Gemälde

Pinsel und Finishing Brushes


Der bescheidene Pinsel: Das wissen wir schon seit der Vorschule. Pinsel haben auch im Kindergarten viel Spaß gemacht, obwohl sie für viele von uns weniger Spaß machen, da das Universum der Malaufgaben sprunghaft gewachsen ist. Für jeden, der in einem antiken Holzhaus wohnt, ist der Pinsel selten unvorstellbar oder unerreichbar.

Der Pinsel ist wie so viele einfache Werkzeuge komplizierter, als es scheint. Die Form des Holzgriffs ist zum Beispiel komfortabel und effizient - und nicht zufällig, da er sich über viele Jahrhunderte zu seiner heutigen konturierten Form entwickelt hat. Es passt zur Arbeitshand, wobei Finger und Daumen das breite Ende (den Schaft) halten und das andere Ende in die Gabel passt, die aus Daumen und Zeigefinger besteht. Die farbaufnehmende Füllung wird nicht nur in den Metallring (die Ferrule) eingeklemmt, der die Bürste mit dem Griff verbindet. Bevor die Hülse um den Griff und die Bürste gewickelt wird, wird die Füllung in eine Abbindemasse aus Epoxid getaucht, die die Borsten zusammenhält.

Eigentlich ist das Wort Borsten manchmal das falsche. Borsten kommen in der Natur vor: Sie sind das Haar von Schweinen. Viele Pinsel verwenden jedoch andere Materialien, sowohl natürliche als auch synthetische.

Die besten Bürsten bestehen aus einzelnen Filamenten, die sich wie eine Schweinespitze zum Ende hin verjüngen, dann spalten und so genannte Flaggen bilden. Die Fahnen helfen, die Farbe zu halten und gleichmäßig zu verteilen. Einige synthetische Borsten sind zusätzlich zum Verjüngen und Spalten auch texturiert.

Bürsten kaufen. Ich bin nicht mehr überrascht, wie viel die besten Pinsel kosten. Ich habe vor langer Zeit gelernt, dass qualitativ hochwertige Bürsten unverzichtbar sind, und bin jetzt überrascht, wie lange gute Bürsten halten und wie viel einfacher sie zu verwenden sind, als billige Bürsten, die sich nach der Hälfte eines Auftrags selbst zu zerstören scheinen .

Bevor Sie eine Bürste kaufen, überprüfen Sie sie sorgfältig. Die Borsten sollten flexibel sein, aber steif genug, dass sie schnell zurückspringen, nachdem Sie sie zwischen Ihren Fingern gespreizt haben. Stellen Sie sicher, dass keine Herstellungsfehler vorliegen, wie z. B. eine schlecht befestigte Ferrule oder ein ungleichmäßiges Abschneiden der Bürstenspitze.

Ein Qualitätspinsel hält bei richtiger Pflege von einem Auftrag zum nächsten. Es verteilt die Farbe leichter und gleichmäßiger, transportiert mehr Farbe vom Eimer auf die zu lackierende Oberfläche und hinterlässt weniger verräterische Borsten, die Ihre perfekte Lackierung beeinträchtigen.

Es stehen alle Arten von Pinseln zur Auswahl. Unter denen, die Sie am wahrscheinlichsten benötigen, sind diese:

Flachpinsel. Wenn wir an einen Pinsel denken, ist es der traditionelle Flachpinsel, an den wir normalerweise denken. Es wird verwendet, um alle Arten von Oberflächen mit Farbe oder Lack zu bemalen, egal ob es sich um Wände, Zierleisten oder Gegenstände handelt. Flachpinsel gibt es in einer Reihe von Größen, von nur einem halben Zoll Breite bis zu vier und fünf Zoll Durchmesser. Die breitesten werden üblicherweise Wandbürsten genannt, schmalere Lackbürsten.

Bei der richtigen Verwendung eines Flachpinsels muss der Pinsel nicht nur in die Farbe getaucht und an die Wand gestrichen werden. Es gibt ein paar kleine Tricks, die das Malen effizienter machen.

Der Griff ist wichtig: Fassen Sie die Ferrule, das Metallband um die Bürste, zwischen Daumen und Fingern. Dieser Griff verursacht weniger Krämpfe, wenn Sie über einen längeren Zeitraum malen müssen, er diszipliniert jedoch auch Ihren Schlaganfall.

Es ist wie ein Frisbee zu werfen: Es ist alles im Handgelenk. Ein sanftes Hin- und Herschwingen des Handgelenks erzeugt gleichmäßige, bequeme Bewegungen.
Tauchen Sie den Pinsel nicht zu weit in die Farbe (ein Drittel oder höchstens die Hälfte der Borstenlänge reicht aus). Wenn Sie den Pinsel nach dem Eintauchen aus der Dose nehmen, entfernen Sie überschüssigen Lack von den Borsten, indem Sie jede Seite des Pinsels vorsichtig am Rand der Dose entlang ziehen.

Tragen Sie die Farbe gleichmäßig auf. Vermeiden Sie zu viel Farbe: Der Überschuss erzeugt Tropfen und kleine Bäche, die das gleichmäßige Finish beeinträchtigen. Halten Sie den Griff über die Borsten angehoben, damit die Farbe nicht in die Ferrule tropft. In diesem Fall tropft es auf Ihre Hand, und überall um Sie herum treten allmählich Tropfen auf.

Flügelbürste. Flügelbürsten haben leicht abgeschrägte Spitzen, was das Malen von Fenstermünzen und anderen schmalen Kanten erleichtert.
Einige Bürsten haben auch Enden, die in einem Winkel zum Griff der Bürste geschnitten wurden. Einige namenlose Maler der Vergangenheit haben sich diese clevere und ach so einfache Lösung ausgedacht, um knifflige, abgewinkelte Bereiche, insbesondere Ecken, zu malen. Es ist immer noch ein einfacher flacher Besatzpinsel, der in der Regel 2,5 bis 5 cm breit ist. Aber die abgewinkelte Lippe erleichtert das Malen von Kanten ungemein, sodass der Maler klarer sehen kann, was er oder sie malt, und der Pinsel wird so gewellt, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass Farbe auf Bereiche aufgetragen wird, in denen Sie es nicht möchten . Die Flügelbürste wird manchmal als Meißelkantenbürste bezeichnet.

Farbrolle. Walzen streichen große ebene Flächen wie Decken und Böden. Sie verbrauchen weniger Farbe als Pinsel. Sie verteilen die Farbe gleichmäßiger als ein Pinsel. Sie machen schnelle Arbeit von großen, flachen Flächen.

Die Abdeckungen sind austauschbar und die Griffe wiederverwendbar. Die Noppen oder Fasern auf den Walzenbezügen variieren und sollten auf die Farbe abgestimmt sein, die Sie verwenden (längere Fasern für raue Oberflächen, niedrige Noppen für glatte; für verschiedene Farbträger und Oberflächen sind auch geeignete Walzen erforderlich). Die voluminöse Walze greift nicht effizient in Ecken, also streichen Sie zuerst die Kanten mit einem Pinsel und rollen Sie dann hinein. Standardwalzen sind sieben Zoll und neun Zoll breit, obwohl schmalere Trimmwalzen (drei Zoll breit) ebenfalls erhältlich sind.

Pinselberatung. Malen Sie in langen Strichen und halten Sie immer eine nasse Kante. Lassen Sie die Lichtquelle möglichst zwischen sich und der Oberfläche und achten Sie besonders auf die Kanten, Ecken und Fugen, auf die Sie stoßen.

Schau das Video: Die BESTEN Pinsel der Welt - Brush Guide HAKUHODO Bärbel Schäfer (Oktober 2020).