondere außerhalb von Badezimmern, Waschküchen, Küchen und den Giebelenden des Dachbodens.

Zwischenschicht-Peeling. Eine andere Art von Peeling tritt auf, wenn sich eine neuere Farbschicht von der darunter liegenden ablöst. Eine unzureichend vorbereitete oder verschmutzte Oberfläche ist eine Ursache für eine schwache Verbindung. Ein weiterer Grund ist, dass die beiden Farbschichten nicht kompatibel sind. Beispielsweise kann eine Farbe auf Ölbasis auf eine Farbe auf Latexbasis aufgetragen worden sein. Sie sind inkompatibel und können sich voneinander lösen.

Ein Ablösen kann auch auftreten, wenn zwischen dem Auftragen der Grundierungsschicht und der Deckschicht zu viel Zeit verstrichen ist. Wenn mehr als zwei Wochen zwischen dem Grundierungsauftrag und dem Anstrich liegen, kann die Oberfläche des Grundierungsmittels zusammenbrechen und eine ordnungsgemäße Verbindung mit dem Anstrich verhindern. Um das Problem zu beheben, müssen Sie die Farbe entfernen und die Oberfläche ordnungsgemäß reinigen.

Cross-Grain Cracking oder Haarrisse. Zu viele Farbschichten oder eine zu dicke Schicht können zu einem zusammenhängenden, ungleichmäßigen Rissmuster führen. Die dicke Farbe kann sich nicht mit dem Holz ausdehnen und zusammenziehen, so dass es zu Brüchen kommt, die in den äußeren Schichten beginnen. Wenn das Problem nicht behoben wird, dringt Feuchtigkeit in die Lackschichten ein und führt zu tieferen Rissen und Schäden.

Oberflächenrisse können Schleifen und Neulackieren erfordern. Bei tieferen Rissen muss der alte Lack vollständig entfernt werden. Sobald das Holz blank ist, reinigen Sie es und behandeln Sie es mit einem überstreichbaren, wasserabweisenden Konservierungsmittel. Sobald das Konservierungsmittel getrocknet ist, tragen Sie eine Grundierung und eine Deckschicht mit den empfohlenen Ausbreitungsraten auf.

Kreiden. Einige Außenfarben sind pulverförmig beschichtet. Kreidung entsteht durch den Zerfall des Farbharzes, wenn es den ultravioletten Strahlen der Sonne ausgesetzt wird. Durch diese allmähliche Verschlechterung soll die Farbe altern. Zu viel kann jedoch zu Verfärbungen anderer lackierter Bereiche führen, wenn Regen von der Kreide wäscht. Es zeigt auch an, dass sich der Lack schnell verschlechtert.

Bei älteren Farben, die zu viel Bindemittelpigment enthielten, war die Kreidung ein größeres Problem. Andere Ursachen waren jedoch, dass Holz im Außenbereich nicht richtig grundiert und versiegelt wurde, der Lack zu dünn verteilt wurde oder der Lack zu stark verdünnt wurde. Um übermäßiges Kreiden zu korrigieren, muss die Oberfläche gereinigt und neu gestrichen werden.

Färbung. Ein Fleck wird typischerweise durch Feuchtigkeit verursacht. Die häufigste Ursache sind rostende Metallnägel oder Verankerungsvorrichtungen im Holz. Die zweite Ursache ist eine chemische Reaktion zwischen Feuchtigkeit und Holz wie Rotzeder, die zu Farbablagerungen auf der Oberfläche führt.

Rostige Nägel können von Hand geschliffen und mit einem Rostschutzmittel und einer Deckbeschichtung versehen werden. Sofern das Holz nicht zu zerbrechlich ist oder die Freilegung des Nagelkopfes nicht mit dem ursprünglichen Konstruktionssystem zusammenhängt, sollten Nagelköpfe vor dem Lackieren versenkt, grundiert und gefüllt werden. Flecken aus Holzextrakten müssen gereinigt, abgespült, getrocknet und mit einem Fleckenschutzgrund grundiert werden, bevor die Deckschicht aufgetragen wird. Wenden Sie sich für die beste Reinigungsmischung an einen sachkundigen örtlichen Lackfachhändler.