Historische Häuser & mehr

Die Sprache des Designs


Wir werden zunächst eine Handvoll Wörter betrachten, die besonders nützlich sind, wenn es um Gebäude geht.

SYMMETRIE
Im letzten Kapitel schien das Wort Symmetrie unvermeidlich. Das georgische Haus war streng symmetrisch; später war das neugotische haus durchgehend asymmetrisch. Aber lassen Sie uns zu den Grundlagen zurückkehren.

Das Wörterbuch sagt uns, dass das Wort Symmetrie eine „Übereinstimmung in Größe, Form und Anordnung von Teilen auf gegenüberliegenden Seiten einer Linie oder Ebene“ beschreibt. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie eine horizontale Linie und dann eine vertikale Linie zeichnen. Wenn Sie die erste an ihrem Mittelpunkt schneiden, erhalten Sie eine symmetrische Figur, wobei eine Seite die andere ausbalanciert. Wenn Sie mit einem Rechteck beginnen und es halbieren, ist es ebenfalls symmetrisch. Fügen wir ein paar Öffnungen zu einem vierseitigen Kastenfenster auf beiden Seiten der Mittelachse hinzu, vielleicht eine Tür im Zentrum. In aller Eile entsteht ein Haus. Alles, was wir tun müssen, ist, ein Dach und ein paar Schornsteine ​​hinzuzufügen, und wir haben eine zweidimensionale Darstellung eines erkennbaren georgianischen Hauses (oder der klassischen Kolonialzeit, wie diese Konfiguration auch sein kann) beschrieben). Unnötig zu erwähnen, dass der Ort symmetrisch ist.

ASYMMETRIE
Wir beginnen wieder mit einer Linie, aber dieses Mal teilen wir sie bewusst in zwei asymmetrische (ungerade) Teile. Wir machen es zu einer Kiste, fügen ein paar Öffnungen hinzu und setzen dann ein Giebelende auf (zentriert auf unserer Senkrechten). Nachdem wir ein paar Details hinzugefügt haben, haben wir ein Gothic Revival Cottage.

MASSE
Diese Rede von Symmetrie scheint zu implizieren, dass Häuser nur in zwei Dimensionen existieren und dass wir sie verstehen können, wenn wir eine Höhenzeichnung einer Struktur betrachten. In der Tat ist es hilfreich zu überlegen, wie die Fassade eines Hauses auf einem Blatt Papier dargestellt wird, aber auch andere Betrachtungswinkel sind von entscheidender Bedeutung.

Stellen Sie sich statt eines Blattes Papier einen kleinen Milch- oder Saftkarton aus Wachspappe vor, der ein halbes Liter Flüssigkeit fasst. Es ist ein dreidimensionales Objekt, dh es hat Breite, Höhe und Tiefe. Es nimmt Platz ein, genau wie Menschen, Bücher und Ziegel. Und im Übrigen genauso wie Gebäude.

Wenn Sie nicht sehr weit weg stehen und sich genau auf die Mitte eines Gebäudes (oder eines Milchkartons) ausrichten, sehen Sie es als dreidimensionales Objekt. Aus einer abgewinkelten Ansicht, die hier durch eine isometrische Skizze dargestellt wird, ist eine einfache Schuhkartonform als dreidimensionale Masse erkennbar und wird in kurzer Zeit zu einem Haus.

Ein anderthalbstöckiges Haus hat auf der ersten Ebene eine volle Decke und im Obergeschoss eine ausreichende Höhe, sodass Teile davon als Wohnraum genutzt werden können. Verringern Sie die Dachneigung und Sie haben ein Ranchhaus, ein einstöckiges Haus, in dem sich die Wohnbereiche nur auf einer Ebene befinden. Der Cape Cod ist ein beliebter Kompromiss, da Wohnräume im Obergeschoss praktisch ohne Mehrkosten gegenüber den Kosten eines einstöckigen Hauses zu haben sind. Für einige ist es jedoch aufgrund der eingebauten Einschränkungen in Bezug auf Belüftung, Licht und Kopffreiheit weniger ein Schnäppchen, als es auf den ersten Blick scheint. Für sie ist das zweistöckige Haus die Antwort. In dieser Konfiguration befindet sich das Dach eine Etage höher auf einer ganzen zweiten Etage.

Somit kann dieselbe Grundfläche Häuser mit einer radikal unterschiedlichen Masse aufnehmen. Um ein Ranchhaus mit einer Fläche zu haben, die der eines zweistöckigen Hauses entspricht, muss die Fläche der Ranch jedoch doppelt so groß sein wie die des zweistöckigen Hauses. Dadurch eignet sich die Ranch am besten für größere Grundstücke, während sich zweistöckige Häuser gut für Grundstücke in der Stadt oder kleine Vororte eignen.

Auf der gleichen Grundfläche bieten ein, eineinhalb und zwei Stockwerke große Häuser sehr unterschiedliche Wohnräume.

GESTALTEN
Bisher haben wir über Häuser in der Form einer Kiste gesprochen. Einige sind größer oder breiter oder tiefer als andere, aber es sind einfache Kisten mit vier Seiten und einer Oberseite und einer Unterseite. In der Vergangenheit war es sinnvoll, den Wohnraum um einen Schornstein herum und in einer solchen regelmäßigen Form zu konsolidieren. Doch wechselnde Bedürfnisse, Fortschritte in der Heiztechnik und sich verändernde Geschmäcker führten dazu, was Architekturhistoriker oft als "Breaking the Box" bezeichnen.

Die Aufteilung der Kiste dauerte einige Zeit. Frühe Häuser erhielten oft von ihren hinteren Erhebungen Eells hinzugefügt, was zu T-förmigen Plänen führte. Als die Asymmetrie mit dem griechischen und dem gotischen Wiederbelebungsstil akzeptabel wurde, erschienen Flügel an den Seiten neuer Häuser, was zu L-förmigen Häusern führte. In einigen Fällen wurden zwei oder mehr Sekundärstrukturen aufgepfropft. Viele Häuser hatten Erkerfenster, Türme, Türme, Veranden oder andere Elemente, die die Ebenen der Kiste durchbrachen. Wenn mehrere verschiedene Massen kombiniert werden (denken Sie an die Art und Weise, wie einige große viktorianische Häuser zu wandern scheinen), wird der Begriff Masse verwendet, um die Zusammenstellung der verschiedenen dreidimensionalen Elemente zu beschreiben.

Kommen wir jedoch für einen Moment noch einmal zum Kastenhaus zurück. Nach all dem Gerede über T-Formen und L-Formen und dem Rest werden Sie überrascht sein, welchen Unterschied eine einfache Änderung der Dachkonstruktion machen kann.

Bestimmte Dachformen - der Mansard als bestes Beispiel - stimmen mit dem Stil des Hauses überein (ein Mansardendach bedeutet, dass die Wohnung ein zweites Empire-Haus ist). Einige Dächer sind hoch, um den Wohnbereich darunter zu maximieren (wie das Gambrel oder das Mansard), während andere niedriger sind und nur wenig mehr als Stauraum einschließen. Einige sind einfach, andere erfordern komplexe Schreinerarbeiten mit komplexen Winkeln. Das Dach eines Hauses mag wenig mehr als der notwendige Wetterschutz sein, vermittelt aber auch viel über die Gestaltung eines Hauses.

Die Gesamtform und die Masse eines Hauses vermitteln viel über den Ort. Betrachten Sie den Kontrast zwischen zwei verschiedenen Häusern aus derselben Zeit. Ein Foursquare hat eine kastenförmige, zweistöckige Masse mit einem hohen Dach; Das Prairie-Style-Haus ist niedrig und besteht aus nur einem Stockwerk mit abgeflachtem Dach und breiten Überhängen. Während das Foursquare und das Prairie Style House ähnliche Ursprünge haben, ist einer im Wesentlichen vertikal, der andere horizontal. Einer scheint durch die Landschaft gewischt worden zu sein, der andere ist daraus gewachsen. Man sitzt gebückt auf der Landschaft, um sich den Herausforderungen von Mutter Natur zu stellen. der andere ruht sich leichter aus und passt sich dem Fluss des Geländes an. In den Beispielen hier enthalten sie jedoch den gleichen Wohnraum.

Also gut, lasst uns eine kurze Pause einlegen, um über Formen und Massen zu sprechen, symmetrisch oder auf andere Weise. Denken Sie daran, dass die Form jedes Hauses - ob es einem einzelnen Milchkarton oder einem Dutzend Kartons ähnelt, die kollidierten - eine Geschichte darüber erzählt, woher es kam. Wenn Sie die Geometrie Ihres Hauses kennen, können Sie über eine Änderung nachdenken.

Sie können Ihr Haus unter Berücksichtigung seiner Formen, Masse und Symmetrie in geometrischen Begriffen visualisieren. Diese Eigenschaften können von weitem betrachtet werden, aber je näher Sie kommen, desto wichtiger werden feinere Unterscheidungen. Darunter sind Maßstab, Proportion, Textur und Muster.

RAHMEN
Ich bin ein Mann von durchschnittlicher Größe. Einige Mitglieder meiner Fernsehcrew sind jedoch ziemlich groß. Ich kann in einen Raum von bescheidener Größe gehen und mich wie zu Hause fühlen, aber sie müssen ihre Köpfe durch die Tür strecken und dann scheint die Decke in ihre Kopffreiheit einzudringen. Es ist alles eine Frage der Skalierbarkeit, was für eine 5-Fuß-Person in der Skala steht, ist nicht für jemanden, der einen Fuß größer ist.

Bei der Skalierung handelt es sich um relative Höhen, Breiten und Größen. Im Hausdesign sind Fenster und Türen, Raummaße, Möbel und andere Elemente in der Regel von erkennbarem menschlichem Maßstab. Gebäude nebeneinander in der gleichen Straßenlandschaft sehen im Allgemeinen besser aus, wenn sie den gleichen Maßstab haben. Wäre das Empire State Building neben einem malerischen Cape Cod House, wäre die Gegenüberstellung in der Tat seltsam. Im Gegensatz dazu sieht eine Reihe von viktorianischen Brownstones mit ordentlich ausgerichteten Gesimsen sehr nach einem Stück aus. Gebäude müssen nicht gleich groß sein, sollten sich aber aufeinander beziehen.

ANTEIL
Maßstab und Proportion arbeiten zusammen. Proportion bezieht sich auf die Beziehung von Elementen zueinander. So wirkt ein riesiges Fenster, das die Fassade eines kleinen Hauses mit anderen kleineren Fenstern dominiert, unverhältnismäßig groß. Ein anmutiger Raum mit einer Gewölbedecke von 20 Fuß Höhe kann wunderbar aussehen und sich in der Tat sehr großartig anfühlen. Als einzelner Raum mag es sehr befriedigend sein, aber wenn es in einem kleinen Haus untergebracht ist, kann es auch die Frage stellen, warum ich hier bin.

Überlegen Sie sich bei der Planung Ihres Umbauprojekts, wie sich die verschiedenen neuen Elemente auf die alten beziehen. Teilen sie den gleichen Maßstab? Sind sie im Verhältnis zueinander? Manchmal ist ein überraschender Kontrast in Bezug auf Maßstab oder Proportionen sehr effektiv, aber denken Sie darüber nach. Häufig sehen überproportionale Elemente, die nicht skalierbar sind, so aus, als würde jemand nicht wirklich nachdenken.

MUSTER
Wenn Sie sich ein symmetrisches Haus ansehen, werden Sie wahrscheinlich das Muster seiner Grundelemente bemerken. Am auffälligsten sind die Öffnungen, die Fenster und Türen. Sind sie gleichmäßig über die Fassade verteilt oder weist ihre Positionierung eine Punkt-Strich-Punkt-Qualität auf? Beachten Sie, ob die Öffnungen am Haus ausgerichtet sind. Oder haben sie eine Zick-Zack-Qualität, bei der einige höher sind als andere? Die Art und Weise, wie die Öffnungen in die Höhe gesetzt sind, gibt ihr einen eigenen Rhythmus. Oft sorgen subtile Abstandsunterschiede für eine attraktive Optik.

Das Abstellgleis trägt auch zur Strukturierung eines Hauses bei. Schindeln geben einem Haus ein horizontales Gefühl; Brett-und-Latte Abstellgleis fügt vertikal hinzu. Schindeln sorgen für zusätzliche Schattierung, während Ziegelsteine ​​ein eigenes Muster haben.

Trim kann das Muster hinzufügen, wie im Fall von Häusern, in denen Trim Boards Rahmen und akzentuieren die Schindeln. Durch das Beschneiden von Fenstern wird die Betonung erhöht und der den Fenstern zugewiesene Wandbereich vergrößert, was sich auf die Proportionen und den Rhythmus auswirken kann. Das Mischen verschiedener Muster kann sehr effektiv sein (siehe The Stick Style House) und der Oberfläche eines Hauses Textur und Interesse verleihen. Verschiedene Elemente im selben Haus müssen jedoch mit größter Sorgfalt behandelt werden.

Eine gängige Strategie heutzutage ist die Verwendung von Schindeln als eine Art Bestätigung für eine Erweiterung eines Klapphauses, eine ehrliche Aussage, dass ja, dieser Abschnitt in der Tat neu ist. Es kann sehr gut funktionieren. Im Allgemeinen erfordert die Verwendung von mehr Mustern jedoch mehr Designfähigkeiten, wenn Sie einen zu geschäftigen Look vermeiden möchten.

SOLAR ORIENTIERUNG
Eine weitere Überlegung von außerhalb Ihres Hauses ist die Beziehung zur Sonne. Solange Sie nicht vorhaben, Ihr Haus zu verlegen, wird sich die Solarausrichtung nicht ändern. Die Sonne geht im Osten auf und geht im Westen unter und erhellt je nach Jahreszeit zu bestimmten Tageszeiten bestimmte Räume. Wenn Sie jedoch eine Erweiterung planen, kann sich deren Position auf vorhandene Räume auswirken (neue Öffnungen erstellen oder alte schließen). Und wo Sie den Zusatz setzen, wird auch bestimmen, wie viel Sonnenlicht es bekommt. Eine Küche / Frühstücksraum befindet sich am besten an der Ostseite des Hauses, um das Morgenlicht zu sammeln, ein neuer Speisesaal gehört wahrscheinlich an der Westseite, um das Licht des späten Nachmittags und des frühen Abends zu nutzen.

VOLUMEN
Das ist ein schickes Wort, Volumen. In einem architektonischen Kontext beschreibt der Band den Raum, insbesondere den Innenraum. Während das Äußere einer Struktur eine feste Masse zu sein scheint, umschließt es tatsächlich einen dreidimensionalen Raum. Denken Sie anders darüber nach und denken Sie an unseren gewachsten Karton. Leeren Sie den Karton von seinem Inhalt und der Raum, in dem sich einmal Milch oder Saft befunden hat, ist sein Volumen.

Wenn wir über die Lautstärke des Hauses nachdenken, kommen die meisten der Worte, über die wir vorher gesprochen haben, wieder ins Spiel. Sie möchten wahrscheinlich ein Haus mit guten Proportionen, menschlichem Maßstab und attraktiven Materialmustern.

Aber fangen wir mit der Proportion an. Die Proportion kann ein rutschiges Konzept sein. Betrachten Sie einen quadratischen Raum. Es scheint perfekt proportioniert zu sein, mit seiner identischen Länge und Breite. Quadratische Räume sind jedoch eher statische Wohnräume, während rechteckige Räume Bewegung suggerieren. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie leichter in verschiedene Bereiche unterteilt werden können, was den Fluss fördert. Passende Dimensionen sorgen also nicht automatisch für gute Proportionen.

Innenräume und Erhebungen können wie Fassaden symmetrisch sein und ausbalancierte Fenster und Türen aufweisen. Formen haben ebenfalls einen wichtigen Einfluss, obwohl die Formen und Massen in den Volumina des Hauses dazu neigen, bewegliche Elemente wie Möbelstücke zu sein. Bedenken wie Licht und Belüftung werden von innen viel wichtiger als von außen. Aber vielleicht am wichtigsten ist die Innenausstattung.

LAYOUT
Zu Beginn dieses Kapitels habe ich ausdrücklich empfohlen, dass Sie Ihrem ursprünglichen Grundriss treu bleiben. Das liegt daran, dass traditionelle Pläne oft viel Sinn machen. Es gibt eine grundlegende Organisationsphilosophie, die für die meisten traditionellen Familien funktioniert und in der das Heim in drei Hauptbereiche unterteilt ist. Dazu gehören die privaten Bereiche des Hauses (die Schlafzimmer und zugehörigen Badezimmer und Ankleideräume); die Arbeitszone des Hauses (die Küche, ein Hauswirtschaftsraum, ein sekundärer Eingangsbereich usw.); und die Entspannungsräume, vielleicht ein Wohnzimmer, ein Esszimmer und / oder ein Familienzimmer.

Denken Sie bei Ihrer Renovierung an die unsichtbaren Trennlinien zwischen den einzelnen Bereichen. Das neue Esszimmer, nach dem Sie sich sehnen, gehört wahrscheinlich nicht direkt unter das neue Schlafzimmer für das Baby - die beiden Aktivitäten sind sich uneins, da fröhliches Reden und Lachen am Esstisch großartig sind, aber nicht so Wundervoll, wenn Sie möchten, dass Ihr Kind sanft ins Traumland abdriftet.

THEATER
Eine andere Überlegung beim Nachdenken über Ihr Haus ist schwerer zu quantifizieren als herkömmliche Designfaktoren. Aber ich denke, es ist wichtig für ein Zuhause, den normalen menschlichen Wunsch zu befriedigen, zu unterhalten und unterhalten zu werden. Es gibt keine Möglichkeit, wie das Theater in ein Haus integriert werden kann, aber häusliche Bühnenkunst kann Farbe, Kontrast, Dekoration und andere Elemente enthalten.

Eines der beliebtesten dramatischen Geräte von Frank Lloyd Wright war das Verschieben der Deckenhöhe. Der Besucher vieler Wright-Häuser wird in eine niedrige, dunkle Halle geführt. Augenblicke später, beim Umzug in einen anderen Raum, steigt die Decke oft dramatisch an. Hoch oben an der Wand erleuchtete Buchten, Fenster in der Kommode, Gewölbedecken oder andere Elemente tragen zum Drama bei. Wright war ein Meister darin, die Werkzeuge des Designs zu nutzen, um die Erfahrung eines Hauses aufregender zu machen.


Schau das Video: Design ist die aufregendste Sprache der Welt (Dezember 2021).