Werkzeuge & Werkstatt

Die Bewältigungssäge


Coping ist ein Prozess, bei dem ein Stück mit einer unregelmäßigen Oberfläche an ein anderes angepasst wird. In der Praxis begegnen die meisten von uns der Bewältigung von Schnittarbeiten, insbesondere von Gesims- und Fußleisten.

Nur der Laubsäge kann die engen inneren Eckverbindungen geben, die Ihre Arbeit professionell aussehen lassen. Wenn Ecken nicht bewältigt werden, spalten sie sich und sehen schlampig aus, ein verräterisches Zeichen ungelernter Zimmerei. Die Laubsäge und ihre Cousine, die Laubsäge, erfüllen auch andere Aufgaben, da beide so konstruiert sind, dass sie in den meisten Kurven in verschiedenen Winkeln schneiden.

Die leichte Laubsäge hat einen Hartholzgriff, der an einem U-förmigen Stahlrahmen befestigt ist. Der Rahmen hält eine sehr dünne Klinge zwischen den Armen des U. Ein Gewindebolzen verbindet den Rahmen und die Klinge mit dem Griff. Durch Drehen des Griffs wird die Spannung der Klinge gestrafft (oder gelockert). Die Halter an beiden Enden der Klinge können gedreht werden, sodass der Schnittwinkel eingestellt werden kann.

Die Standardklinge der meisten modernen Modelle ist 6-3 / 4 Zoll; Klingen mit 10, 15 und 20 Zähnen pro Zoll sind erhältlich. Die Tiefe der Kehle variiert, aber ungefähr 5 Zoll ist üblich.

Bewältigung einer Innenecke
Vor vielen, vielen Jahren hat eine sehr kluge Person diese Technik erfunden. Sogar heute gibt es eine wunderbare Einfachheit, eine Ecke zu bewältigen, die mich fragen lässt: "Nun, wie haben sie jemals gedacht, dass dies funktionieren würde?"

Das Einpassen eines Formteils in eine Innenecke erfolgt in vier Schritten:

  1. Identifizieren Sie das Teil, das entlang der am deutlichsten sichtbaren Wandlänge verlaufen soll. Schneiden Sie das Ende ab, damit es sauber in die Ecke stößt. In den meisten Fällen reicht ein einfacher Schnitt aus. Heften Sie das Stück an Ort und Stelle.
  2. Schneiden Sie das zweite Stück mit einem Gehrungskasten oder einer Gehrungssäge. Schneiden Sie es in einem 45-Grad-Winkel und lassen Sie das Ende mit einer inneren Gehrung frei. Dies bedeutet, dass der Teil des Formteils, der stolz auf die Wand steht, kürzer ist als die Seite, die an die Wand genagelt werden soll.
  3. Entlang der Schnittlinie auf der Vorderseite des Gehrungsformteils senkrecht zur Länge des Teils sägen. Sie werden feststellen, dass es besser passt, wenn Sie leicht schummeln und in einem leichten Winkel zur Rückseite des Stücks schneiden.
  4. Setzen Sie das gekapselte Teil ein. Wenn Ihr Schnitt ordentlich ist, passt sich das gekapselte Formteil perfekt an die Kontur des ersten Formteils an.

Diese Bewältigungstechnik klingt möglicherweise schwieriger als sie tatsächlich ist. Wenn Sie zögern, es zu versuchen, müssen Sie mutig werden und es versuchen, wenn Sie Gesims oder andere Formteile mit gekrümmten Profilen machen. Einfache Gehrungsschnitte solcher Formteile fluchten fast nie sauber. Holen Sie sich jedoch zuerst Ihr Selbstvertrauen und Ihre Fähigkeiten im Sägen, indem Sie an der Bucht, im Viertelkreis oder an anderen einfachen Formen üben.