Grundierung & Rahmung

Die Ausgrabung und die Stiftung


Bevor mit dem Aufbau eines Zusatzes begonnen werden kann, kann eine Standortvorbereitung erforderlich sein. Gibt es Gartenpflanzen, Sträucher oder andere Pflanzen, die Sie entfernen und für eine spätere Bepflanzung sicher beiseite legen möchten? Wenn ein Baum im Weg ist, müssen Sie die Entfernung veranlassen. Alle anderen Hindernisse - beispielsweise eine alte Terrasse oder ein Stapel Feuerholz - müssen außer Reichweite gebracht werden, bevor mit der Arbeit begonnen werden kann. Je nachdem, wo die Arbeit in Bezug auf die Straße ausgeführt werden soll, sind möglicherweise zusätzliche Vorbereitungen erforderlich, um den Weg für die Ausrüstung und das Material zum Arbeitsort freizumachen.

Wenn Sie einen großen Anbau bauen, kann die Ankunft eines Landvermessers signalisieren, dass der Boden bald gebrochen wird. Bei einem kleineren Auftrag wird Ihr Designer oder Auftragnehmer den Prozess wahrscheinlich damit beginnen, das Ausmaß des neuen, vergrößerten Grundrisses des Hauses zu bestimmen.

ABSTELLEN
Der Handlungsplan wird denjenigen anleiten, der die Absteckung vornimmt. Für ein großes Projekt wird ein Transit verwendet, ein Instrument, das Höhen und Ebenen sowie Punkte festlegt, um genau zu bestimmen, wo die neue Ausgrabung durchgeführt werden soll. Wenn die Absteckung abgeschlossen ist, werden wahrscheinlich Pfähle und Verbindungsschnüre vorhanden sein, die angeben, wo die Ausgrabung durchgeführt werden soll. Vielleicht kreuzen sich Kalklinien über den Boden und erstrecken sich über den tatsächlichen Standort des Fundaments oder des Kellerlochs hinaus, um die Männer mit den Erdbewegungsmaschinen zu führen.

Fallen Sie nicht in Ohnmacht, wenn Sie sehen, dass das Grundstück ausgebreitet ist. Sogar große Strukturen können winzig erscheinen, wenn sie auf Schnüre oder Kalklinien reduziert werden, die über den Boden geschlagen und unter dem Himmel betrachtet werden. Ihr neuer, teurer und sorgfältig geplanter Raum mag plötzlich eher klein erscheinen. Also bereite dich vor.

Nachdem Sie es geschafft haben, auf den ersten Blick ruhig zu bleiben, werfen Sie einen zweiten und genaueren Blick darauf. Es ist wahrscheinlich sinnvoll, das Maßband von Ecke zu Ecke zu erweitern. Betrachten Sie es als Aufwärmübung für den bevorstehenden Job. Ihr Ziel ist es, sicherzustellen, dass das neue Fundament an der alten Struktur anliegt, wo es sein soll und ansonsten zum Plan passt.

Die Ausgrabung
Jetzt kann der Lärm beginnen. Erdbewegungsmaschinen mit Dieselmotor kommen ungefähr einen Tag später an. Oft reicht eine Hinterhacke aus, obwohl es für große Arbeiten eine Planierraupe (Dozer) mit breitem Blatt geben kann. Oder ein Bagger, ein Abkömmling der Dampfschaufel, mit dem langen Arm und dem Eimer am Ende. Keine dieser Maschinen bewegt sich schnell; Sie waren nicht auf Geschwindigkeit ausgelegt. Aber sie verschieben gigantische Mengen Erde und, falls nötig, Baumstümpfe und verschiedene Felsbrocken. Sie hinterlassen ein Fundamentloch, das mindestens 15 cm unter der Frostgrenze gegraben wurde.

Die Frostgrenze ist die Tiefe, bis zu der der Winterfrost die Erde durchdringt. In den nördlichen Vereinigten Staaten bedeutet dies, dass das Fundament mindestens 3 oder sogar 4 Fuß unter der Klasse sein muss. in südlichen regionen, in denen subfieezing tempeiatures selten sind, kann das fundament praktisch auf der oberfläche sitzen. Die Basis oder das Fundament eines Fundaments muss sich unterhalb der Frostgrenze befinden, um zu verhindern, dass der Frost Teile Ihres Fundaments nach oben drückt und dazu führt, dass sich Ihr Haus ungleichmäßig absetzt (was zu Rissen im Fundament und schließlich zu Rissen und Löchern führen würde andere Schäden im Obergeschoss Ihres Hauses). Die tieferen Frostlinien in den nördlichen Gebieten sind eine Erklärung dafür, warum dort häufig Vollkeller sind.

Die möglichen Probleme während des Aushubprozesses sind zu viele Steine ​​(wenn es sich um einen festen Felsvorsprung handelt, kann ein Sprengen erforderlich sein). zu viel Wasser (ein unterirdischer Bach oder eine unterirdische Quelle erfordern möglicherweise eine spezielle Drainage); oder sogar Bodenprobleme. Einige Böden sind einfach nicht fest genug, um das Gewicht eines Bauwerks ohne zusätzliche Unterstützung zu tragen, typischerweise ein vergrößerter Betonfundament (siehe unten). In Teilen des Landes, in denen Bodenprobleme häufig sind, wird Ihr Designer oder Architekt Ihnen wahrscheinlich vorgeschlagen haben, diese vorab zu testen.

Apropos Bodenprobleme: Möglicherweise müssen Sie den Boden schützen, den Sie haben. Möglicherweise müssen Sie sogar Zäune errichten, Heuballen stecken oder andere Mittel einsetzen, um die Bodenerosion bei starkem Regen zu verhindern.

DIE GRUNDLAGE
Sobald Sie ein Loch im Boden haben, kann das Fundament gebaut werden. Der erste Schritt ist das Fundament, in der Regel eine Basis aus Zement, die breiter als die darauf aufzubauende Wand ist und das Gewicht auf eine größere Fläche verteilt, um ein Absetzen zu verhindern. (Für ein auf Pfeilern gebautes Haus sind Fundamentauflagen für die Stützpfosten erforderlich, auf denen sie ruhen können.)

Die Wände kommen als nächstes (nach dem Betonieren, was durchschnittlich drei bis fünf Tage dauert). Die Wand kann aus Zementblock oder aus Beton bestehen, der in eine Holzform gegossen wird, die nach dem Abbinden des Betons entfernt wird. Das Einrichten der Formulare für ein gegossenes Fundament dauert einen Teil des Tages. Die Formulare werden zwei oder drei Tage später entfernt. Steinfundamente sind heutzutage fast unbekannt, obwohl aus ästhetischen Gründen einige Betonfundamente mit einem kleinen Regal in den Teil des Fundaments gebaut werden, der überdurchschnittlich hoch ist (dh nicht eingegraben ist), auf dem ein Furnier aus Ziegeln oder Stein liegt kann verlegt werden, um den weniger attraktiven Beton zu verbergen.

Nachdem die Betonformen entfernt wurden, werden in feuchten Klimazonen perforierte Rohrleitungen (Drain-Fliesen genannt) außerhalb der Wand an ihrer Basis verlegt. Diese Rohre werden so geneigt, dass das in sie eintretende Wasser vom Fundament abfließen kann.

Das Erdbewegungsgerät kehrt dann um das Kellerloch zurück und füllt es wieder auf. Der Boden auf der Oberfläche muss so sortiert sein, dass bei Regen das Wasser auf natürliche Weise vom Haus weg fließt und nicht in das Fundament. Diese Arbeit wird von einem Bulldozer oder einer anderen Erdbewegungsmaschine ausgeführt und als Schneiden und Füllen bezeichnet, da die Klinge des Bulldozers dazu dient, die Spitzen der hohen Stellen abzuschneiden und die niedrigen Stellen auszufüllen. Wenn Sie später Landschaftsarbeiten planen, ist es jetzt an der Zeit, dem Garten zumindest eine ungefähre Form zu geben, während das schwere Gerät um das Kellerloch herum füllt.

Die Stiftung wird nicht in Tag abgeschlossen sein; Ein oder zwei Wochen, um die verschiedenen Schritte durchzuführen, sind üblich. Sobald Ihr Fundament fertig ist, können die Zimmerleute mit ihrer Arbeit beginnen.

Schau das Video: Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz Prof. Dr. Hermann Parzinger. Raum für Notizen (Dezember 2020).