Historische Häuser & mehr

Das zweite Reichshaus


Ein einziges Merkmal zeichnet das Second Empire-Haus aus: sein doppelt geneigtes Walmdach. Vom Dachvorsprung steigt das Dach steil an und wird dann fast flach (und von unten unsichtbar), während es sich zur Mitte des Gebäudes erstreckt. Die steilere Dachneigung hat typischerweise mehrere Dachgauben, so dass der Dachboden des Hauses im Wesentlichen eine dritte Etage ist.

Diese Konfiguration ist als Mansardendach bekannt und wurde nach dem französischen Designer Francois Mansard aus dem 17. Jahrhundert benannt. Seine Popularität im 19. Jahrhundert verdankt es jedoch den Flügeln mit Mansardendach, die in den 1850er Jahren, als Napoleon III. Kaiser von Frankreich war, dem Louvre hinzugefügt wurden. Das bringt uns wieder dorthin zurück, wo wir angefangen haben, als seine Regierung als das Zweite Reich bekannt war. In Amerika galt das Design, obwohl es auf früheren Prototypen basierte, eher als ein sehr zeitgemäßes Echo eines modernen Pariser Stils als als eine Anspielung auf einen früheren.

Das Mansardendach ist am häufigsten bei zweistöckigen Häusern anzutreffen. Die Grundfläche ist normalerweise quadratisch oder rechteckig, obwohl einige Beispiele L-förmig sind und andere einen Turm in der Mitte vorne haben. Klammern stützen typischerweise die Traufüberhänge und andere Details ähneln denen des Italianate House. Der Eingang hat normalerweise eine Doppeltür und die Fenster sind hoch und schmal, normalerweise zwei über zwei.

Das Haus des Zweiten Reiches wurde besonders in Städten beliebt. Die beiden Hauptgeschosse plus ein hohes Dachgeschoss ergaben eine überraschende Menge an Wohnraum für die Größe der Grundfläche, ein effizientes Design, das den Stil gut für enge innerstädtische Grundstücke mit begrenztem Licht und Raum geeignet machte. Diese Häuser waren in den Jahrzehnten nach dem Bürgerkrieg in aufstrebenden Industriestädten beliebt. Tatsächlich wurden diese Häuser einige Jahre lang aufgrund ihrer Beliebtheit während der Präsidentschaft der Vereinigten Staaten von Amerika als im "General Grant-Stil" erbaut bezeichnet, als viele Verwaltungsgebäude in Washington, DC, im Stil des Zweiten Reiches erbaut wurden.

REMODELER'S NOTES: Das typische Second Empire-Haus ist groß und komfortabel und spiegelt den wachsenden Wohlstand der amerikanischen Nation in den Jahren nach dem Bürgerkrieg wider. Das Dach eines Second Empire-Hauses zeichnet es aus, aber dasselbe Dach ist für den Eigentümer oft eine teure Herausforderung. Häufig waren die Dächer ursprünglich mit mehrfarbigen Schieferplatten oder Weißblechplatten bedeckt, deren Wartung oder Austausch teuer ist. Jede Dacharbeit an einem Second Empire House ist wahrscheinlich teuer. Dabei ist es wichtig, den ursprünglichen Charakter beizubehalten. Das Ersetzen eines ursprünglichen polychromen Daches durch Asphaltschindeln wird dem Gebäude nicht gerecht, insbesondere wenn die steilere Neigung des Daches, wie bei vielen Mansardendächern, entweder abfällt oder sich krümmt.

Auf dem Höhepunkt der Popularität des Second Empire-Hauses in den 1860er und 1870er Jahren waren Mansardendächer auch eine beliebte Wahl für die Renovierung früherer Häuser. Die Räume unter der hohen Dachlinie boten nützlichen Wohnraum, sodass die Gestaltung eines neuen Mansardendaches über einem bestehenden Haus dem Haus beträchtlichen Wohnraum hinzufügen könnte.

Schau das Video: Finca auf Mallorca: Son Ganxo 2 (Oktober 2020).