Rasen & Garten

Landschaftsbeleuchtung 101


Landschaftsbeleuchtung kann einen Besucher vom Gefühl abhalten, willkommen zu sein. Es kann den Rest des Hofes verändern Albtraum in der Elm Street zu Ein verzauberter AbendAlles mit einem Knopfdruck.

Der erste Schritt in dieser Transformation besteht darin, sich über die Möglichkeiten zu informieren. Da Fotos die erstaunlichen Möglichkeiten der Landschaftsbeleuchtung nur selten verdeutlichen, sollten Sie auf gute Beispiele achten, wenn Sie einen Abendspaziergang oder eine Autofahrt unternehmen.

Die starken Lichter, die normalerweise für Eingänge und zur Beleuchtung großer Bereiche wie Einfahrten und Decks verwendet werden, werden mit einem 120-Volt-Strom versorgt. Ein qualifizierter Elektriker muss sie direkt an Ihre Schaltbox anschließen und die Kabel, die in einem Schutzrohr verlegt sind, müssen mindestens 30 cm unter der Erde verlegt sein. Wenn Sie über diese Geräte verfügen, stellen Sie sicher, dass sie UL-gelistet und für die Verwendung im Freien zugelassen sind. Die 120-V-Außenleuchten werden auch für Sicherheitsanwendungen bevorzugt, insbesondere in Kombination mit Bewegungserkennung.

Wenn weniger Licht ausreicht, sind Niederspannungsgeräte (12 bis 15 V) die Norm. Dazu gehören Akzentleuchten, Wegeleuchten und kleine Scheinwerfer. Die Leuchten sind kleiner und weniger aufdringlich, verbrauchen weniger Energie und sind an feuchten Orten weitaus weniger besorgniserregend. Sie können auch an eine Steckdose im Freien angeschlossen werden und eignen sich daher ideal für die Selbstinstallation. Die Verkabelung erfordert kein Werkzeug und die Kabel müssen nicht eingegraben werden.

Solarbetriebene Außenleuchten, eine dritte Option, hängen natürlich von der Sonneneinstrahlung ab und sind in Bezug auf die Leistung und den Zeitpunkt des Einschaltens variabel. Sie sind am besten daran gewöhnt, Wege zu beleuchten, auf denen sie den ganzen Tag voller Sonne ausgesetzt sind. Stellen Sie sie nicht in den Schatten!

Planung für die Außenbeleuchtung
Zeichnen Sie Ihre Ideen auf Millimeterpapier auf. Zeichnen Sie die Grundfläche Ihres Hauses im Maßstab 1: 8 und zeichnen Sie alle wichtigen Landschaftselemente ein, einschließlich Zäune, Decks, Bäume, Wege, Einfahrten und Gartenbeete. Geben Sie auch die Position vorhandener oder vorgeschlagener Außenbehälter an.

Machen Sie sich Notizen darüber, was Sie beleuchten möchten, und entscheiden Sie dann, welche Scheinwerfer am besten für Sie geeignet sind. Versuchen Sie, eine Vielzahl von Beleuchtungstechniken zu verwenden. Vermeiden Sie zu helle und dunkle Bereiche und vermeiden Sie Blendung für Besucher und Ihre Nachbarn. Platzieren Sie die Wegeleuchten nicht zu eng zusammen, um den Blick auf die Landebahn zu vermeiden. Sie müssen sich auch für den Fixture Style entscheiden, von denen es viele gibt!

Arten von Außenleuchten
Einstiegslaternen oder Wandlampen: 120-V-Scheinwerfer, die neben Türen montiert werden. Sie sollten entweder aus Milchglas oder abgeschirmt sein, um Blendung zu vermeiden. Ihre Größe sollte proportional zur Höhe und Breite des Eingangsbereichs sein (häufig durch einen Portikus definiert).

Einbauleuchten: 120-V-Scheinwerfer, die normalerweise in Traufen über Decks und Garagentoren installiert sind. Sie bieten große Lichtquellen, sind jedoch größtenteils verborgen. Mit kleinen Niedervolt-Einbauleuchten können Treppen, Geländer, Pfosten und eingebaute Terrassenmöbel beleuchtet werden.

Flutlichter: 120-V- oder Niederspannungs-Scheinwerfer zum Beleuchten großer Flächen und großer interessanter Objekte wie Auffahrten, Mauerwerk und Bäume.

Wegeleuchten: Normalerweise Niederspannungsleuchten, die Pfade beleuchten, indem sie kleine Lichtquellen auf den Boden werfen. Manchmal ermöglichen Perforationen im Lichtschutz, dass die Lichter selbst als Leitfaden verwendet werden können.

Punktlicht: Ähnlich wie Scheinwerfer, jedoch mit einem schmaleren Strahl zum Hervorheben eines bestimmten Objekts, z. B. eines Strauchs oder einer Statue.

Bodeneinbauleuchte: 120-V- oder Niederspannungs-Scheinwerfer, die im Boden vergraben und mit einer abgedichteten Linse abgedeckt sind. Der Strahl kann leicht abgewinkelt werden, um eine Wand, einen Baum oder einen Zaun zu beleuchten.

Hängende oder hängende Beleuchtung: 120-V-Leuchten, die häufig für Eingangs- oder Verandenbeleuchtung verwendet werden. In Bäumen, Lauben und Pergolen aufgereihte Niedervolt-Hängelampen sind als dekorative Akzente beliebt geworden.

Spitze: Sie können den Effekt vieler dieser Lichter mit einer starken Taschenlampe simulieren. Halten Sie die Taschenlampe für einen Aufhellungseffekt unter das Objekt oder die Oberfläche, die Sie beleuchten möchten. Für einen Downlight-Effekt halten Sie ihn oben. Halten Sie einen Reflektor, z. B. einen weißen Karton, über die Taschenlampe und platzieren Sie ihn neben einem Pfad, um ein Pfadlicht zu simulieren. Wenn Sie anspruchsvolle Effekte erzielen möchten, sollten Sie diese mit einem Landschaftsarchitekten besprechen.

Installation der Niederspannungsbeleuchtung
Addieren Sie mit dem Plan in der Hand die Wattzahl des Geräts. Kaufen Sie einen Transformator, dessen Nennwert geringfügig über dem Gesamtwert liegt, damit Sie bei Bedarf ein oder zwei Geräte später hinzufügen können. Die meisten Transformatoren für den Eigenheimgebrauch sind nur für den Außenbereich vorgesehen. Wenn Sie Ihren Transformator in Innenräumen montieren möchten, rüsten Sie ihn auf einen handelsüblichen Transformator um. Obwohl sie oft doppelt so teuer sind, können Sie mit Transformatoren von hoher Qualität auch die Leistung in Mehrleitungssystemen anpassen, um den Spannungsabfall in Ihren Leitungen zu berücksichtigen. Spannungsabfall führt zu ungleichmäßigem Leuchten und vorzeitigem Durchbrennen der Glühlampe.

Zeichnen Sie mögliche Kabelstrecken auf Ihren Plan und wählen Sie diejenige aus, die am wenigsten Kabel verbraucht. Sie erzielen bessere Ergebnisse, wenn Sie die Geräte nach Abstand zum Transformator gruppieren und zu jeder Gruppe separate Kabel verlegen. Wenn Sie mehr als eine Leitung verwenden, versuchen Sie, für jede Leitung die gleiche Kabellänge und etwa die gleiche Leistung zu erzielen.

Weitere Kabelpläne, wie oben, finden Sie bei Malibu Lights.

Befolgen Sie abschließend die Anweisungen des Herstellers für das benötigte Messkabel. Im Allgemeinen können Sie ein 16-Gauge-Kabel verwenden, wenn die Kabellänge 30 m nicht überschreitet. Wenn Ihre Läufe länger sind, benötigen Sie ein 12- oder 14-Gauge-Kabel. (Je niedriger die Eichzahl, desto schwerer das Kabel.)

Montieren Sie den Transformator innerhalb eines Fußes eines FI-Schutzschalters (FI-Schutzschalter) und mindestens eines Fußes über dem Gefälle, wenn Sie starken Schneefällen ausgesetzt sind. Stecken Sie den Transformator ein und bringen Sie eine regendichte Abdeckung über dem Anschluss an, falls noch keine vorhanden ist.

Schließen Sie das Kabel oder die Kabel an und verlegen Sie das Kabel gemäß Ihrem Plan. Vermeiden Sie die Installation des ersten Geräts in einem Abstand von 10 Fuß zum Transformator, um zu verhindern, dass zu viel Spannung an das Gerät angelegt wird und es vorzeitig ausbrennt. Installieren Sie die restlichen Geräte an den geplanten Standorten. Schnelle Verbindungen machen dies zu einem werkzeuglosen Job. Drücken Sie einfach die Stecker zusammen, um die Stifte in beide Seiten des Kabels zu drücken.

Beobachten Sie nachts die Lichteinwirkung, bevor Sie das Kabel vergraben. Verschieben Sie die Geräte nach Bedarf. Sobald Sie zufrieden sind, vergraben Sie das Kabel in ein paar Zentimeter Erde oder verankern Sie es mit Heringen und bedecken Sie es mit Mulch. Dann programmieren Sie den Transformator so, dass die Lichter wie gewünscht automatisch ein- und ausgeschaltet werden.

Spitze: Ziehen Sie in Betracht, zwei kleinere Transformatoren für größere, komplexere Installationen anstelle eines großen Transformators zu verwenden.

Schau das Video: BAYTTER Junction Box Cable Connector Terminal Box Waterproof (Oktober 2020).