Fußboden & Treppen

Gewusst wie: Installieren von Keramikfliesen


Das Verlegen von Keramikfliesen kann schwierig sein. Erfolgreiche Fliesenarbeiten sind das direkte Ergebnis einer guten Planung und eines methodischen Ansatzes. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtige Menge an Vorbereitungsarbeiten zu erledigen, bevor Sie beginnen.

SCHRITT 1: Bewerten

Beginnen Sie mit der Inspektion der Oberfläche, auf der Sie die Fliese installieren möchten. Der Untergrund oder welche Fliese darauf installiert ist, ist genauso wichtig wie die Fliese selbst. Ein biegsamer Boden oder eine unebene Wand können zu Fliesenbruch und Versagen des Fugenmörtels führen.

Unter Fliesen, die möglicherweise nass werden (z. B. Duschwände und Badezimmerböden), sollte eine wasserfeste Trägerplatte verwendet werden, keine Trockenbauplatte. Egal, ob es sich um Trägerplatte, Sperrholz oder Beton handelt, der Untergrund muss solide, sauber und formstabil sein. Die Oberflächen müssen eben oder lotrecht und plangetreu sein, wie die Profis sagen - das heißt, keine Unebenheiten. Tapeten, loser Putz, abblätternde Farbe, abblätternde Fliesen oder ungesicherte Bodenbeläge müssen von den Wänden oder Böden entfernt werden, die gefliest werden sollen.

SCHRITT 2: Messen

Wände- Wenn Sie eine Wand kacheln, möchten Sie eine ebene obere Linie erstellen. Nur wenige Wände sind wirklich lotrecht. Verwenden Sie eine Ebene, um die obere Linie zu markieren. Stellen Sie die Höhe so ein, dass Sie keine sehr dünnen Fliesen schneiden müssen (oder sehr dünne Scherben von fast vollen Fliesen schneiden müssen), um bündig auf den Boden zu kommen. Rasten Sie eine obere Linie an Ihren Wänden ein und dann auch eine Mittellinie. Stellen Sie sicher, dass Sie alle geplanten Wände verlegen, bevor Sie mit dem Fliesenlegen beginnen.

Fußböden- Damit Ihre fertige Keramikfliesenoberfläche symmetrisch erscheint (auch wenn dies nicht der Fall ist), müssen Sie zuerst die Mitte der Oberfläche ermitteln. Dann von den Seiten einmessen. Achten Sie besonders auf diesen Schritt, wenn Sie einen kleinen Bereich kacheln, bei dem breite Kacheln an einer Kante und schmale Kacheln an der anderen Kante das Gleichgewicht beeinträchtigen.

In einem älteren Zuhause ist der Boden möglicherweise nicht quadratisch, was die Arbeit komplizierter macht. Verwenden Sie die naheliegendste Wand als Grundlinie, damit diejenigen, die den Raum betreten, Kacheln parallel zu dieser Wand sehen. Ihr Job wird gleichmäßiger aussehen.

Sobald Sie die Mitte und die Grundlinie identifiziert haben, von der aus Sie arbeiten werden, fangen Sie ein Paar senkrechter Kreidelinien. Diese teilen den Raum in ungefähr gleiche Quadranten auf. Sie möchten in jedem der vier Abschnitte vom Mittelpunkt aus nach außen arbeiten.

SCHRITT 3: Verlegen Sie die Fliesen

Nachdem Sie den Mittelpunkt gefunden und den Raum für Bodeninstallationen quadriert haben (oder die oberste Linie für Wände bestimmt haben), legen Sie die Fliesen aus, um zu sehen, wie sie aussehen werden. Machen Sie es trocken, bevor Sie den Klebstoff oder Mörtel in jedem Quadranten des Gitters mischen.

Der Abstand zwischen den Fliesen sollte gleichmäßig sein. Verwenden Sie Abstandhalter, wenn Ihre Fliesen nicht auf Gitterbahnen liegen. Je größer die Kachel, desto größer sollte der Abstand zwischen ihnen sein. Einige Heimwerker werden den Fehler machen, Fliesen zu nahe beieinander zu schieben, um die Fugen zu reduzieren. Ohne ausreichende Oberfläche haftet der Fugenmörtel nicht gut und kann vorzeitig versagen, wodurch Platz für Undichtigkeiten und Wasserschäden bleibt. Es ist auch sehr wichtig, den Klebstoff vollständig aushärten zu lassen.

Wenn es um das eigentliche Kacheln geht, arbeiten Sie bis zur Außenkante eines Quadranten und dann nacheinander nach oben oder unten. Füllen Sie aus, wie Sie gehen. Überprüfen Sie dies, indem Sie mindestens zweimal mit einem Klebeband messen und ein zweites Mal, indem Sie die Fliese vor dem Verkleben trocken verlegen.

SCHRITT 4: Schneiden Sie die Fliese

Der erste Schritt beim Schneiden einer Fliese ist das Messen der Größe der zu schneidenden Fliese und das Übertragen der Abmessungen auf die glasierte Oberfläche der Fliese mit einem Filzstift. Positionieren Sie die Fliese auf dem Fliesenschneider und richten Sie die Mittellinie des Schneiders auf die Achse aus, auf der die Fliese geschnitten werden soll. Damit die Kachel quadratisch bleibt, muss die Oberseite der Kachel bündig mit dem Zaun an der Oberseite des Fräsers abschließen. Ziehen Sie dann mit dem Hebel, an dem das Schneidrad befestigt ist, den Cutter über die Oberfläche der Fliese und üben Sie dabei einen festen, gleichmäßigen Druck aus. Mit dem Cutter nur einen Durchgang machen. Zum Schluss schnappen Sie die Kachel.

Unterschiedliche Schnappschneider haben unterschiedliche Möglichkeiten, Kacheln zu schnappen. Einige haben eine Ferse am hinteren Teil des Hebels, an dessen Zehen sich das Schneidrad befindet. bei anderen ist das Gegenteil der Fall. Verwenden Sie die Oberfläche, um Druck auf die Kerblinie auszuüben, unabhängig vom Design Ihres Schneiders. In Kombination mit einer Perle, die in die Basis des Fräsers eingebaut ist, verursacht der Druck, dass die Fliese zur Hälfte einrastet. Ein bisschen Geduld, ein bisschen Übung, eine Partitur und ein bisschen Geduld, und Sie sind ein Fliesenschneider.

SCHRITT 5: Fliesen kleben

Wenn Sie Fliesen verwenden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich die Feuchtigkeit in einer bestimmten Küche, einem bestimmten Bad, einem bestimmten Eingangsbereich usw. befindet. Stellen Sie sicher, dass Sie einen wasserfesten Klebstoff verwenden. Sie können einen vorgemischten Klebstoff oder einen Mörtel verwenden. Wenn Sie sich jedoch für Letzteres entscheiden, stellen Sie sicher, dass es sich um eine dünnflüssige Sorte handelt. (Dickbettmörtel erfordern etwas Übung und Geschick beim Glätten, damit die Fliesen flach sitzen, und der zusätzliche Mörtel ist für ein wasserdichtes Finish nicht erforderlich.)

Überprüfen Sie unbedingt den Produktbehälter, um festzustellen, wie schnell der Klebstoff trocknen wird. Verteilen Sie den Kleber glatt mit einer quadratischen Kelle und setzen Sie dann jede Fliese mit einer leichten Drehung ein, um den Kleber zu verteilen. Beginnen Sie in der Mitte der Oberfläche und arbeiten Sie sich bis zum Rand aus. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und halten Sie sich für die erforderliche Zeit von der Installation fern, bevor Sie mit den Fugenmörtelarbeiten beginnen.

SCHRITT 6: Fliesen verfugen

Mörtel wird normalerweise als Pulver gekauft und mit Wasser oder einem empfohlenen Zusatzstoff gemischt. Lesen Sie die Anweisungen auf der Verpackung oder fragen Sie im Fliesengeschäft nach. Tragen Sie Handschuhe und verteilen Sie den Fugenmörtel gleichmäßig, wobei Sie ihn mit einem stumpfen Stock oder einem anderen Werkzeug in die Fugen drücken müssen.

Eine einfache Möglichkeit, Ihr Farbschema zu verbessern, besteht darin, dem Fugenmörtel einen Farbstoff oder ein Pigment hinzuzufügen. Weißer Fugenmörtel kann sich selbst nach dem Versiegeln mit einem Fugenmörtelversiegeler (der insbesondere für Fußböden empfohlen wird) als schwierig zu reinigen erweisen.

SCHRITT 7: Reinigen und Versiegeln

Stellen Sie sicher, dass Sie die Reste auf der Oberfläche der Fliesen abwischen, bevor Sie sie trocknen lassen. Dieser Schritt erfordert mehrere Durchgänge über einen Zeitraum von einer Stunde oder mehr. Es ist eine kritische Phase, wenn Sie mit Fliesen arbeiten, die eine poröse oder bunte Oberfläche haben. Getrockneter Mörtel kann fast unmöglich aus Vertiefungen entfernt werden.

Tragen Sie abschließend eine Fugenmasse gemäß den Anweisungen des Herstellers auf, und Ihre Fliesenarbeiten sind abgeschlossen!

Schau das Video: Wandfliesen verlegen. HORNBACH Meisterschmiede (Februar 2020).