Bauleitung

Auftragnehmer, Verträge und Kosten


Dankmar Adler, Architekt und Partner des großen Louis Sullivan in der Firma Adler und Sullivan, bemerkte einmal, dass er lieber einen Gauner einstellen wolle, der zu bauen wisse, als einen ehrlichen Mann, der es nicht wisse. "Ich kann einen Gauner überwachen", sagte Adler, "aber wenn ein Mann keine gute Arbeit weiß, wie soll ich es dann aus ihm rausholen?"

Ich bin mir nicht sicher, ob ich Adlers Argumentation zustimme. Aber ich weiß, dass eine gute Einstellung eine der Schlüsselqualifikationen des Lebens ist - und eine von entscheidender Bedeutung, wenn es um den Umbau von Arbeitsplätzen geht. Der richtige Auftragnehmer kann den Prozess reibungslos und mit einem Minimum an Störungen in Ihrem Leben abwickeln, während der falsche Auftrag Sie Geld kosten und Ihnen ein unbefriedigendes Ergebnis bescheren kann.

Während das Timing variiert, müssen Sie früher oder später nach einem Auftragnehmer suchen.

Oder vielleicht für mehrere Subunternehmer. Sie oder Ihr Designer können die Teilnahme von Bauherren während der Planungsphase einladen oder Sie können entscheiden, zu warten, bis die Pläne fertig sind. Das ist ein Urteil, das Sie und Ihr Designer am besten gemeinsam treffen. Wenn Sie mit einem streng begrenzten Budget arbeiten, kann eine frühere Rücksprache mit einem Auftragnehmer zur Erstellung von Kostenvoranschlägen dazu beitragen, den Schwerpunkt weiterhin auf die Kostenkontrolle zu legen. Auf der anderen Seite können weniger Hemmungen während der Entwurfsphase zu kreativeren Lösungen für Ihre spezielle Umgestaltung führen, wenn dies aus budgetären Gründen möglich ist.

Angenommen, es ist an der Zeit, einen Auftragnehmer zu finden ... wer führt die Suche durch?

Viele Architekten sind gerne bereit, für Sie einzugreifen. Sie können das Finden, Einstellen und Schätzen übernehmen. Das Argument für diesen Ansatz lautet wie folgt: Wenn Ihr Architekt dies tut, spart er Ihnen Zeit (wenn er sich um das Geschäft kümmert, müssen Sie das nicht tun). Er weiß, wen er anrufen muss, um Angebote für einen Job zu erhalten. Er ist möglicherweise in der Lage, Dienstleistungen und Aufmerksamkeit zu erhalten, die Sie nicht erhalten würden, da er Auftragnehmern eine Gegenleistung für zukünftige Jobs bieten kann. Da er regelmäßig Angebote einholt und prüft, sollte er wissen, wonach er suchen muss. Er hat schon früher Bauverträge ausgehandelt und wahrscheinlich viele Stunden damit verbracht, Meinungsverschiedenheiten zu lösen - da diese unvermeidlich sind, kann seine Hilfe wertvoll sein. Er kann auf dem Weg inspizieren. Er kann helfen, die unvermeidlichen kleinen Veränderungen zu bestimmen, die im Laufe des Aufbaus auftreten. Er kann als wertvoller Puffer zwischen Ihnen und dem Auftragnehmer dienen.

Wenn dies ideal klingt, besprechen Sie es mit Ihrem Architekten (oder Designer, obwohl nicht alle Designer über die Ausbildung und Erfahrung verfügen, um all diese Dienstleistungen zu erbringen). Verstehen Sie jedoch, dass Sie Ihrem Architekten ein erhebliches zusätzliches Honorar zahlen müssen. Diese Zusatzleistungen sind nicht kostenlos.

Angenommen, Sie entscheiden sich aus finanziellen oder anderen Gründen dafür, dass Sie die Zügel nicht an Ihren Architekten übergeben, überlassen Sie die Aufsicht dem Generalunternehmer, den wir in Kürze treffen. Oder Sie können Ihr eigener Generalunternehmer sein. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Bauleiter einzustellen. Bevor Sie sich jedoch für einen Weg entscheiden, schauen wir uns die anderen Akteure im Bauprozess genauer an.