Wände & Decken

Formteile 101


Per Definition ist ein Formteil einfach ein Streifen aus Holz (oder gelegentlich aus Gips oder einem anderen Material), der für Endbearbeitungs- oder Dekorationszwecke verwendet wird. Es hat regelmäßige Kanäle oder Vorsprünge und kann flach, gebogen oder beides sein.

Formteile werden als Übergänge von einer Oberfläche zur anderen verwendet. Sie können zum Beispiel die Fuge zwischen Wand und Decke abdecken (sogenannte Eckleisten); oder die Verbindung von Boden und Wand (die Fußleiste oder in Großbritannien die Fußleiste). Seit dem Zweiten Weltkrieg waren Formteile in der Regel klein, schlicht und rein funktional, aber diese dekorativen Elemente können viel mehr darstellen.

In der Vergangenheit waren Formteile eine Gelegenheit für den Erbauer, den Entwerfer oder den Eigenheimbesitzer, eine Erklärung abzugeben. So wie der Bau großer Häuser heute ein Gefühl für den Reichtum und das Ansehen des Eigentümers vermittelt, waren Zierleisten einst das Mittel, um eine Botschaft über die Bedeutung eines Ortes zu senden.

Formteile können ein unschätzbares dekoratives Element sein, daher ist es hilfreich, einige der verwendeten Begriffe zu verstehen. Die erste Unterscheidung betrifft die Position eines Formteils. Neben dem Gesims und der Fußleiste beziehen sich die Begriffe Bildschiene und Stuhlschiene darauf, wo sich bestimmte Leisten an einer Wand befinden. Die Bilderschiene ist unter dem Gesims angebracht und dient, wie der Name schon sagt, zum Aufhängen von Bildern, während die Stuhlschiene auf der Höhe einer typischen Stuhllehne um den Umfang des Raums fährt, um den Putz zu schützen. Die Begriffe Architrav und Verkleidung werden synonym verwendet, um die Verkleidung eines Fensters oder einer Tür zu beschreiben.

Die Form oder das Profil eines Formteils ist ein weiteres identifizierendes Merkmal. Das geschulte Auge kann Profile lesen - die Formen und Kurven der Formteile geben viel über Alter, Herkunft und Charakter eines handgefertigten Hauses Auskunft. Formteile in den großen georgianischen Häusern des achtzehnten Jahrhunderts (siehe Das georgianische Haus) waren groß und kühn mit anmutigen Kurven. In den Anfangsjahren der amerikanischen Republik verwendeten Bauherren im Federal Style weniger Leisten, aber als sie dies taten, waren die Profile kleiner, subtiler und wiesen elliptische Kurven auf. Während der viktorianischen Ära gab es eine eklektische Vielfalt von Profilen und Größen - es war eine Zeit, in der die Menschen eine immer größere Vielfalt an historischen Quellen frei interpretierten, vom klassischen Griechenland über das mittelalterliche England, das Italien der Renaissance bis zum Frankreich des 17. Jahrhunderts und dem alten Ägypten .

Im frühen zwanzigsten Jahrhundert waren natürliche Oberflächen auf Eichen- und anderen Hölzern in Handwerkerhäusern und -bungalows üblich. Das Design schloss sich mit dem Kolonialstil der Wiedergeburt, einschließlich der georgianischen, spanischen und holländischen Häuser, die die Details des achtzehnten Jahrhunderts wiedergeben. Es kann bei der Planung Ihrer Renovierung sehr hilfreich sein, zu erkennen, welche Leisten im Original Ihres Hauses vorhanden sind, welche späteren Änderungen berücksichtigt wurden und wo einige verschwunden sind.


Schau das Video: Eure 5 Minuten: Wie lerne ich Songstrukturen zu erkennen - Intro, Strophe, Refrain? (Januar 2022).