+
Bad

Badezimmer Umbau 101


Eine der häufigsten Renovierungsarbeiten ist die Hinzufügung eines Badezimmers. Die meisten älteren Häuser wurden mit nicht mehr als einem Bad gebaut; In der heutigen Welt gibt es so gut wie keine zu vielen Bäder. Bei Neubauten gilt als Faustregel, dass mindestens ein Bad für das Hauptschlafzimmer, ein Bad für jeweils zwei weitere Schlafzimmer und eine halbe Badewanne (Toilette und Waschbecken) in der Nähe des Ruhebereichs des Hauses vorhanden sind. Wenn Sie weniger Bäder haben, ist dies möglicherweise der Grund, warum Sie diesen Artikel lesen.

Sie wissen, ob Ihr Badezimmer ausreichend ist oder nicht. Es gibt jedoch noch andere Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie Ihre Besichtigungstour fortsetzen. Befindet sich im Bad eine Steckdose und, falls ja, eine Steckdose für Erdschlussunterbrecher (GFI)? Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitsvorrichtung, die als zweite Sicherung fungiert und im Falle eines Erdschlusses die Stromversorgung der Steckdose unterbricht und einen Stromschlag verhindert. Sie sind an ihren kleinen, rechteckigen Reset-Knöpfen zwischen den Steckdosen zu erkennen.

Ist der Wasserdruck ausreichend? Lassen Sie das kalte Wasser in die Wanne oder in die Dusche laufen und spülen Sie dann die Toilette: Wenn die Menge des fließenden Wassers merklich abnimmt, ist der Druck niedrig. Benötigen Sie ein zweites Waschbecken? Ist die Belüftung ausreichend oder füllt sich das Badezimmer mit Dampf und bleibt nach jeder Dusche stundenlang feucht? Ist die Fliese um die Badewanne oder Dusche herum dicht oder gibt es Anzeichen einer Beschädigung an den Ecken oder an der Verbindungsstelle zwischen der Fliese und der Wanne oder der Duschwanne? Üben Sie mit dem Handrücken einen leichten Druck auf die Fliesenwände an der Stelle aus, an der sie mit der Wanne oder der Duschwanne verbunden sind. Gibt es etwas zu geben? Federnde Fliesen können darauf hinweisen, dass die Wand im Laufe der Jahre feucht geworden und beschädigt ist. Das Fehlen einer Fugenlinie und das Vorhandensein von Schimmel sind Anzeichen dafür, dass Wasser in die Wandhohlräume eindringen kann.

Sind die Porzellanarmaturen in gutem Zustand oder gibt es Risse oder Lochfraß? Gehören einige Geräte zu einem bestimmten Alter? Ältere Geräte, auch wenn sie Alterslinien haben, können Charakter hinzufügen. Sockelwaschbecken, Klauenfußwannen und Zugkettentoiletten werden von einigen Renovierungsunternehmen geschätzt.

Untersuchen Sie die Böden rund um die Toilette: Unregelmäßigkeiten im Boden (Einbrüche, Verfärbungen, Weichheit) können auf Undichtigkeiten hinweisen, die zu Verrottungen des Unterbodens oder sogar der Struktur rund um die Toilette geführt haben. Das muss repariert werden. Untersuchen Sie auch die Böden rund um den Raum. Badezimmerböden müssen wie Küchen nass gewischt werden. Wenn die Fuge, an der der Boden an die Wände stößt, nicht wasserdicht ist, kann Feuchtigkeit von den Wänden abgeleitet werden und abblätternde Farbe oder Tapeten sowie auf lange Sicht die Wand selbst beschädigen.