Werkzeuge & Werkstatt

Planung Ihrer Holzbearbeitungswerkstatt


Berücksichtigen Sie einige dieser Probleme, während Sie Ihre Planung durchführen Holzwerkstatt.

Türen. Standard Haushaltstüren sind oft so schmal wie zweiunddreißig oder vierunddreißig Zoll; in einem Geschäft ist ein Minimum von sechsunddreißig Zoll eher so. Breitere, gleichmäßige Doppeltüren erleichtern das Einfahren von Maschinen und Material sowie das Ausfahren von Fräsarbeiten.

Treppenhäuser. So breit wie möglich ist die Regel bei der Planung Ihrer Holzbearbeitungswerkstatt: sicherlich nicht weniger als sechsunddreißig Zoll (wenn Sie eine Wahl haben), und zweiundvierzig Zoll ist noch besser. Die Stufen sollten idealerweise der Standardformel entsprechen und nicht zu steil sein (Steigleitungen, die größer als 20 cm sind, neigen dazu, ein bisschen trippelig zu sein). Breite Stufen von 10 oder mehr Zoll machen das Tragen von Werkzeugen, Materialien und fertigen Arbeiten etwas ungefährlicher.

Belüftung. Wenn Sie einen Belüftungsventilator benötigen (und dies auch tun, wenn Sie sprühen oder viel nachbearbeiten), finden Sie hier die Formel zur Bestimmung der von Ihnen benötigten Größe. Berechnen Sie die Anzahl der Kubikfuß in Ihrem Geschäft (Breite mal Länge mal Höhe) und dividieren Sie sie durch vier (z. B. ein 10 Fuß breites x 20 Fuß langes x 8 Fuß hohes Feld = 1.600, dividiert durch 4 = 400) Kubikfuß). Viele Standard-Küchenabluftventilatoren bewegen ungefähr 400 Kubikfuß Luft pro Minute (CFM), aber größere Ventilatoren sind für größere Räume erhältlich.

Stellen Sie sicher, dass der Lüfter mit einem geschlossenen Motor ausgestattet ist, wenn Sie Kontaktzement, Lösungsmittel oder andere Materialien verwenden, die entflammbare Dämpfe entwickeln.

Heizung und Kühlung. Denken Sie bei der Planung Ihrer Holzbearbeitungswerkstatt daran, dass es nicht zu kalt, aber auch nicht zu heiß sein sollte. Irgendwo im Bereich von sechzig bis fünfundsechzig Grad ist es wahrscheinlich am besten (wärmer ist nicht ideal, weil Sie mit etwas Schutz arbeiten möchten und Schweiß Sie dazu verleitet, die Sicherheitsausrüstung abzulegen).

In einem Keller wird wahrscheinlich ein nahegelegener Ofen ausreichen. Eine kleine Raumheizung ist eine Option in einem Raum, der von einer anderen Quelle bis zu einem gewissen Grad erwärmt wird. Eine elektrische Heizleiste ist relativ kostengünstig und einfach zu installieren, aber für lange Zeiträume teuer zu betreiben. Einige Modelle sind mit einem eingebauten Thermostat ausgestattet, andere erfordern eine separate Wandsteuerung.

In anderen Räumen müssen Sie möglicherweise eine andere Wärmequelle bereitstellen. Ein traditioneller ist ein Holzofen, ein besonders effizienter Ansatz in Holzgeschäften mit kaltem Klima. Die Brennstoffversorgung in einem Holzgeschäft entspricht in der Regel dem Bedarf (wenn Sie an einem Projekt arbeiten, versorgt Sie der Schrott mit Heizungs-BTUs; wenn Sie nicht an der Arbeit sind, müssen Sie den Raum ohnehin nicht heizen) ). Holzöfen erfordern besondere Vorsichtsmaßnahmen. Seien Sie beim Sprühen oder Verwenden von Abbeizern oder anderen Chemikalien mit brennbaren Dämpfen besonders vorsichtig mit dem Ofen und verwenden Sie einen Abluftventilator. Vielleicht möchten Sie zuerst den Laden heizen, das Feuer auslöschen lassen und dann Ihre Arbeit erledigen.

Achten Sie darauf, dass die Umgebung des Ofens sauber bleibt. Durch Sägen, Schleifen und andere Arbeiten wird Sägemehl in die Luft geschleudert. Ein wenig Sägemehl und eine heiße Kohle, die unentdeckt aus dem Ofen entkam, zauberten augenblickliche Gefahr. Beachten Sie bei der Installation eines Ofens die örtlichen Brandschutzvorschriften (Abstände unter, unter und hinter dem Ofen sowie Funkenschutz vor Öffnungen). Stellen Sie sicher, dass die Ofenbeschläge mit geeigneten feuerfesten Materialien oder Isolierungen versehen sind. Ein richtiger Schornstein kann am wichtigsten sein.

Schau das Video: Werkstattschau #55. Ideen zum Werkstatt einrichten und selber bauen (April 2020).