Grün

Natur inspiriert nachhaltige Lösungen für zu Hause


Anstatt zu versuchen, die Natur zu beherrschen oder zu überrunden, lassen sich einige Unternehmen aus gutem Grund davon inspirieren. Über Äonen hinweg hat das „Labor“ der Natur nachhaltige Lösungen für die Herausforderungen des Lebens entwickelt.

Der Prozess, sich von der Natur inspirieren zu lassen, wurde als Biomimik oder Biomimetik bezeichnet, wobei „Bio“ „Leben“ und „Mimesis“ „emulieren“ bedeutet. Ingenieure und Wissenschaftler beschäftigen sich zunehmend damit, wie die Natur mit Energie und Lebensmitteln umgeht Produktion zu ungiftiger Chemie, Transport und Verpackung. Die Natur bietet beispielsweise Lösungen wie selbstreinigende Oberflächen, für die keine Reinigungsmittel erforderlich sind, Herstellungsverfahren, bei denen Materialien verwendet werden, die keine giftigen Abfälle hinterlassen und wenig Energie verbrauchen, und Antibiotika, die keine resistenten Krankheitserreger verursachen.

Der als Biomimikry bezeichnete Entwurfsansatz sucht nach Strategien der Natur, z. Ressourcen beschaffen, speichern und verteilen; und machen, modifizieren oder bleiben - alles ohne das System zu zerstören, in dem sie existieren. Dieser Ansatz steht im Gegensatz zu langfristigen Produktstrategien, mit denen Ressourcen bis zur Erschöpfung geerntet oder die Umwelt vergiftet werden.

Aber wie wirkt sich das auf den durchschnittlichen Hausbesitzer / Verbraucher aus? „Zu wissen, dass die Natur Inspiration für die Technologien und Produkte liefert, die wir alle verwenden und kaufen, ist eine wichtige Information“, sagt Sam Stier, Direktor von K-12 und Nonformal Education am Biomimicry Institute. „Es steigert tendenziell das Interesse und den Respekt der Menschen für die Natur, wenn sie wissen, wie das Lernen von der Natur die Lebensqualität des Menschen und unsere Umwelt verbessert. Dieses Bewusstsein ermöglicht es Ihnen, Entscheidungen darüber zu treffen, welche Auswirkungen Ihre Einkäufe auf die Welt haben sollen.

Innovation bei der Arbeit
Die giftigen Rückstände und die Unhaltbarkeit bestimmter Praktiken und Produkte sind offensichtlich geworden, und natürliche Alternativen werden häufiger gesucht. Beispielsweise wurde häufig Blei in Farben verwendet, um eine Farbe und eine wasserbeständige Beschichtung zu erhalten. Aber bleihaltige Farben wurden 1978 aus dem Wohnungsbau verbannt, weil Blei giftig ist. Seitdem wurden sicherere Alternativen entdeckt.

Schädliche Regenwasserabflüsse sind häufig auf den undurchlässigen Oberflächen von Städten zu beobachten. In Anlehnung an die Natur fördert die US-Umweltschutzbehörde jetzt die Nutzung von Regengärten und Gründächern. Diese Optionen bieten Techniken zum Infiltrieren und Verdampfen, die nachahmen, wie sich Wasser auf natürliche Weise durch ein unbebautes Gebiet bewegt. Darüber hinaus spielen diese bewachsenen Gebiete bei der Verbesserung der Luftqualität und der Reduzierung der „Wärmeinseln“ eine Rolle für die Ökosystemtechniken. Diese Beton- und Asphaltmetropolen sind deutlich wärmer als ihre grünere Umgebung.

Hier ist ein Beispiel. Die Zähigkeit der Miesmuschel inspirierte die Entwicklung eines formaldehydfreien Holzleims. Die Schalentiere scheiden Filamente aus, die eine einzigartige Kombination von Aminosäuren enthalten, die ihr eine superhaftende Wirkung verleihen. Auf dieser Grundlage haben Columbia Forest Products, das College of Forestry an der Oregon State University, und Hercules Inc. (jetzt Ashland Hercules) gemeinsam die patentierte PureBond®-Technologie entwickelt, die den wichtigen Proteinen der Muschel sehr ähnlich ist und preiswerte, Soja zugänglich. Mit dieser Technologie konnte Columbia Forest Products Harnstoff-Formaldehyd, ein anerkanntes menschliches Karzinogen, aus seinen Hartholz-Sperrholzprodukten entfernen.

„Da es sich bei unseren Produkten ausschließlich um Holzwerkstoffe handelt, setzen wir uns für die Natur ein, um viele unserer Produktinnovationsinitiativen zu starten und die Natur zu schützen, indem wir verantwortungsvolle Forstwirtschaft betreiben“, sagt Todd Vogelsinger, Marketingdirektor für Columbia Forest Products.

Lösungsdatenbank
Im November 2008 wurde die Website AskNature.org gestartet, auf der Benutzer nach Lösungen der Natur suchen und diese mit ihrer Datenbank untersuchen können, um Herausforderungen zu entwerfen. Angenommen, Sie sind ein aufstrebender Unternehmer und suchen nach der nächsten großartigen Idee, Stoffe sauber zu halten oder Teppichböden sich selbst heilen zu lassen. Vielleicht sind Sie ein Architekturstudent, der sich eine neue Idee zum Heizen und Kühlen von Häusern einfallen lassen möchte.

Die Website wurde mit der Unterstützung von Autodesk, einem weltweit führenden Anbieter von Design-Software, und mit der Leitvision von Janine Benyus, Gründerin des Biomimicry Institute und Autorin von gestartet Biomimikry: Innovation von der Natur inspiriert.

„Die Biomimikry ist interdisziplinär: Biologie in Architektur, Ingenieurwesen, Produktdesign, Stadtplanung, Medizin und Organisationstheorie“, sagt Stier. „Um die Site zu gestalten, mussten wir sie für alle diese unterschiedlichen Zielgruppen zugänglich machen. Bei der Site geht es nicht nur darum, sich von der Natur inspirieren zu lassen. Es geht auch darum, andere Leute zu finden, die sich für die gleichen Dinge interessieren, die Sie sind. “

Benutzer können in den Foren der Website nachsehen, was getan werden kann, z. B. die junge Britin, die einen nachhaltigen Kühlschrank für verarmte Afrikaner geschaffen hat. Anwender können naturnahe Produkte wie die selbstreinigende Außenbeschichtung StoCoat Lotusan® entdecken. Es ist der Lotuspflanze nachempfunden und besitzt eine stark wasserabweisende Oberfläche, von der Schmutz mit dem auf die Fassade eines Gebäudes fallenden Wasser abfließen kann. Die Morphotex®-Strukturfasern von Teijin Fibers Limited aus Japan sind von Morpho-Schmetterlingen inspiriert, die ihr Leben lang ein lebendiges Blau behalten. Sie produzieren Farben, die auf der Dicke und Struktur der Fasern basieren, ohne dass Farbstoffe oder Pigmente verwendet werden.