Wände & Decken

Gewusst wie: Wiederaufbau einer Wand mit Dreischichtputz


Auf dem Manhattan Brownstone-Projekt entdeckten Bob, Chris Vila und der Architekt Brian O'Keefe ein intaktes Deckengesims, das sie dazu brachte, Pläne zu überdenken, den Innenraum während des Abrisses vollständig zu entkernen. Stattdessen beschlossen sie, das Gesims zu behalten und es zum Mittelpunkt für den großen Wohnbereich in der Mitte der Durchgangswohnung zu machen.

Das Team stellte sich der Herausforderung, die Wand wieder aufzubauen, ohne das Profil zu verändern oder Trockenbauarbeiten durchzuführen, die über das Gesims hinausgingen, und wandte sich an Boro Plastering aus Hyde Park, New York, um eine originelle Gipswand zu schaffen, die mit dem vorhandenen Gesims harmoniert.

Der Umbau in Manhattan ist kein strenges Restaurierungsprojekt, aber die beteiligten Handwerker erkennen den Wert einer hochwertigen Verarbeitung an, der sich in der ursprünglichen Struktur widerspiegelt. Ein echter Putzjob ist der beste Weg, eine Wand in einem Altbau zu vervollständigen. Es besteht kein Zweifel, dass „Dreischichtputz in Bezug auf Festigkeit und Haltbarkeit unübertroffen ist“, so die Website des National Parks Service. "Es widersteht Feuer und reduziert die Schallübertragung." Es gibt auch die originalen Oberflächen in diesem Upper West Side Brownstone wieder.

Dreischichtputz
Beim Verputzen von Wänden muss der Putz so aufgetragen werden, dass er an der Oberfläche der Stützmauer haftet, die Gewichtslast ohne Risse trägt und eine glatte, harte, bearbeitete Oberfläche aufweist, die zum Streichen oder Papieren geeignet ist. Ein Qualitätsputzjob beginnt mit der Leiste, auf die der Putz aufgetragen wird. Traditionelle Latten- und Gipsarbeiten verwendeten Holzlatten, aber der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes bewirkt, dass es sich ausdehnt und zusammenzieht, was zu Rissen im Gips führen kann. Metalllatte ist eine zuverlässigere Oberfläche zum Verputzen, da sie keine Feuchtigkeit zurückhält und mehr „Keile“ oder Zwischenräume auf ihrer Oberfläche für eine ordnungsgemäße Haftung bietet. Interessanterweise wurde die Metallleiste in den USA zum Zeitpunkt des Baus dieses Gebäudes immer beliebter.

Das dreischichtige Putzsystem beginnt mit zwei groben oder rauen Schichten. Diese Schichten bilden den Boden der Wand und bestehen aus Kalk oder Gips, Zuschlagstoffen, Fasern und Wasser. Sand ist das gebräuchlichste Gestein in Putz. Der Kalk wird typischerweise aus Kalkstein oder gemahlenen Austernschalen gewonnen. Viele Firmen arbeiten jetzt mit Gips, da keine zusätzlichen Fasern mehr benötigt werden und die Rüst- und Trocknungszeit erheblich verkürzt wird. Boro arbeitet mit einem Verhältnis von drei zu eins, Säcken Sand zu Säcken Gips, für ihre rauen Mäntel.

Die erste Schicht wird als Kratzspachtel bezeichnet und mit einer Dicke von 6 mm (3/8 Zoll) aufgetragen und dann mit einem Kamm zerkratzt oder geritzt, um eine raue Textur zu erhalten. Die zweite raue Schicht besteht aus der gleichen Mischung und wird als "braune Schicht" bezeichnet. Die braune Schicht wird direkt auf die Kratzschicht aufgetragen, ebenfalls in einer Dicke von 3/8-Zoll, jedoch ohne Riefen. Der Sand bietet eine raue Textur, die dem leichten 1/8-Zoll-Decklack eine griffige Oberfläche verleiht.

Es ist alles in der Mischung
Mit einem traditionellen Kalkanstrich, wie er im Manhattan Brownstone verwendet wird, wird der Stuckateur zum Chemiker. „Hier trifft Kunst auf Wissenschaft“, sagt Bob und sieht zu, wie die Mischung für den Kalkkitt vorbereitet wird. Zuerst erzeugt der Verputzer eine „Stärke“, die ein Kittkreis ist, der wie ein Schwimmbecken auf dem Mischbrett aufgebaut ist. In diesen Kreis gießt er Wasser und besprüht es dann mit Gips. Die Messungen sind für das ungeübte Auge ungenau, aber für den Gipser, der sie „fühlen“ muss, sehr genau, wie Gary Annino von Boro Plastering erklärt.

Nach dem Einfüllen wird die Mischung aus Kalk und Gips „gelöscht“ oder setzt sich und verwandelt sich. Die Reaktion ist beendet, wenn der gelöschte Kalk keine Wärme mehr abgibt. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereit, in Kitt gemischt zu werden. Dieser Kalkspachtel wird für die Endbeschichtung von Putz verwendet, der auf der Wand abgeschöpft und geglättet wird, um eine harte, glänzende Endbeschichtung zu erzeugen. Stuckateure arbeiten mit einer Sprühflasche, um den Putz feucht zu halten und ihn perfekt zu glätten.

Unter der Oberfläche
„Jeder Putzauftrag ist ein Unikat“, sagt Annino. Die Qualität eines Putzauftrags und der Grad der Haftung hängen zu einem großen Teil von der Unversehrtheit der Oberfläche ab, auf die er aufgetragen wird. Das Putzpersonal muss zunächst die vorhandenen Wände, Mauerwerke oder Decken beurteilen, die verputzt werden müssen. „Unsere Crew trifft eine individuelle Entscheidung“, sagt Annino. Manchmal können sie die verbleibende Ziegeloberfläche verwenden, manchmal müssen sie Drahtlatten auf den Ziegel kleben, um den neuen Putz zu befestigen.

Im Rahmen des Manhattan Brownstone-Projekts wurden verschiedene Methoden angewendet, darunter das direkte Verputzen der vorhandenen Ziegelwände, die zuerst mit einem blauen Bindemittel behandelt wurden. In Bereichen, in denen der Ziegelstein beschädigt war, wurde Drahtlatte verwendet, um eine Schalloberfläche und eine ebene Wand zu schaffen. Wo die Decke für Deckenstützen ausgestanzt worden war, wurde mit Maschendraht und Gips geflickt, bevor ein Überzug auf die gesamte Decke aufgetragen wurde. Die Besatzung fertigte den Auftrag rund um das Gesims, baute Gipswände und belebte die Decke, ohne über das Gesimsprofil hinaus zu bauen.


Schau das Video: Hätte ich früher gewusst, wie gut Cola mit Zahnpasta ist, hätte ich mir viel Zeit gespart! (Oktober 2021).