Werkzeuge & Werkstatt

Radialarmsäge


In einem Universum von Menschen, die sich für ihre Arbeit engagieren, gibt es immer wieder Debatten. Ein solches Argument unter Holzarbeitern stellt die Radialarmierer gegen die Tischsäger.

Eine Seite ist der Meinung, dass die Tischkreissäge das perfekte Herzstück der Werkstatt ist. Das Design ist genial und einfach zu bedienen und zu warten. Die Tischkreissäge reißt und schneidet und teilt fröhlich große Blätter in kleinere Platten. Sie sagen, dass die Radialarmsäge schwer einzustellen ist und, wenn nicht alles perfekt ausgerichtet ist, Schnitte macht, die weniger als wahr sind.

Das Radialarm-Sägekontingent argumentiert, dass das bevorzugte Werkzeug viel vielseitiger ist als die Tischsäge. Es ist unübertroffen bei präzisen, einfachen Trennarbeiten (ohne Zweifel der Grund, warum es manchmal als Trennsäge bezeichnet wird). Sie sagen, es kann schleifen und planieren und wie die Tischkreissäge lange Bretter in einem einzigen Durchgang zerreißen.

Welches ist das richtige für Ihren Shop? Wenn Sie sich nicht entscheiden können (und genug Platz haben), brauchen Sie vielleicht beides.

Die Radialarmsäge ist im Wesentlichen eine tragbare Kreissäge mit der rechten Seite nach oben, die an einem einstellbaren Arm (oder Oberarm) montiert ist, der das aufgehängte Sägeblatt über eine feste Schneidfläche schiebt. Klinge und Motor sind über ein Joch mit dem Oberarm verbunden, das sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Richtung verstellbar ist und in jede Richtung geschwenkt werden kann. Anpassung ist entscheidend: Befolgen Sie die Anweisungen in Ihrem Handbuch auf den Buchstaben.

Das Sägeblatt mit Radialarm kann zum Schneiden von Winkeln gekippt werden, indem die Kegelsperre (normalerweise an der Vorderseite des Motorgehäuses) gelöst und der gewünschte Winkel an einer Winkelmesserlehre abgelesen wird. Zum Gehren kann es auch nach rechts und links geschwenkt werden. Das Blatt und das Motorgehäuse können um ganze neunzig Grad nach rechts oder links gedreht werden. Dies bedeutet, dass die Säge zum Zerreißen von Brettern verwendet werden kann, wobei die Gehrungsklemme das Joch freigibt. (Bei einigen Operationen, wie dem Zerreißen, wird die Säge fixiert und der Schaft durch das Sägeblatt gedrückt.) Der Motor und das Sägeblatt können auch angehoben oder abgesenkt werden (über eine Kurbel, entweder am Oberarm oder unter der Schneidfläche). Die Säge rastet für präzises Arbeiten in jeden dieser Pfade ein.

Radialarmsägen sind an der Größe des Blattes zu erkennen, für das sie ausgelegt sind. Wie bei vielen Tischsägen werden bei den meisten Radialarmsägen Zehn-Zoll-Sägeblätter verwendet. Normalerweise schneiden sie Material mit einer Dicke von bis zu drei Zoll und schneiden Stücke mit einer Breite von mehr als einem Fuß. Radialarmsägen können auch Form- und Dado-Köpfe zum Schneiden von Formprofilen und Falzen aufnehmen.

Der feste Arbeitstisch, an dem die Radialarmsäge aufgehängt ist, hat hinten einen Anschlag, um die Arbeit festzuhalten. Bei einigen Modellen gibt es zwei Zäune (einer hinter dem anderen zum Zerreißen), während andere einen einzelnen Zaun haben, aber zwei oder mehr Positionen, an denen sie positioniert werden können.

Eine ideale Position in einer Werkstatt für den Radialarm ist gegen eine mehr oder weniger zentrierte lange Wand mit Verlängerungstischen auf beiden Seiten der Säge. Der Zaun sollte sich auch entlang der Flankentische erstrecken.

Klingenschoner sind unerlässlich: oben und unten und beim Zerreißen mit einstellbaren Rückschlagfingern. Das Zerreißen ist schwierig und kann bei einer Radialarmsäge gefährlich sein, wenn es nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird. Wenn Sie ein Formteil oder einen Dado-Kopf verwenden, sollte auch ein Former-Schutz angebracht sein. Auch eine Bremse sollte funktionsfähig sein. Vorzugsweise erfolgt dies automatisch (das Sägeblatt wird angehalten, sobald die Stromversorgung unterbrochen wird), Ihre Säge sollte jedoch mindestens über eine manuelle Bremse verfügen, die beim Drücken einer Taste aktiviert werden kann.

Optionen. Die Radialarmsäge kann auch mit optionalen Blättern und Zubehör ausgestattet werden, so dass sie als Trommel- oder Scheibenschleifer, Fräser oder Bohrmaschine fungieren kann. Für einige Modelle sind sogar Hobel- und Fräsköpfe erhältlich. Prüfen Sie in Ihrem Handbuch oder beim Hersteller Ihrer Säge, welche Optionen verfügbar sind.

Denken Sie daran, dass jeder Wechsel von einem Arbeitsgang zum anderen (z. B. vom Sägen zum Schleifen und wieder zurück) Rüstzeit erfordert. Je ernsthafter Sie mit Ihrem Workshop und Ihren Projekten sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie spezialisierte Werkzeuge erwerben möchten. Dann geht es darum, von einer Station zur nächsten zu wechseln, anstatt eine Maschine umzurüsten, während Sie Aufgaben verlagern.

Radialarmsäge Sicherheit. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie eine Radialarmsäge verwenden. Die Art seiner Konstruktion - das Sägeblatt selbst bewegt sich - macht es schwieriger als beispielsweise eine Tisch- oder Bandsäge.

Positionieren Sie niemals Ihre Hand in der Säge. Die enorme Kraft dieser Säge kann dazu neigen, das Sägeblatt nach vorne zu ziehen, wenn es auf Holzveränderungen stößt. Gleiches gilt auch für den Bereich hinter der Klinge.

Vielleicht sollte es selbstverständlich sein, aber ... entfernen Sie nicht die Wachen. Und tragen Sie immer eine Schutzbrille, da die Säge bekanntermaßen mit erstaunlicher Geschwindigkeit Schüttgüter wegwirft. Auch der Gehörschutz ist entscheidend, denn laut Arbeitsschutzbehörde (OSHA) sind die größten Radialarmsägen die lautesten Werkzeuge in der Holzwerkstatt.