Wände & Decken

Skim Coat Verputzen


Traditionelles Verputzen besteht aus drei getrennten Putzschichten. Die ersten beiden, brauner und kratzfester Anstrich genannt, sind grobkörnig und enthalten oft Sand, Rosshaar und andere Bindemittel. Die dritte oder letzte Schicht ist eine glattere Mischung aus Wasser und fein gemahlenem Kalk und Gips.

Die Dreischichtmethode, bei der zur Verstärkung Streifen aus Holz oder Metall verwendet werden, ist heute relativ selten. Die Vorteile bleiben erhalten, da es dauerhaft ist, wesentlich zur Schallisolierung beiträgt und nach Meinung vieler Menschen mehr Charakter hat. Da es sowohl arbeits- als auch materialintensiv ist, kann es unerschwinglich teuer werden.

Es gibt jedoch einen Mittelweg zwischen dem dreischichtigen Verputzen und dem einfachen Abkleben und Beschichten der Nähte zwischen den Wandplatten. Der Skim-Coat-Ansatz, bei dem eine einzige Schicht Putz mit einer Dicke von 1,80 cm über die gesamte Wand- oder Deckenfläche aufgetragen wird, ist ein Kompromiss, der die Eigenschaften und die Qualität von echtem Putz mit der Wirtschaftlichkeit und mit einbezieht Geschwindigkeit des Wallboards.

Die Beschichtung erfordert etwas Geschick mit einer Kelle. Wenn Sie also noch nie eine Kelle in der Hand gehalten haben, ist es ratsam, zunächst ein wenig zu flicken. Sie müssen jedoch nicht ein Jahr und einen Tag lang bei einem professionellen Gipser in der Lehre sein, um ein recht zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Sie benötigen die gleichen Werkzeuge wie der professionelle Stuckateur. Die wichtigsten sind die Stuckkelle; ein Träger, der Falke genannt wird, mit seiner quadratischen Oberseite und dem Griff darunter; eine schmale Kelle (oder ein Wandbrettmesser) zum Glätten kleiner Flächen und zum Bearbeiten von Rohren; und eine Bürste zum Auftragen von Wasser während des abschließenden Glättens. Es wird auch eine Mischausrüstung benötigt, einschließlich eines leeren Eimers für Verbundwerkstoffe oder eines gleichwertigen Geräts und eines Mischers für Ihre Bohrmaschine.

Stuckkelle. Dieses Werkzeug hat eine flache, rechteckige Stahlklinge mit einem Holzgriff in der Mitte des Rückens. Es kann in verschiedenen Größen gekauft werden, aber eine 4 x 10 Zoll große Kelle ist eine handliche Größe für Anfänger. Wenn Sie eine ähnlich geformte Kelle zum Glätten von Zement oder zum Auftragen von Mörtel verwendet haben, sind das Gewicht und die Haptik der Kelle bekannt. Wenn Ihnen Kellen neu sind, ist jedoch etwas Übung erforderlich, um die Koordination zu meistern, die für die Bearbeitung des Putzes mit dem Werkzeug erforderlich ist.

Andere Kellen. Es gibt viele speziell angefertigte Putzkellen mit kurzen und schmalen Klingen, Kellengriffen und Schabergriffen zu günstigen und höheren Preisen. Zunächst genügt ein Paar von Werkzeugen, von denen eines vielleicht zwei Zoll und eines vier Zoll breit ist. Eckkellen sind auch wertvoll; Zu Beginn ist jedoch ein Eckspachtel mit Fugenmasse, falls Sie einen zur Hand haben, völlig ausreichend.

Der Falke. Dieses Werkzeug dient als Vorratsbehälter für den Stuckateur, der das Material auf die Wand oder Decke aufträgt. Der Falke wird in einer Hand gehalten, eine Kelle in der anderen. Der Habicht hat eine flache Oberseite aus Magnesium oder Aluminium, darunter einen Holz- oder Kunststoffgriff. Die Oberseite ist mit gerundeten Ecken quadratisch; Es gibt verschiedene Größen (12, 13 oder 14 Zoll im Quadrat), aber kleiner anzufangen ist wahrscheinlich besser.

Der Wasserpinsel. Jeder hochwertige Pinsel reicht aus, um Wasser auf eine zu glättende Putzoberfläche zu spritzen, aber ich bevorzuge einen speziell angefertigten Blasenpinsel. Es hat ein Paar Filzgleiter und Schwämme mit einer überraschenden Menge Wasser. Es überdauert die meisten anderen Pinsel und hilft beim Glätten, wenn es direkt auf den Putz aufgetragen wird, da es keine Borsten zum Herausfallen oder Markieren der Oberfläche aufweist.

Die Vorbereitung. Bereiten Sie die Oberfläche so vor, als würden Sie Wandfugen verkleben. Verwenden Sie jedoch die kostengünstigere Variante von Trockenmauern, die für die Beschichtung von Spachtelmassen entwickelt wurde (aufgrund der Farbe der Papieroberfläche wird sie häufig als Blueboard bezeichnet). Sie können auch normales Wallboard überfliegen, aber Sie müssen zuerst einen Haftvermittler auftragen. Diese wird mit einer Walze angezogen und ist in den meisten Baumärkten erhältlich.

An allen Fugen zwischen Trockenmauerplatten und an allen Verbindungsstellen zwischen Wandplatte und Formteil Glasfasermattenband anbringen. Dies verhindert Risse. Obwohl nicht jeder Fachmann darauf besteht, empfehle ich auch, die Fugen zuerst mit einer Grundschicht aus einem Perlputz abzudecken.

Befeuchten Sie zuerst den Bereich und tragen Sie dann den groben Putz wie eine erste Schicht Fugenmasse auf, wobei Sie das Klebeband abdecken. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Klumpen oder Grate über der Ebene der Wandplatte zurückbleiben.

Das Maß machen. Ich bevorzuge eine Mischung aus Kalk und Endputz, die von Hand in einem Messgerät (oder einer Lehre) gemischt werden. Der Kalk wird zuerst in einem Eimer gemischt: Gießen Sie das Wasser ein, fügen Sie den Gips hinzu und mischen Sie, vorzugsweise mit einem 1 cm Bohrer und einem Mischmeißel. Die Limette sollte die Konsistenz von Sahne haben.

Gießen Sie nun als Messgerät einen Hügel Limette auf eine Mischfläche (eine 1 x 2 m große Sperrholzplatte eignet sich gut). Formen Sie die Kelle eines Stuckateurs zu einem Kreis, der in der Mitte leer ist und an die Mündung eines Vulkans erinnert. Gießen Sie Wasser bis zu einer Tiefe von einem Zentimeter oder mehr in den Ring und schöpfen Sie es dann mit einer Tasse oder einem anderen geeigneten Gefäß in einen Gipshaufen. Die Menge an Putz und Kalk sollte in etwa gleich sein.

Verwenden Sie zwei Kellen, um die Zutaten zu mischen, befeuchten Sie zuerst den trockenen Putz und bearbeiten Sie dann die Mischung in einer modifizierten Ruderbewegung von Ihnen weg und wieder zurück. Wenn die Zubereitung gleichmäßig ist, sind Sie bereit. Und Sie haben jetzt fünfzehn oder zwanzig Minuten Zeit, bevor der Putz aushärtet.

Aufbringen des Putzes. Lade einen Falken auf: Zuerst nicht zu viel, nicht mehr, als du verkraften kannst. Versuchen Sie auch zunächst nicht, einen zu großen Bereich zu bearbeiten. Beginnen Sie mit einer Fläche von nicht mehr als einem Quadratmeter.

Tragen Sie den Putz mit einer kleinen Menge auf der Kelle auf die Wand auf, wobei das Werkzeug in einem geringen Winkel zur Oberfläche gehalten wird. Schieben Sie den Putz vorsichtig an der Oberfläche entlang, wobei eine lange Seite der Kelle bündig ist. Decken Sie den Bereich gründlich ab, ohne sich große Sorgen um die Glättung zu machen.

Sobald es bedeckt ist, gehen Sie mit einer kleinen Menge Gips auf Ihrer Kelle wieder darüber. Üben Sie diesmal mehr Druck aus (Sie können tatsächlich so viel Gips entfernen, wie Sie in diesem Durchgang anwenden). Bearbeiten Sie die Oberfläche in parallelen Strichen und wiederholen Sie den Vorgang senkrecht zum vorherigen Durchgang. Ein dritter Durchgang auf der Diagonale kann erforderlich sein. Die Oberfläche sollte ziemlich glatt sein, aber Sie sollten sich keine Gedanken über ein spiegelndes Finish machen, da das endgültige Glätten mit etwas Wasser durchgeführt wird.

Denken Sie beim Auftragen von Putz auf angrenzende Bereiche daran, dass beim Auftragen von Putzteilen die alte Regel „Halten Sie eine feuchte Kante“ angewendet wird. Arbeiten Sie in eine Richtung und heben Sie dort auf, wo Sie aufgehört haben.

Gips glätten. Zum Glätten wird die Putzkelle wieder in einem geringen Winkel zur frischen Putzoberfläche gehalten. Wenn sich der Putz abgesetzt hat (ausgehärtet ist), müssen Sie möglicherweise etwas Wasser hinzufügen. Wischen Sie die Blasenbürste über die Oberfläche und versuchen Sie es erneut (ein in Wasser getauchter Pinsel kann auch verwendet werden, um den Bereich zu bespritzen).

Während des Glättens sammelt sich mit der Kelle eine feine Paste, wenn der Putz abgekratzt wird. Verwenden Sie dies zum Füllen von Löchern, Kratzern, Kellen oder anderen Eingriffen.


Schau das Video: Pandomo Wall (Januar 2022).