Bauleitung

Schachtel schließen


Auf der Außenseite der Wände wird wahrscheinlich eine Schicht eines wasserabweisenden Materials aufgebracht, insbesondere in kühleren Klimazonen. Stellen Sie sich Ihre Ergänzung als Geschenkverpackung vor und genau wie eine Krawatte oder ein Kinderspielzeug muss sie entsprechend verpackt werden. Im Falle eines Gebäudes ist das Material jedoch kein buntes Papier. Es wird eines von mehreren Produkten sein, die als Luftinfiltrationsverzögerer bezeichnet werden.

In der Vergangenheit wurden mit Asphalt (Teerpapier) oder Kolophonium imprägnierte Papiere auf die Außenseiten von Häusern aufgebracht, nachdem die Ummantelung fortgesetzt worden war, aber bevor das Abstellgleis dies tat. In jüngerer Zeit haben proprietäre Produkte wie Typar und Tyvek solche Papiere abgelöst. Die neuen Folien sind Hightech-Folien aus Olefinfasern, die an Ort und Stelle gestapelt werden. Diese clevere zusätzliche Haut lässt Feuchtigkeitsdampf aus dem Wandhohlraum entweichen und verhindert gleichzeitig, dass sich der Wind frei in die Wand hineinbewegt.

Die Hausverkleidung sollte alle Wandflächen bedecken. Klappen sollten an Fenstern und Türen einklappen. Ein wichtiger Schritt, der manchmal ausgelassen wird, ist das Anbringen eines speziell angefertigten Nahtbandes über den Fugen zwischen den Wickelbögen und um Fenster und Türen. Ohne diese bildet die Umhüllung keine vollständige Luftbarriere.

FENSTER UND TÜREN
Fenster und Türen sind in der Regel die Hauptmerkmale einer Ergänzung. Die Chancen stehen gut, dass Sie und Ihr Designer Türen und Fenster verwenden, die mit denen im bestehenden Haus übereinstimmen oder diesen zumindest ähneln. Bei der Auswahl neuer Fenster müssen jedoch einige Punkte beachtet werden. Unter ihnen sind diese:

Holz oder verkleidete Fenster. Die Fenster in den meisten älteren Häusern sind aus Holz (obwohl Fenster mit Metallflügeln auch einige Popularität erlangt haben). Andererseits sind bei vielen neuen Fenstern die Außenflächen mit Aluminium verkleidet oder mit Vinyl verkleidet. Vinyl und Aluminium haben den Vorteil, dass sie nicht lackiert werden müssen. Der Nachteil ist, dass sie nicht wie Holz aussehen und daher möglicherweise nicht zu den vorhandenen Fenstern passen.

Ein weiteres Problem ist die Energieeffizienz. Als Faustregel gilt: Je mehr Glasschichten vorhanden sind, desto höher ist der Dämmwert der Fenster. Ihr einfaches Einzelfenster hat einen R-Faktor von ungefähr eins. Thermoglas (zwei Scheiben) verdoppelt den R-Faktor; Wenn eine Low-E-Beschichtung E für emissivitrf hinzugefügt wird (eine Beschichtung, die dazu beiträgt, Wärme wie ein Spiegel, der ein Bild reflektiert, zurück zu reflektieren), erhalten Sie ein weiteres R oder so. Das gleiche gilt, wenn Argongas zwischen den Scheiben im Luftraum eingeschlossen ist, da dies die Wärme- und Kälteübertragung begrenzt. Eine typische isolierte Zwei-mal-Vier-Ständerwand weist einen R-Faktor von ungefähr zehn auf, sodass Sie sehen können, wie ein Fensterraum einen erheblichen Wärme- oder Kühlungsverlust verursachen kann.

Die Fensterindustrie verwendet eine andere Maßeinheit, den U-Wert. Der II-Wert misst tatsächlich den Wärmeverlust - es ist das Gegenteil eines R-Werts. Ein R-Wert von zwei entspricht einem U-Wert von einer Hälfte; Niedrigere U-Werte haben einen höheren Isolationswert.

Dies bedeutet, dass Sie, wie immer, professionelle Hilfe und ein wenig Zeit zum Einkaufen benötigen, wenn Sie sich für ein Fenster entscheiden. Das gleiche gilt auch für Türen, obwohl die Optionen nicht ganz so verwirrend sind. Im Allgemeinen empfehle ich, vorhandene Fenster und Türen zusammenzubauen, es sei denn, Sie bauen neue Räume, die einen Kontrast zum ursprünglichen Haus bilden sollen. Denken Sie auch daran, dass sich in Heizregionen des Landes dichte und gut gedämmte Türen und Fenster über einen Zeitraum von Jahren fast immer durch Energieeinsparungen amortisieren.

SEITENVERKLEIDUNG UND TRIMMEN
Wie bei den Fenstern und Türen sollte Ihr Leitmotiv die vorhandene Oberfläche des Hauses sein. Aber zu diesem Zeitpunkt haben Sie und Ihr Architekt / Designer zusammen mit Ihrem Taschenbuch längst entschieden, welche Materialien verwendet werden sollen. Wenn es sich bei Ihrem Bauvorhaben um einen Umbau oder eine Ergänzung eines bestehenden Hauses handelt, haben Sie vermutlich das gleiche oder ein kompatibles Matertal für das ausgewählt, was bereits vorhanden ist.

KAMINE UND SCHORNE
Sollte es sich bei Ihrem Projekt um einen neuen Kamin oder Schornstein handeln, sind die Maurer während eines Großteils der Rahmung am Werk. Abhängig von der Komplexität des Mauerwerks kann es einige Tage oder Wochen dauern, bis der Stapel seinen Weg von Bodenhöhe durch das Dach gefunden hat.