Werkzeuge & Werkstatt

Gewusst wie: Bauen Sie ein Sägebock


Das Sägebock ist ein unverzichtbares Möbelstück auf der Baustelle. Es ist ein Teil der Werkbank, ein Teil des Gerüsts und funktioniert ab und zu gut als Ort, an dem Sie Ihren müden Rahmen ruhen lassen können. Ich kenne einen Tischler, der schwört, dass er ein besserer Problemlöser ist, wenn er seinen Hintern auf ein Sägebock legt und sich am Kopf kratzt.

Das hier ausgelegte Sägebock kann auch als Werkzeugträger mit einer eingebauten Werkzeugablage verwendet werden. Es ist einfach, aber robust und kann mit Abfallmaterialien in etwa einer Stunde hergestellt werden. Das Reproduzieren dieses Entwurfs ermöglicht es Ihnen auch, das Quadrat und das Gehrungsquadrat Ihres Tischlers gut zu verwenden.

Die Beine. Platzieren Sie Ihr Zimmermannsquadrat auf einer Länge von einem mal vier Aktien. Die Ferse des Quadrats sollte eine Kante von vier Zoll hängen. Markieren Sie die Gehrungsschnitte im Gesicht der vierundzwanzig Zoll großen Beine.

Holen Sie Ihre Säge noch nicht ganz raus: Die Beine müssen in einem zusammengesetzten Winkel geschnitten werden, damit sie bündig mit der Spitze des Sägebockes und flach auf dem Boden sitzen. Drehen Sie den Beinschaft auf die Seite und positionieren Sie das Zimmermannsquadrat neu, diesmal mit einem Überhang von 5 ½ Zoll.

Jetzt haben Sie Ihre Sägelinien. Sie können Ihre Schnitte mit einer Handsäge oder einer Handkreissäge machen. Wenn Sie Letzteres verwenden, stellen Sie den Schnittwinkel ein, indem Sie die Gehrungslehre auf den Winkel einstellen, der über die Dicke des Materials markiert ist. Stellen Sie die Säge mit der Gehrungslehre ein (nachdem Sie das Werkzeug zuerst ausgesteckt haben).

Die Spitze. Das Oberteil besteht aus einem Stück Zwei-mal-Sechs-Holz. Zwei mal vier Stöcke reichen ebenfalls aus, obwohl das breitere Holz zu einem Sägebock führt, das aufgrund seiner größeren Oberfläche einfacher zu verwenden ist.

Aus Gründen der Festigkeit sind die Beine in unserem Sägebock in Kerben oder "Verstärkungen" an der Seite der Oberseite eingelassen. Diese werden unter Verwendung eines Quadrats mit einem Abstand von 4 Zoll von jedem Ende des 44 Zoll langen Oberteils angeordnet.

Das Layout wird hier etwas kompliziert, weil die Beine in zwei Winkeln eingehen, die zu den Seiten und Enden gespreizt sind. Verwenden Sie Ihre Gehrungslehre, um die Abschrägung von den Endschnitten an den Beinen zu den seitlichen Kerben zu übertragen.

Das gibt Ihnen einen Winkel der Spreizung. Für den anderen markieren Sie die Oberseite jeder Kerbe, die in einer Tiefe von 3/4-Zoll geschnitten werden soll, und die Unterseite jeder Kerbe bis zu 3/8-Zoll. Die Verstärkungen werden am besten in einer Reihe von Schnitten mit einer Handsäge geschnitten, wobei darauf zu achten ist, dass sich jede Schnittfuge nur bis zu den markierten Tiefenlinien erstreckt. Ein Meißel und ein Hammer können verwendet werden, um den Abfall zu beseitigen.

Die Zwickel und das Regal. Die Werkzeugablage und die Endstücke können aus 3/4-Zoll-Sperrholz oder einzeln nach Zehn gefertigt werden. Kegelschnitte sind nicht erforderlich: Schneiden Sie den Schaft einfach quadratisch auf die in der Zeichnung angegebenen Maße.

Versammlung. Das Sägebock kann mit Blechschrauben oder Nägeln zusammengesteckt werden, obwohl ich für zusätzliche Festigkeit beringte Abstellgleisnägel bevorzuge. Befestigen Sie zuerst die Beine oben. Positionieren Sie als Nächstes das Bein und die obere Baugruppe verkehrt herum auf einer Bank und suchen Sie die Zwickel und das Tablett. Befestigen Sie sie zuerst mit den Nägeln, um sicherzugehen, dass das Sägebock gerade sitzt. Stellen Sie das Pferd aufrecht und untersuchen Sie es, bevor Sie die Nägel begraben.

Die Klammern der einzelnen Furchen sollten so geschnitten werden, dass sie an den Seiten des Tabletts und darunter an der Innenseite jedes Beinpaars sitzen.