Historische Häuser & mehr

Brad Pitts MAKE IT RIGHT Homes

Brad Pitts MAKE IT RIGHT Homes


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 29. August 2005 schlug der Hurrikan Katrina in die Golfküste ein und brachte Winde und Gezeiten der Kategorie 3 mit sich, die Dutzende von Delta-Gemeinden verwüsteten, einschließlich New Orleans, wo Deichbrüche in 80% der Stadt zu historischen Überschwemmungen führten. Die jetzt berüchtigte untere 9. Abteilung, eine der ärmsten Gegenden der Stadt, nahm den Löwenanteil des Schadens auf. Hochwasser zerstörte mehr als 4.000 Häuser und fast 15.000 Einwohner waren obdachlos.

Zwei Jahre später befanden sich ganze Familien in FEMA-Anhängern, und Block für Block des Lower 9th Ward war immer noch nicht wieder aufgebaut worden, weshalb der Architekturbegeisterte und in Teilzeit bei NOLA ansässige Brad Pitt einsprang Nach der Katastrophe hat der Schauspieler die gemeinnützige Organisation Make it Right ins Leben gerufen, die sich verpflichtet, 150 bezahlbare, umweltfreundliche und sturmsichere LEED-zertifizierte Häuser für Arbeiterfamilien wieder aufzubauen, die bei Katrina in der Nachbarschaft gelebt hatten. "Diese Leute haben alles richtig gemacht", sagte Pitt bei der Vorstellung des Projekts. "Sie gingen zur Schule, sie bekamen Jobs, sie kauften ihre eigenen Häuser und plötzlich wurde alles ausgelöscht."

Grün nach vorne schieben
Seit seiner Gründung fungiert Make It Right als riesiges Labor für nachhaltige, umweltfreundliche Gebäudeinnovationen. „Wir hatten keine Ahnung, dass das Projekt so positiv aufgenommen wird“, sagt Tom Darden, Geschäftsführer von Make It Right. „Wir wollten im Grunde genommen die besten Häuser bauen, die wir bauen konnten, und Brad Pitt bat einige Architekten, die er respektierte, sich zu beteiligen und Häuser für uns zu entwerfen. Infolgedessen wird Make It Right zu einer Initiative, die viele Menschen im Hinblick auf Disaster Recovery und nachhaltiges Bauen beobachten. “

In der Tat nennt der US Green Building Council den 16-Block-Bereich, in dem Make It Right seine Revitalisierungsbemühungen auf Amerikas größte grüne Nachbarschaft von Einfamilienhäusern konzentriert hat, wobei alle Wohnungen der Organisation für die LEED-Platin-Zertifizierung qualifiziert sind - die höchste Auszeichnung für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit vom Rat ausgezeichnet.

Im Jahr 2008 beendete Make It Right den Bau seiner ersten sechs Häuser am 29. August - noch am selben Tag wurde von der Stadt New Orleans eine Evakuierungsnachricht für den Hurrikan Gustav, einen weiteren Sturm der Kategorie 3, herausgegeben. „Wir haben gesehen, wie langlebig die in der Praxis getesteten Designs sind“, sagt Darden. Glücklicherweise überlebten die Häuser unversehrt, ein Vertrauensbildner für die ersten Familien, die in die Residenzen einzogen.

Nach dem dritten vollständigen Baujahr des gemeinnützigen Unternehmens wurden 75 Einfamilienhäuser und Maisonetten fertiggestellt. Die Bauwerke mit herausragenden Dachlinien, erhöhten Veranden und leuchtenden tropischen Farben wurden nach Plänen von 21 renommierten Designbüros errichtet, die von namhaften Architekten wie Frank Gehry, William McDonough und Hitoshi Abe geleitet wurden. Alle Produkte, die beim Bau der Häuser zum Einsatz kommen, werden nach der ganzheitlichen Cradle-to-Cradle-Philosophie analysiert. Das heißt, alle Baumaterialien erfüllen strenge grüne Standards und sind gesund für die Menschen, die dort wohnen. Die erschwinglichen Häuser, die jeweils 150.000 US-Dollar kosten, bieten derzeit mehr als 300 Bewohnern des 9. Bezirks Schutz, die vom Sturm vertrieben wurden.

Building Smart für den nächsten Sturm
Während sich niemand eine weitere Katastrophe wie bei Katrina in der Stadt wünschen würde, war es immer ein vorrangiges Ziel des Make It Right-Entwurfsprozesses, sicherzustellen, dass die neuen Häuser den nächsten großen Sturm überstehen. Da die Lower 9th Ward infolge von Katrina eine anhaltende Überschwemmung von vier Fuß aufwies, wurden Make It Right-Residenzen auf einer Höhe von fünf bis acht Fuß gebaut, zwei bis fünf Fuß über der Empfehlung der FEMA. „Jedes Mal, wenn es in New Orleans regnet, kommt es zu einer gewissen Überschwemmung“, sagt Cesar Rodriguez, der Leiter des Konstruktionsdienstes. „Wir wollten also dazu beitragen, den Umgang mit Wasser zu ändern.“

Eine Möglichkeit besteht darin, Regenwasser in 300-Gallonen-Zementzisternen (ausgestattet mit Filtern und Druckpumpen) zu sammeln, mit denen Hausbesitzer Gärten bewässern, Autos waschen und letztendlich ihre Wasserrechnungen senken können. Das Auffangen des Regenwassers reduziert auch die Erosion des Oberbodens auf den Grundstücken, die alle mit robusten, einheimischen Bäumen, Sträuchern und Stauden bepflanzt sind, die nur minimal bis gar nicht gewartet werden müssen. Zur Kontrolle lokaler Überschwemmungen sind die Häuser von Make It Right mit hochporösen, durchlässigen Zufahrten und Gehsteigen aus Beton ausgestattet, die das Abfließen von Regenwasser verhindern, indem es in den Boden zurückfließt.

Vor kurzem hat die gemeinnützige Organisation in Zusammenarbeit mit der Stadt New Orleans ein innovatives Pilotprogramm durchgeführt, um durchlässigen Beton als möglichen Ersatz für große Teile traditioneller Straßen zu bewerten. "Wir sind gerade in der Testphase, aber der Lower 9th Ward könnte eine der ersten Abflussstraßen Amerikas haben", erklärt Rodriguez. „In New Orleans regnet es jedes Jahr 60 Zoll, und es kostet die Stadt ungefähr zwei Cent pro Gallone, um das Wasser über den Deich zu pumpen. Durchlässige Betonstraßen kosten mehr im Voraus, aber sie könnten der Stadt möglicherweise 20 bis 25 Millionen Dollar pro Jahr einsparen. “

Alle Make It Right-Häuser sind äußerst energieeffizient, umweltfreundlich und werden mit umweltverträglichen Bauweisen hergestellt. Foto: Charlie Varley

Hauswirtschaft
Make It Right ist nicht nur gut für den Planeten, sondern spart Hausbesitzern auch Geld. Manchmal lassen sich bis zu 80% der Energiekosten einsparen, die die Bewohner des 9. Bezirks vor Katrina gezahlt haben. Die Häuser sind mit wartungsfreien Metalldächern der Stärke 266 ausgestattet, die weniger Wärme absorbieren (und die Kühlkosten senken), sowie mit 4-Kilowatt-Photovoltaik-Solarmodulen, die das helle Sonnenlicht von Louisiana nutzen, um Strom für die Häuser zu erzeugen. Einige Einwohner zahlen laut Rodriguez nur 12 US-Dollar im Monat für die Versorgung eines rund 1.200 Quadratmeter großen Eigenheims in einer Stadt, in der die durchschnittliche monatliche Stromrechnung zwischen 150 und 200 US-Dollar liegt.

In den Häusern sorgt eine engmaschige Spritzschaumisolierung für eine gute Abdichtung gegen die Elemente. Durch tanklose Warmwasserbereiter werden die Heizkosten halbiert, und Sanitärarmaturen mit geringem Durchfluss und stromlinienförmige Energy Star-Geschirrspüler, Waschmaschinen und Kühlschränke sparen Wasser auch Energie. Benjamin Moores VOC-freie Natura- und Aura-Farben verbessern die Raumluftqualität, während formaldehydfreie Sperrholzschränke von Armstrong und Cosentinos ECO-Arbeitsplatten aus 75% Altglas, Porzellan und Steinabfällen in Küchen und Bädern Standard sind. Und der recycelte Green Edge-Teppichboden, der den Boden weicher macht, kann bei Bedarf erneut recycelt werden. (Shaw, der Hersteller von Green Edge, holt die alten Teppiche sogar ohne zusätzliche Kosten für den Kunden zurück.)

75 Häuser gebaut-75 zu gehen
Mit Blick auf die Zukunft hofft Tom Darden, dass Make It Right ein nationales Modell und eine Ressource für andere Gruppen und Gemeinden wird, die einkommensschwache umweltfreundliche Gebäude und Cradle-to-Cradle-Beschaffungen in Betracht ziehen. Es ist eine weit verbreitete Annahme, dass Hausbesitzer tiefe Taschen benötigen, um grün zu bauen. Make It Right hat jedoch bewiesen, dass anpassungsfähige, langlebige und hochwertige LEED-Platin-Häuser zu einem wettbewerbsfähigen, marktgerechten Preis gebaut werden können. „Wir glauben, dass die Prinzipien, die wir angewendet haben, um die Kosten unserer Häuser zu senken, überall umgesetzt werden können, nicht nur in Gemeinden, die eine Naturkatastrophe erlebt haben“, sagt Darden. „Wenn alles wie geplant verläuft, werden wir uns irgendwann selbst von der Arbeit befreien und jeder wird damit beginnen, Häuser zu entwerfen, die das Grün- und Nachhaltigkeitsniveau von Make It Right erreichen.“

Trotzdem bleibt der menschliche Quotient das wahre Fazit für Darden und Make It Right. "Die wahre Erfolgsgeschichte für mich ist, dass diese Familien in ein bezahlbares grünes Zuhause ziehen, das sie sicher vor dem nächsten Sturm schützt", erklärt Darden.

Um mehr über Make It Right zu erfahren, besuchen Sie makeitrightnola.org


Schau das Video: Owners: Brad Pitt's Hurricane Katrina homes are falling apart (Kann 2022).